Skip to main content

Wie nimmt man gezielt am Bauch ab?

Ein Blick in den Spiegel verrät: Der Bauch muss weg

Der Sommer naht, die Hose kneift oder ein Blick auf die Waage sorgt für Tränenausbrüche: Egal welcher Grund Sie veranlässt, Ihren Körper genauestens unter die Lupe zu nehmen: Vermutlich gehören auch Sie zu den Menschen, die ihren Bauch als ihre Problemzone Nummer eins bezeichnen. Damit stehen Sie nicht alleine da: Statistisch gesehen hat jede 4. Frau, ebenso wie 5 % aller Männer in Deutschland ein Problem mit dem Bauch. Hat man sich im Laufe der Jahre einen gemütlichen Rettungsring angefuttert, so fällt dieser bei Betrachtung des eigenen Spiegelbildes als erstes unangenehm ins Auge. Das Resultat: Die Jeans hinterlässt einen störenden Abdruck auf dem Bauchspeck, der Hosenknopf lässt sich nicht mehr schließen, das körpernahe T-Shirt hat plötzlich den Anschein einer Fleischwurstpelle. Keine Frage: Spätestens jetzt ist es Zeit, den unangenehm verteilten Pfunden zu Leibe zu rücken und ihnen den Garaus zu machen. Doch was tun, wenn man mit dem Rest seines Körpers durchaus zufrieden ist oder gar an anderen Stellen lieber überhaupt nichts abnehmen möchte? Viele Frauen befürchten, durch ihr Abnehmprogramm auch eine Körbchengröße zu verlieren, so dass das Dekolleté unter der Verschlankungskur leiden könnte. Andere bangen um ihre wohlgeformten Gesichtszüge, zaubern die Fettdepots im Gesicht doch auch das ein oder andere Fältchen weg. Die Frage ist daher: Kann man gezielt am Bauch abnehmen? Und wenn ja, wie?

Gezieltes Bauchtraining lässt Ihr Sixpack wachsen

Die gute Nachricht ist, dass sich die Muskeln in der Bauchregion durchaus gezielt trainieren lassen, so dass ein wohlgeformter und durchtrainierter Bauch dank eines effektiven Sportprogramms kein Traum bleiben muss. Klassische Sit-Ups, Criss Cross Übungen oder Crunches, ebenso wie Yoga, Pilates etc. sorgen dafür, dass die Muskeln in dieser Region besonders intensiv aufgebaut werden. Selbst das regelmäßige Einziehen des Bauchs und eine aufrechte Haltung stärken Ihre Bauchmuskulatur nachhaltig. Gleichzeitig hat das Bauchtraining auch weitere Vorteile: Die Haut wird straffer, Dellen verschwinden und die Körpermitte sieht insgesamt ästhetischer aus. Bei besonders schlanken Menschen lässt sich so sogar das von vielen so sehnsüchtig erwünschte Sixpack blicken. Auch Ihre Körperhaltung wird sich durch ein regelmäßiges Bauchtraining verbessern, was Ihnen beispielsweise dann zugute kommt, wenn Sie zu Rückenschmerzen neigen. Daher lohnt es sich in vielerlei Hinsicht, die Bauchregion mit gezielten Übungen zu trainieren.

Insgesamt ist es immer empfehlenswert, eine Diät oder Ernährungsumstellung mit einem vielseitigen Muskeltraining zu kombinieren, denn ein weiterer Vorteil regelmäßiger Muskelübungen liegt klar auf der Hand: Muskeln verbrennen Fett. Dies bedeutet: Je mehr Muskeln Sie aufbauen, desto schneller ist es Ihrem Körper möglich, das überflüssige Körperfett zu verbrennen. Sie schaffen also kleine Verbrennungsmotoren in Ihrem Körper, die tagtäglich dafür sorgen, dass Fettreserven abgebaut werden oder gar nicht erst entstehen können. Übrigens: Wussten Sie, dass sich der größte Muskel Ihres Körpers in Ihrem Po befindet? Binden Sie Ihre Pomuskulatur daher ruhig in Ihr Fitneßprogramm ein, denn dieser Muskel wird ganz besonders dafür sorgen, dass Ihr Körperfett schneller abgebaut wird. Und, sind wir mal ehrlich: Gegen einen Knackpo hat sicherlich niemand etwas einzuwenden, oder?

Wie nimmt man gezielt am Bauch ab?

Wie nimmt man gezielt am Bauch ab? ©iStockphoto/AtnoYdur

Ausdauertraining verspricht Abnehmerfolge

Neben einem effektiven Muskeltraining sollten Sie auch Ihre Ausdauer trainieren. Egal ob Sie gern walken, joggen, tanzen oder skaten: Ihre Muskeln arbeiten auf Hochtouren, werden gestärkt und greifen dabei gleichzeitig Ihre unerwünschten Fettreserven an. Zwei bis drei Trainingseinheiten pro Woche reichen bereits aus, um langfristig sehenswerte Erfolge zu erlangen. Wichtig ist, dass Sie mit Spaß bei der Sache sind, denn nur so werden Sie sich motivieren können, regelmäßig Sport zu treiben. Übernehmen Sie sich nicht, denn Überanstrengung kann zu einer Übersäuerung Ihrer Muskeln führen was viele unangenehme Folgen haben kann. Des weiteren sollte sich Ihr Programm problemlos in Ihren Alltag einbinden lassen, um zu gewährleisten, dass Sie es auch nach dem anfänglichen Motivationsschub regelmäßig durchführen können.

Steter Tropfen höhlt den Stein: In Verbindung mit einer Ernährungsumstellung wird Ihr Sportprogramm langfristig zu einer Reduzierung Ihres Gewichts führen. Die Rechnung ist einfach: Verbrauchen Sie – aufgrund einer gesunden Ernährung in Verbindung mit Sport – weniger Energie als sie Ihrem Körper durch Nahrung zuführen, dann nehmen Sie ab. Die schlechte Nachricht ist: Ihr Körper lässt sich nicht vorschreiben, welche Fettreserven er hierfür abbaut. Insgesamt werden Sie an den Stellen, an denen der größte Anteil Ihres Körperfetts gespeichert ist, mehr Umfang abnehmen. Dies ist bei den meisten Menschen beim Bauch der Fall. Insofern werden Sie hinsichtlich Ihres Bauchumfangs schnell die ersten Erfolgserlebnisse verspüren. Dies lässt sich beispielsweise durch ein Maßband regelmäßig kontrollieren, doch auch Ihre Hosen werden sich schon nach wenigen Wochen leichter schließen lassen. Es gibt jedoch leider keine Maßnahmen oder Übungen, die Sie durchführen können um gezielt nur am Bauch abzunehmen. Machen Sie sich jedoch keine Sorgen: Mit jedem Kilo Gewicht, das Sie verlieren, reduziert sich auch Ihr Bauchumfang. Eine schlanke Taille wird früher oder später das Resultat Ihrer Bemühungen sein, auch wenn andere Körperregionen gleichzeitig von Ihrer Gewichtsabnahme profitieren.

Bleiben Sie am Ball, trainieren Sie gezielt Bauch, Beine und Po und ernähren Sie sich bewusst. So nehmen Sie nicht nur an Gewicht ab, sondern straffen und kräftigen auch Ihren Körper, sehen gesünder und fitter aus und beugen vielen Krankheiten vor. Dennoch sollten Sie es nicht übertreiben: Experten raten, nicht mehr als 1 kg Gewicht pro Woche abzunehmen. Denn je schneller Sie Ihr Gewicht verlieren, desto höher ist das Risiko, anschließend den Jojo-Effekt zu erleben. Um dies zu vermeiden, ist eine langsame und kontinuierliche Gewichtsabnahme angesagt. Auch nach Erreichen Ihrer Abnehmziele sollten Sie sich nicht auf die faule Haut legen: Ihr Gewicht werden Sie nur langfristig halten können, wenn Sie nicht in alte Verhaltensmuster zurückfallen, sondern Ihr Programm weiter fortführen.


Top Artikel in Diät