Skip to main content

Welche Diät ist für mich geeignet?

Egal ob man viele Kilos verlieren möchte oder nur einige Pfund für die Sommerfigur, über 80 Prozent aller Frauen haben schon einmal eine Diät gemacht. Dabei entscheiden sich viele für sogenannte Wunder- oder Blitzdiäten, Radikalkuren oder den neuesten Diät-Trend, und doch schlagen viele Abnehmversuche fehl, der Jojo-Effekt, mangelndes Durchhaltevermögen oder einfach nur Hunger, machen es schwer und oft zu einer wahren Nervenprobe. Doch es kann auch einfacher gehen, achtet man nur auf die richtige Diät für den richtigen Typ. Körperbau, Essgewohnheiten und Charakter können eine Menge ausmachen, wenn es um die Wahl für die richtige Diät geht. Essen Sie falsch oder zu viel? Und woher kommen die überflüssigen Pfunde überhaupt?

Ich esse aus Frust!

Egal ob Stress mit dem Partner, ein langweiliger Abend vor dem Fernseher oder zur Belohnung nach einem nervigen Arbeitstag: Der Frustesser futtert seine überschüssigen Kalorien hauptsächlich aus Langeweile und Stress in sich hinein. Besonders anfällig ist er für schnelle Kleinigkeiten wie Schokolade, Süßes oder Eiscreme, auch Chips oder ein Snack vom Bäcker verschaffen ein Hochgefühl. Essen bedeutet Belohnung und Befriedigung, eine Auszeit vom hektischen Alltag. Das Problem liegt meist nicht in den Hauptmahlzeiten, diese können durchaus gesund und vollwertig sein, sondern in der Zeit zwischendrin. Viele Frustesser machen auch aus dem Abendessen ein Highlight, und schaufeln dann besonders viel und ungesundes Essen in sich hinein, Entschädigung für all das, was man tagsüber aus Stress nicht essen konnte. Der Frustesser setzt meist an Problemzonen wie Bauch, Po oder Oberschenkeln an.

Die beste Frustesser-Diät

Zuerst muss an Stress, Frust oder Langeweile gearbeitet werden, denn diese sind schließlich zu einem großen Teil Schuld an den überschüssigen Pfunden. Anstatt vor dem Fernseher zu sitzen, kann man sich eine Sportart suchen, die einmal in der Woche Ausgleich vom Alltag bringt. Wer sich für Sport überhaupt nicht begeistern kann, der kann einen wöchentlichen Abend in der Sauna oder beim Yoga einlegen. Das lenkt vom Essen ab und reduziert zusätzlich den Stress. Essen Sie außerdem bewusster außerhalb ihrer Hauptmahlzeiten. Belohnen Sie sich ruhig für den langen Tag mit einem leckeren Abendessen, aber lassen Sie die Chips und Schokolade danach weg. Suchen Sie sich einen Ersatz für die Knabbereien, Möhren oder Sellerie schmecken zwar nicht ganz so gut, machen aber satt und beschäftigen die Finger.

Welche Diät?

Welche Diät? ©iStockphoto/RuslanDashinsky

Der Gourmet

Der Lustesser liebt alles was lecker und reichhaltig ist. Ein Fünf Sterne Menü im Nobelrestaurant begeistert ihn genauso wie die klassischen Rouladen von Mama. Wenn selbst gekocht wird, wird daraus ein Fest, mit viel Wein und natürlich Dessert. Er liebt es, seine Freunde zu bekochen und kann zu einem Nachtisch nie Nein sagen, obwohl er schon satt ist. Man wird bei einem echten Gourmet nie einen leeren Kühlschrank finden und an das Essen gehört in der Regel einiges an Fett, als Genuss- und Geschmacksträger. Ein Bäuchlein und ein rundum moppiges Aussehen trifft man oft bei Lustessern an.

Die beste Gourmet-Diät

Das Essen aus Lust wird man keinem Gourmet abgewöhnen können, er muss für Ausgleich sorgen. Ausdauersport verbrennt die meisten Kalorien und bei Regelmäßigkeit sorgt auch der Muskelaufbau für weniger Speck auf den Hüften. Suchen Sie sich eine Gruppe zum Sport machen, laden Sie Freunde auf einen Lauf ein, mit dem Versprechen auf ein leckeres Essen hinterher. Komplette Sportmuffel können mit Yoga Balance in ihr Leben bringen und die Fettverbrennung ankurbeln. Überlegen Sie, ob der zusätzliche Nachtisch wirklich immer sein muss, und versuchen Sie, sich Sünden nur zu gestatten, wenn sie durch Sport wieder ausgeglichen werden. Wein, Butter und fettes Fleisch müssen Sie nicht gänzlich vom Speiseplan verbannen, aber versuchen Sie gutes Öl und mageres Hähnchen ebenfalls auf dem Teller landen zu lassen.

Der Alles-Esser

Fast-Food, Fertigpizza und alles was möglichst schnell, viel und lecker ist sind die Lieblingsgerichte des Alles-Essers. Er futtert von allem möglichst viel und macht kaum Ausnahmen, außer vielleicht bei Gemüse und Obst. Dies und die Vorliebe für alles Fettige macht aus dem Allesesser einen guten Kandidat für Übergewicht. Selbst gekocht wird nur selten und er zieht eine gute alte Currywurst dem neuesten Thai-Fusion-Trend vor. Mit einem derartig gesegnetem Appetit verbrennt er oft genug Kalorien durch Aktivität, das reicht aber in der Regel nicht aus, um sich die überschüssigen Pfunde vom Leib zu halten. Der Alles-Esser setzt in der Regel rundum an, das ganze fettige Essen und der Mangel an gesundem Obst und Gemüse lässt auch bei den sportlichsten unter den Fast-Food-Fans schon in frühen Jahren einen Bauchansatz wachsen.

Die Allesesser-Diät

Am Essverhalten zu schrauben, wäre der falsche Weg. Zu kleine Portionen und massenhaft gedünstetes Gemüse lassen den Fast-Food-Junkie schnell frustriert aufgeben. Behalten Sie Ihre guten Portionen bei, ergänzen Sie sie aber durch einen Salat oder Ihr Lieblingsgemüse. Das macht satt und man spart Kalorien, weil eine extra Portion Pommes nicht mehr hineinpasst. Belegen Sie ihr Brot nicht mehr mit Wust und Käse, sondern legen Sie eine Schicht Gurken oder Paprika darauf. Das allein wird die Pfunde aber nicht schmelzen lassen. Powern Sie sich im Fitnessstudio richtig aus oder beginnen Sie eine Mannschaftssportart wie Volleyball oder Fußball. Auch ein Zumbakurs oder Spinning verbrennen zügig viele Kalorien.

Der Sezierer

Sie nehmen Ihr Essen ganz genau unter die Lupe, für fast jede Speise ist der Nährwert schon im Kopf und Sie wissen ganz genau, wie viel man von was essen darf. Im Restaurant wird meist auf den Nachtisch verzichtet, auch wenn man noch Hunger hat und zu Hause schwankt der bewusste Esser zwischen sorgfältig zubereiten Speisen und Heißhunger. Essen ist meist mit Stress und schlechtem Gewissen verbunden, und trotz aller Bemühungen sammeln sich über die Jahre trotzdem einige überflüssige Pfunde an. Der Sezierer hat eine Vorliebe für Light-Produkte und alle neuen Lebensmittel auf dem Markt, die einen Gesundheitsvorteil versprechen. Der bewusste Esser hat in der Regel einzelne Problemzonen und ist selten wirklich übergewichtig. Etwas Speck an den Hüften oder festere Oberschenkel sind bei ihm eher zu finden.

Die beste Diät für die über-bewussten Esser

Entspannen Sie sich! Gesundes Essen ist keine Lebensaufgabe. Finden Sie die Freude am Essen wieder, am besten zusammen mit einem Gourmet. Dieser kann Ihnen aufzeigen, wie viel Spaß die Zubereitung und der Genuss von einem guten Mahl machen kann. Verbannen Sie die Lightprodukte und setzen Sie dagegen auf vollwertige Kost mit vielen Nährstoffen und Vitaminen. Die Heißhungerattacken bekämpft man am besten mit kleinen, kontrollierten Sünden. Lassen Sie es beim Sport gemächlich angehen, radeln mit Freunden oder ein Aerobic-Kurs mit den Mädels entspannt und macht gute Laune. Im Fitnesstudio können Sie außerdem gezielt ihre Problemzonen angehen, ohne auf strikte Diät zu gehen.


Top Artikel in Diät