Skip to main content

Wie halte ich mein Gewicht nach einer Diät?

Die Diät ist gerade geschafft und dennoch droht schon wieder die nächste Gefahr: Der JoJo-Effekt. Durch diesen werden die Ergebnisse der harten Wochen des Verzichts schnell wieder zunichte gemacht, denn isst man nach der Diät einfach wieder genauso wie zuvor, steigt das Gewicht schnell wieder an – oftmals sogar weit über das Gewicht, das vor der Diät aktuell war.

Eiserne Disziplin an den Tag legen

Was muss man nun also tun, um den JoJo-Effekt zu vermeiden? Zuallererst ist eiserne Disziplin wichtig, denn in den ersten Tagen nach der Diät neigt man dazu, all das zu essen, was ungesund ist. Aus dem einfachen Grund, dass man es zuvor nicht haben konnte. Hier liegt aber der größte Fehler, denn insbesondere in den Tagen nach der Diät sollte darauf geachtet werden, dass die Kalorienzufuhr nur sukzessive erhöht wird. Das heißt auch, dass direkt nach der Diät auf die eine oder andere Fettbombe verzichtet werden sollte. Das wiederum bedeutet aber nicht, dass Sie keinen Hamburger und kein Stück Kuchen essen dürfen, es geht vielmehr um Essen in Maßen. Wurden während der Diät beispielsweise nur 1.000 Kalorien am Tag gegessen, sollten es an den ersten Tagen nach der Diät nicht auf einmal doppelt oder gar dreimal so viele sein.

Die Ernährung umstellen

Meistens hat es einen Grund, warum überhaupt eine Diät gemacht werden musste. Dieser liegt oft darin, dass die Ernährung zuvor viele Stolpersteine aufwies. Das können je nach Lebens- und Familiensituation ganz andere Dinge gewesen sein. Oftmals müssen insbesondere Personen, die viel unterwegs sind, mit Übergewicht leben. Das ergibt sich daraus, dass diese Menschen auf Grund von Zeitmangel nicht selbst kochen können. Ein großes Problem, denn Fertiggerichte, Wurstsemmeln oder Gerichte aus dem Fast-Food-Laden sind oftmals wahre Kalorienbomben. Das liegt daran, dass für den guten Geschmack immer ausreichend fettige und zuckrige Produkte verwendet werden. Dieses Problem werden Sie aber nicht nur bei Fast-Food-Ketten oder am Dönerstand antreffen, auch der Bäcker um die Ecke hat zumeist nur wenige Lebensmittel im Angebot, die unbedenklich in großen Mengen gegessen werden können. Hier liegt das Problem oftmals darin, dass Backwaren entweder sehr viele Kohlenhydrate enthalten und entsprechend kalorienreich sind oder mit viel Zucker hergestellt werden. Was sollten Außendienstler und andere Personen unter ähnlichen Arbeitsbedingungen nun also tun, um ihr Gewicht zu halten? Die Lösung liegt zumeist darin, Essen für den lagen Tag selbst mitzunehmen. Seien es belegte Brötchen aus Vollkorn mit magerem Belag oder Obst und Gemüse. Mitgebrachtes ist fast immer besser als Gekauftes. Und sollte es nicht möglich sein, Essen mitzunehmen, sollte darauf geachtet werden, dass zwischendurch auch mal eine gesunde Mahlzeit eingenommen wird. So bieten mittlerweile auch Fast-Food-Läden Salate oder die etwas weniger kalorienreichen Wraps an. Zudem haben sich insbesondere in größeren Städten auch spezielle Läden etabliert, die besonders gesunde Produkte anbieten, die dennoch gut mitzunehmen sind.

Gewicht halten

Gewicht halten ©iStockphoto/YanC

Zuhause selbst kochen

Oftmals sind nicht nur Personen, die viel unterwegs sind, betroffen. Auch Zuhause kämpfen viele Menschen mit der Unlust zu kochen. Das ist ein ernstes Problem, denn durch eigenes Kochen können schnell einige Kalorien gespart werden. Das ist ganz einfach, denn während in Fertigprodukten zumeist eine lange Liste an Inhaltsstoffen enthalten ist, die nicht einfach entfernt werden kann, ist das beim Kochen ganz einfach. Das Rezept sieht Creme Fraîche vor? Nehmen Sie stattdessen einfach Saure Sahne und schon sind einige Kalorien gespart. Dasselbe gilt bei vielen anderen Produkten, beispielsweise kann ein mageres Stück Fleisch statt einer fetteren Variante gewählt werden. Am leichtesten haben es Käufer allerdings bei Milchprodukten, denn ob Käse, Quark oder Joghurt, alle Milchprodukte sind mit einer Fettangabe versehen. Greifen Sie einfach zu der Variante mit weniger Fett, besonders beim Kochen fällt der Unterschied nicht auf. Achtung ist allerdings bei Süßstoff und Stevia geboten, denn sollte Zucker beim Backen durch diese Produkte ersetzt werden, schmeckt der Kuchen danach oftmals ganz anders. Das muss nicht immer negativ sein, dennoch sollten Sie sich darauf einstellen, dass ein anderes Geschmackserlebnis eintritt. Grundsätzlich gilt: Versuchen Sie es einfach mal! Manchmal ist Kaloriensparen deutlich einfacher als man denken mag – und der Geschmack bleibt dennoch gleich.

Regelmäßig Sport machen

Sie wollen nicht auf das tägliche Stück Kuchen verzichten, gleichzeitig aber dennoch das Gewicht halten? An sich überhaupt kein Problem, denn dafür müssen Sie nicht einmal auf eine andere Mahlzeit verzichten. Treiben Sie stattdessen einfach Sport. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Sport gemacht wird, das Wichtigste ist nur, dass Sie ins Schwitzen kommen. In Frage kommen viele verschiedene Sportarten, die entweder drinnen oder draußen absolviert werden können. Für Personen, die besonders flexibel sein wollen, bieten sich Joggen und Fahrradfahren an. Ärzte empfehlen, dass mindestens zwei bis drei Mal die Woche 30 bis 45 Minuten Sport gemacht werden sollte. Als Regel gilt allerdings, dass es nie schadet mehr Sport zu machen, denn mit jeder Minute mehr werden mehr Kalorien abgebaut.

Langsam, regelmäßig und genussvoll essen

Ob Sie nun selbst gekocht haben oder etwas zu Essen mitgebracht haben, wichtig ist, dass Sie immerzu genussvoll essen. Ein beliebter Fehler ist es, immer zu schnell zu viel zu essen. Lassen Sie sich Zeit, denn dadurch tritt viel schneller ein Sättigungsgefühl ein, das Ihnen zeigt, wann Sie genug gegessen haben. Dadurch vermeiden Sie nicht nur zusätzliche Kalorien, Sie haben auch ein besseres Lebensgefühl. Mindestens genauso wichtig ist regelmäßiges Essen, denn der Körper braucht immer in einem gewissen Rhythmus Nahrungszufuhr, dazwischen zu essen ist meistens kontraproduktiv. Am einfachsten ist es, sich einen Plan zu erstellen, der sich nach dem gewöhnlichen Tagesablauf richtet. Das heißt, dass beispielsweise zwischen 7 und 8 gefrühstückt wird, um 12 das Mittagessen ansteht und um 18 Uhr zu Abend gegessen wird. Sollten Sie dazwischen dennoch Hunger bekommen, ist das auch kein Problem. Greifen Sie dann einfach zu einem kalorienarmen Snack.

Snacks für zwischendurch können auch gesund sein

Snacks können gesund sein? Ja, man muss sich nur umgewöhnen. Statt Schokolade und Chips sollten Sie einfach auf andere Produkte greifen. Die Ideallösung sind oftmals Obst und Gemüse, das nicht nur einfach mitgenommen werden kann, sondern meistens auch richtig gut schmeckt. Damit aber noch nicht genug, denn es gibt auch andere kalorienarme Speisen. Setzen Sie beispielsweise auf eine Portion Hüttenkäse oder einen Magerquark. Mit der richtigen Zubereitung schmecken diese Produkte super. Und das Beste: Die Zubereitung dauert keine fünf Minuten.

In Maßen essen statt verzichten

Schlussendlich sollten Sie nach einer Diät in keine Panik verfallen. Es ist kein Problem, wenn Sie zwischendurch einmal ein Stück Schokolade oder ein Stückchen Kuchen essen. Wichtig ist, ein Auge dafür zu haben, was gesund ist und was nicht. Ungesunde Dinge sollten immer in Maßen genossen werden, von gesunden Mahlzeiten können Sie oftmals so viel essen wie Sie wollen. Wenn Sie dazu noch regelmäßig Sport treiben, vergessen Sie nicht nur den JoJo-Effekt innerhalb von wenigen Tagen, Sie fühlen sich auch einfach besser.

Top Artikel in Diät