Skip to main content

Low Carb – Mit 5 Regeln zum Wunschgewicht

Wie jede Diät hat auch das Low Carb einige Regeln, die Sie beachten sollten. Nur dann können Sie auch wirklich effektiv und nachhaltig Gewicht verlieren. Die Spielregeln für Low Carb sind recht einfach, wenn Sie einmal verinnerlicht haben, welche Lebensmittel Sie essen dürfen. Lesen Sie jetzt die Grundregeln des Low Carb!

1. Essen Sie genug

Diese Regel mag bei einer Diät auf den ersten Blick sonderbar erscheinen. Sie hat aber durchaus ihre Daseinsberechtigung. Wenn Sie sich eine Weile nach dem Low Carb Prinzip ernähren, werden Sie merken, dass Sie nicht mehr so oft Hunger oder Appetit verspüren. Ihr Appetit und damit auch Ihr Essverhalten wird sich grundlegend verändern.
Wer weniger Appetit verspürt, isst auch weniger. Bis zu einem gewissen Grad ist das durchaus positiv. Jedoch müssen Sie auch darauf achten, dass Sie nicht zu wenig essen. Das kann zum einen zu Mangelerscheinungen führen. Zum anderen wirft der Körper bei einer zu geringen Kalorienzufuhr irgendwann das Notprogramm an. Beenden Sie die Low Carb Diät, droht dann der Jojo-Effekt.

2. Sie dürfen so viel essen, wie Sie möchten

Diese Regel macht die Diät vielen Menschen sympathisch. Essensverbote und lästiges Kalorienzählen entfallen. Solange Sie sich ausschließlich von den bei Low Carb erlaubten Lebensmitteln ernähren, können Sie davon essen, so viel Sie möchten.
Sie meinen, das könnte für das Diätergebnis fatal enden? Das ist eher unwahrscheinlich. Wie in Regel 1 schon dargelegt, wird sich Ihr Appetit und damit Ihr Essverhalten verändern. Was also wie eine Einladung zur Völlerei klingt, wird sehr wahrscheinlich nicht in einer solchen enden. Wenn Sie satt sind, werden Sie nicht mehr essen. Und da Sie mit Low Carb eher und nachhaltiger satt sind, ist die Gefahr, wirklich „zu viel“ zu essen, eher gering. Sie dürfen also essen, so viel Sie wollen – aber Sie werden nicht mehr so viel essen wollen wie vor der Diät. So beschränkt sich diese Freiheit von selbst auf ein gesundes Maß. Genießen Sie also die Erlaubnis, die viele andere Diäten strikt streichen.

3. Schaffen Sie sich ein Low-Carb-gerechtes Umfeld

Gerade am Anfang der Umstellung auf Low Carb finden sich in den meisten Haushalten noch die einen oder anderen Kohlenhydratfallen. Diese sollten Sie aus Kühlschrank und Lebensmittelschränken schnellstmöglich verbannen. Kleine Mengen können Sie noch aufbrauchen. Größere Mengen verschenken Sie am besten oder spenden sie für einen guten Zweck. So mancher Diätanfänger schmeißt auch eine kleine Party, um diese Lebensmittel aufzubrauchen. Feiern Sie zum Beispiel mit Freunden den Beginn eines neuen, schlankeren Lebens.
Sind die kohlenhydratreichen Vorräte einmal aus dem Haus, kaufen Sie einfach nichts nach und schon können Sie auch bei anfänglichem Appetit auf die „verbotenen“ Lebensmittel nicht mehr rückfällig werden.

Low Carb Shrimps Salat

Low Carb Shrimps Salat ©iStockphoto/Shaiith

Low Carb ist für so Manchen eine ziemlich radikale Umstellung der Ernährung. Diese Regel ist daher besonders wichtig. Sie vermeidet, dass Sie immer wieder schwach werden und doch zu Kohlenhydraten greifen. Wer das öfter tut, gibt die Diät ziemlich wahrscheinlich früher oder später auf. Diese Regel bewahrt Sie also vor dem Scheitern. Befolgen Sie sie daher auch, wenn Sie glauben, dass Sie stark genug sind, nicht zu sündigen.

4. Lernen Sie die Low Carb Lebensmittel kennen

Einfach die Kohlenhydrate weglassen. Das ist alles, was Sie tun müssen. Aber ist es wirklich so einfach? Simpel ist es noch bei Kartoffeln, Reis oder Haushaltszucker. Bei diesen Lebensmitteln ist fast jedem klar, dass sie durchs Raster fallen. Aber was ist mit Vollkornprodukten? Und welches Obst dürfen Sie essen und welches ist tabu? Vor allem am Anfang werden Sie mit Low Carb viel über die Inhaltsstoffe Ihrer Lebensmittel lernen. Nur so können Sie Ihren Speiseplan auch nach dem Low Carb Prinzip gestalten. Ohne das nötige Wissen können Sie mit den falschen Lebensmitteln auch ohne Vorsatz Ihren Diäterfolg zunichte machen.
Spicken Sie daher ruhig in die eine oder andere Lebensmittelliste oder schmökern Sie durch leckere Low Carb Rezepte. So lernen Sie nach und nach, was auf den Teller darf und was am besten gleich im Supermarkt bleibt.

5. Schreiben Sie Einkaufslisten

Einkaufen ist eine Hürde, über die viele vor allem am Anfang ihrer Low Carb Diät nicht nachdenken. Es wird einfach eingekauft, was man braucht und fertig. Aber seinen Sie mal ehrlich: Sind Sie immer so konsequent, dass Sie nur mit den Sachen den Laden verlassen, die Sie auch beim Betreten wirklich kaufen wollten? Fast jeder von uns bringt ab und an die eine oder andere kleine Sünde mit nach Hause. Und wenn Sie beim Einkaufen gerade Lust auf „Verbotenes“ haben, kann das ohne Einkaufszettel viel schneller in Ihrem Wagen landen.

Schreiben Sie sich also vor dem Einkaufen immer eine Liste und kontrollieren Sie diese besonders am Anfang der Diät, ob sich da auch kein Lebensmittel drauf gemogelt hat, das da nicht hingehört. Halten Sie sich dann im Laden strikt an Ihren Einkaufszettel. So schaffen Sie es insbesondere in der Übergangszeit, die nötige Disziplin zu wahren.


Top Artikel in Low Carb Einführung