Skip to main content

Was ist Konjakpulver?

Das Konjakpulver gehört zu den natürlichen Abnehmhilfen. Allerdings ist es noch recht unbekannt, obwohl seine Wirksamkeit durch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) anerkannt wurde. Es handelt sich hierbei um eine Nahrungsergänzung, die den Hunger während des Tages dämpfen und so zu einer geringeren Kalorienaufnahme führen soll. Darüber hinaus hat es noch einige andere interessante Eigenschaften.

Die Eigenschaften des Konjakpulvers

Das Pulver wird aus der Konjakwurzel hergestellt, die asiatischer Herkunft ist. Es enthält die für die Wurzel typischen Konjacglucomannane, die als wirksamer Bestandteil des Pulvers angesehen werden und die als besondere Art von Ballaststoffen gegen Übergewicht wirksam sein sollen. Wie andere Ballaststoffe wirken sie hungerdämpfend und führen zu einem langsameren Anstieg des Blutzuckerspiegels nach einer Mahlzeit, sodass das Sättigungsgefühl länger anhält. Außerdem fördern sie die Verdauung und pflegen damit den Darm.

Welche Menge Konjakpulver wird für die Einnahme empfohlen?

Die Empfehlung zum Verzehr der Konjacglucomannane liegt bei mindestens drei Gramm täglich, die über den Tag hinweg eingenommen werden. Am besten wirken sie, wenn sie in einem ausreichenden Abstand vor jeder Mahlzeit genommen werden. Denn dann füllen die Ballaststoffe bereits den Magen und sorgen dafür, dass während der eigentlichen Mahlzeit weniger gegessen wird. Als Richtlinie gilt ein Abstand von einer halben Stunde vor dem Essen. Denn dann ist die Sättigung durch das Pulver bereits eingetreten. Berücksichtigen Sie diese Wirkung bereits beim Kochen und verringern Sie die geplanten Portionsgrößen. Oder beginnen Sie erst nach dem Einsetzen des Sättigungsgefühls mit dem Kochen.

Konjakpulver

Konjakpulver ©iStockphoto/Voyagerix

Wie sollte das Pulver eingenommen werden?

Es ist sehr wichtig, dass das Pulver aus der Konjakwurzel mit ausreichend viel Flüssigkeit eingenommen wird. Denn nur dann können die Konjacglucomannane aufquellen. Bei zu geringer Flüssigkeitsmenge führen sie hingegen zu Verstopfung und verwandten Problemen. Empfohlen wird mindestens ein größeres Glas Wasser pro Gramm des Pulvers – also durchaus eine größere Menge. Das liegt daran, dass die Glucomannane äußerst quellfähig sind und selbst große Mengen an Flüssigkeit aufnehmen können.

Welches ist der Vorteil gegenüber anderen ballaststoffreichen Lebensmitteln?

Konjakpulver enthält zum einen mehr Ballaststoffe als die meisten anderen Lebensmittel – selbst wenn diese sehr ballaststoffreich sind. Zum anderen ist auch die Art der enthaltenen Ballaststoffe dem Abnehmen sehr zuträglich. Es handelt sich bei den Glucomannanen um lösliche Ballaststoffe, die eine besonders gute Verbindung mit Wasser eingehen können. Sie quellen so sehr stark auf und rufen ein Gefühl von Zufriedenheit und Sättigung hervor. Dies zeigt aber erneut die Wichtigkeit der ausreichenden Flüssigkeitsmenge zum Zweck der Einnahme des Pulvers.

Die Wirkung von Konjakpulver auf Hungerhormone

Die Ballaststoffe des Konjakpulvers senken den Ghrelinspiegel im Blut. Das führt zu einem deutlich geringeren Hungergefühl und auch zu einem geringeren Appetit, also zu weniger Lust auf Essen. Das bezieht sich insbesondere auf den Appetit, der sich auf sehr süße und fettige Speisen konzentriert. Darin liegt nämlich ein Hauptproblem vieler Übergewichtiger, da sie sich oft von ihren Gelüsten leiten lassen und über ihr Hungergefühl hinausessen. Hinzu kommt, dass das Konjakpulver somit auch gegen Heißhungerattacken eingesetzt werden kann.

Fettaufnahme als weitere diätunterstützende Eigenschaft des Pulvers

Neben der Magenfüllung durch Aufquellen der Ballaststoffe hat das Konjakpulver weitere wichtige Eigenschaften, die das Abnehmen unterstützen können. Die Ballaststoffe sind zum Beispiel in der Lage, nicht nur Wasser, sondern auch Fett aufzunehmen. Das geschieht dann, wenn das Pulver vor einer fettreichen Mahlzeit eingenommen wird. Es müssen sich also Pulver und Fett gleichzeitig im Magen befinden, damit die gewünschte Verbindung eingegangen werden kann. Das Fett wird dann nicht mehr weiter verdaut, sondern gemeinsam mit den unverdaulichen Ballaststoffen ausgeschieden.

Der Vorteil des Konjakpulvers gegenüber anderen Diätmitteln

Konjakpulver hat gegenüber vielen anderen Diätmitteln – also etwa Tabletten, Nahrungsergänzungen oder Diätdrinks – den Vorteil, dass es natürlicher Herkunft ist. Es wirkt durch seine Ballaststoffe, die ebenfalls ein natürlicher Bestandteil von Lebensmitteln sind. Es besitzt keine künstlichen Zusätze, bei denen sich Nebenwirkungen ergeben könnten.

Weitere Wirkungen auf die Gesundheit

Konjakpulver senkt nicht nur das Gewicht, sondern wirkt sich auch auf andere Aspekte der Gesundheit positiv aus. So senkt es bei längerfristiger Einnahme durch seine natürliche Fettbindungsfähigkeit den Cholesterinspiegel. Dieser kann übrigens auch bei schlanken Menschen erhöht sein, sodass sich die Einnahme des Pulvers also nicht nur für Übergewichtige lohnt. Ähnliches gilt für den Blutzuckerspiegel, da dieser unter der Wirkung der Ballaststoffe nach einer Mahlzeit langsamer ansteigt. Positiv wirkt die Konjakwurzel auch gegen Verstopfung und gleichzeitig aufgrund ihrer Wasserbindungsfähigkeit gegen Durchfall. Die löslichen Ballaststoffe werden von den natürlichen Darmbakterien verzehrt und fördern damit deren Wachstum. Außerdem wurde Konjakpulver bereits gegen Divertikel im Darm eingesetzt.

Pulver aus der Konjakwurzel für übergewichtige Kinder?

Da es sich bei dem Pulver um ein Naturprodukt handelt, können auch Kinder ab einem gewissen Alter es zur Unterstützung einer Abnahme verwenden. Für sie gilt ebenfalls, dass die Einnahme mit einer ausreichenden Menge Wasser sehr wichtig ist. Kinder sprechen aufgrund ihres Stoffwechsels besonders gut auf die natürlichen Ballaststoffe an. Außerdem müssen sie wegen der automatisch eintretenden Wirkung keine strengen Diätpläne einhalten, was Kindern erfahrungsgemäß noch viel schwerer fällt als Erwachsenen.

Konjakpulver als Hilfsmittel in der Küche

Konjak hat nicht nur gesundheitlich vorteilhafte Wirkung, sondern kann auch in der Küche aufgrund seiner praktischen Eigenschaften eingesetzt werden. Da es Wasser bindet, wird es zum Andicken diverser Speisen benutzt. Da es so bereits viel Wasser aufnimmt, muss nach dem Genuss einer solchen Mahlzeit nicht mehr extra viel getrunken werden. Besonders unkomplizierte und kalorienarme Nachspeisen lassen sich zubereiten, wenn ein schmackhafter Saft mit dem Pulver eingedickt wird.

Das Pulver richtig lagern

Damit das Pulver möglichst lange haltbar und frisch bleibt, ist es wichtig, dass es trocken und kühl gelagert wird. Es nimmt bereits kleine Mengen an Feuchtigkeit sofort auf und verdirbt dann. Deshalb sollte es in eine luftdicht verschlossene Dose gegeben werden und diese Dose im Schrank aufbewahrt werden.

Alternativen zu der Pulverform

Konjak als Pulver ist bereits sehr unkompliziert und leicht einzunehmen. Allerdings geht es auch noch etwas einfacher. Zum einen existieren Kapseln, die mit dem Pulver gefüllt sind. Diese haben den Vorteil, dass das Pulver nicht mehr genau abgewogen werden muss. Außerdem empfinden manche Menschen die Einnahme von Kapseln als angenehmer. Zum anderen gibt es Konjakpulver auch eingearbeitet in Nudeln. Diese ersetzen herkömmliche Nudeln aus reinem Weißmehl und können wie diese gekocht und zubereitet werden.