Skip to main content

Nimmt man zu, wenn man älter wird?

Die Frage, ob man zunimmt, wenn man älter wird, kann ganz klar mit einem Ja beantwortet werden. Aus verschiedenen Gründen nimmt der Mensch ungefähr ab dem vierzigsten Lebensjahr zu. Man kann sogar sagen, je mehr der Grundumsatz sinkt, desto mehr steigt das Körpergewicht an. Einige Menschen schaffen es trotzdem, auch im Alter rank und schlank zu bleiben. Entweder sie sind mit einer entsprechenden Veranlagung gesegnet, die leider nicht jeder hat. Oder sie tun aktiv etwas dafür, trotz ihres Alters noch eine Figur wie in jungen Jahren zu haben. Zu diesen Menschen kann man auch die Vegetarier zählen, die aufgrund des Verzichtes auf Fleisch und auf hochkalorische Nahrungsmittel oft ihre Traummaße behalten. Auch diverse Diäten können den Menschen davor bewahren, im Alter konstant zuzunehmen, wobei hier die Konsequenz und ein starker Wille gefragt sind.

Der Blick in den Spiegel

Während die Männer den wachsenden Bauchansatz oft als gottgegeben hinnehmen und neue Löcher in den Lieblingsgürtel bohren, suchen die meisten Damen verzweifelt nach einer Möglichkeit, den ungeliebten Speck wieder loszuwerden. Der Blick in den Spiegel ist für die Dame ein Grund, in Depressionen zu verfallen und dann erst einmal nach einem Schoko-Riegel oder einem Stück Sahnetorte zu greifen. Die Devise lautet, dass die Hoffnung zuletzt stirbt und dass sich das Problem bestimmt von selbst regelt. Ja, Frau wird mit dem Sport beginnen und sie wird ihren Appetit zügeln. Spätestens ab morgen oder doch schon sehr bald wird sie das tun. Doch sehr oft bleibt es bei den guten Vorsätzen und auch die Kilos bleiben. Sie bleiben an den Hüften, am Bauch und am Po und sie fühlen sich dort in Form von Fett sehr wohl.

Viszerales Fett

Gar nicht wohl fühlt sich der Mensch, wenn das sogenannte viszerale Fett an ihm haftet. Vor allen Dingen in der Bauchregion ist dieses Fett nicht nur sehr lästig, sondern es ist regelrecht gesundheitsgefährdend. Es lagert sich nämlich nicht nur subkutan, also unter der Haut ab, sondern auch an den inneren Organen. Das kann schwerwiegende Folgen für den Gesundheitszustand des Menschen haben und er setzt sich der Gefahr von verschiedenen Erkrankungen aus. Doch nicht nur Schäden an den Organen sind auf diese Art vorprogrammiert, sondern auch die Gefahr von Herz- und Kreislauferkrankungen steigt mit zunehmendem Körpergewicht an. Auch die Entstehung von Diabetes kann mit der falschen, zucker- und fettreichen Ernährung zu tun haben.

Der Grundumsatz und die Hormone

Der jüngere Mensch verbraucht die Kalorien wieder, die er bei einer normalen Ernährung zu sich nimmt. Ungefähr ab dem vierzigsten Lebensjahr sinkt dieser Grundumsatz aber und die Folge davon ist eine Gewichtszunahme. Zunächst unmerklich und dann sichtlich nimmt der Mensch zu und er wird dieses Übergewicht nicht mehr los, wenn er nicht gezielt dagegen einschreitet. Ein weiterer Faktor für ein höheres Körpergewicht im Alter ist die veränderte Hormonsituation, die sowohl bei der Frau wie auch beim Mann vorliegt. Den Frauen fehlt das Östrogen und den Männern das Testosteron, die das Körpergewicht bis in die mittleren Jahre hinein in Schach hielten.

Gewichtszunahme im Alter

Gewichtszunahme im Alter ©iStockphoto/deeepblue

Klimakterium und Midlife-Crisis

Was den Frauen das Klimakterium ist, ist den Männern die berühmte Midlife-Crisis. Viele können und wollen sich nicht mit dem Alterungs-Prozess abfinden. Anstatt aktiv dagegen vorzugehen, verfallen sie in Depressionen und essen mehr, als ihnen eigentlich zuträglich wäre. Dazu kommen sehr oft Beziehungsprobleme, die im mittleren Alter signifikant häufig auftreten. Trennungen und Scheidungen sind in diesen Lebensjahren leider keine Ausnahme. Das Gefühl, etwas versäumt zu haben oder für den Partner nicht mehr attraktiv genug zu sein, ist an der Tagesordnung.

Die Couch lockt

Immer mehr Menschen arbeiten nicht mehr körperlich, sondern sie verbringen ihre Tage am Schreibtisch im Büro. Leider verbringen sie dann auch noch die Abende auf der Couch und vor dem Computer. Der Mangel an Bewegung lockt aber immer mehr Kilogramm an und die Traummaße rücken in weite Ferne. Viele Dinge, für die sich der Mensch früher bewegen musste, finden nun vor dem PC statt. Am Wochenende wird nicht mehr im Wald spazieren gegangen, sondern Frau wie Mann ruhen sich von der harten Woche im Büro aus. Es wird gegrillt, gekocht und gebacken, was das Zeug hält. Essen ist Lustgewinn und so manche Enttäuschung im Leben wird mit dem Lustgewinn Essen kompensiert. Wenn dazu noch das eine oder andere Gläschen Bier oder Wein getrunken wird, kommen Wochenende für Wochenende ein paar Gramm mehr hinzu.

Das Leben total umkrempeln

Jetzt ist es höchste Zeit, das Leben total umzukrempeln. Natürlich konsultiert man dazu zunächst den Arzt, der grünes Licht für Diäten und Sport geben muss. Es macht nämlich keinen Sinn, den Körper und auch den Geist nun irgendwelchen radikalen Kuren zu unterziehen. Aber Konsequenz und ein starker Wille sind gefragt, wenn man die ungeliebten Kilos wieder loswerden möchte. Es gibt nicht den einen, einzig wahren Weg, gesund abzunehmen, sondern immer nur die individuelle Lösung, die zu den Lebensumständen und zum Gesundheitszustand eines Menschen passt. Eine vernünftige Ernährung mit diätetischen Maßnahmen, ausreichend Schlaf und genügend Bewegung an frischer Luft werden Wirkung zeigen.

Das Lebenselixier Wasser

Wasser ist nicht nur zum Waschen da, sondern der Mensch sollte auch genügend davon trinken. Das Wasser ist eigentlich die natürlichste Art der Flüssigkeitszufuhr und nichts kann dieses Wasser ersetzen. Jedes andere Getränk, außer Tee ohne Zucker und Honig, enthält Kalorien, die unnötig sind. Viele Getränke enthalten versteckten Zucker und da nehmen sich auch die Fruchtsäfte nicht aus. Natürlich gehört Obst zur gesunden Ernährung, doch der unkontrollierte Genuss von sehr viel Fruchtsaft führt ebenfalls zur Gewichtszunahme. Wasser ist nicht nur frei von Kalorien, sondern der Körper schreit geradezu danach. Wir benötigen es für alle körperlichen Vorgänge und dennoch trinken die meisten Menschen viel zu wenig davon. Denn gerade älteren Menschen fehlt oftmals das Durstgefühl und sie unterliegen der permanenten Gefahr, zu dehydrieren. Genügend Wasser zu trinken, sorgt übrigens auch für eine regelmäßige Verdauung, die bei der Gewichtsabnahme hilft und Schlacken sowie Giftstoffe ausschwemmt.

Fazit

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass wir im Alter an Körpergewicht zunehmen. Es ist allerdings auch nicht von der Hand zu weisen, dass wir diesem Prozess aktiv entgegensteuern können. Wer sich seines Körpers bewusster wird und sich nichts vormacht, der kann diese ungeliebten Kilogramm auch wieder loswerden. Natürlich muss sich der Mensch mit seinen Lebensjahren abfinden und er kann nicht erwarten, im Alter genauso knackig auszusehen wie in jungen Jahren. Aber er kann bis ins hohe Alter hinein relativ schlank und gesund bleiben, wenn er auf Genussgifte weitgehend verzichtet und sich viel bewegt. Am Anfang steht eine sinnvolle Diät, die eine konsequente, gesunde Ernährung nach sich ziehen muss. Wer dies alles beachtet, kann schlank, rank und vor allen Dingen gesund bleiben. Die Gesundheit ist des Menschen höchstes Gut und er sollte alles dafür tun, diese so lange es geht, aktiv zu erhalten.


Top Artikel in Diät