Skip to main content

Natürliche Schlankmacher

Problem Übergewicht

Gutes Essen hält bei Laune und findet meistens in Gesellschaft statt. Im stressigen Berufsleben reicht oft nicht die Zeit, um gezielt auszuwählen oder gar zuzubereiten. Wenn die Nerven strapaziert werden, kann zudem auch der schnelle Griff nach der Schokolade für Beruhigung sorgen. Das Ergebnis einer dauerhaft falschen Ernährung ist ungesundes Übergewicht. Eine unvorteilhafte Figur, Einschränkungen des Leistungsvermögens und möglicherweise schlechte Laune gehen einher. Beträchtlich ist auch der volkswirtschaftliche Schaden aufgrund der durch Übergewicht entstehenden Folgen wie beispielsweise Rückenleiden oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Nicht wenige Berufstätige müssen deshalb vorzeitig in den Ruhestand gehen.

Diäten sind oft teuer und halten nicht, was sie versprechen

Das Angebotsspektrum bezogen auf Diäten ist umfangreich und wirkt vielversprechend. Teilweise muss der Versuch, auf diesem Wege abzunehmen, ordentlich bezahlt werden. Eine Diät, deren Vorgaben beachtet werden, kann durchaus auch zu einer deutlichen Reduzierung des Körpergewichts nach längerer Zeit führen. Aber welche Diät ist die richtige und kann der gleiche Effekt nicht auch auf anderem Wege erreicht werden? Viele Diäten werden nur über eine kurze Zeit praktiziert. Der anschließende Rückfall in alte Essgewohnheiten lässt aber das Problem auch wieder zurückkehren. Problematisch ist auch die Durchführung einer Diät, die zu einer Mangelernährung führen kann. Zusätze in Nahrungsergänzungsmittel müssen die Gewähr bieten, dass sie unschädlich für die Gesundheit sind. Vor Blitz- und Wunderdiäten wird zunehmend verbraucherfreundlich gewarnt. Eine gesunde, Erfolg versprechende Methode zum Abnehmen, ist die dauerhafte Einbeziehung natürliche Schlankmacher als Bestandteile der Ernährung. Wer im Rahmen dieser preiswerten, wirkungsvollen und praktikablen Vorgehensweise auch noch die klassischen Dickmacher meidet, ist auf einem guten Weg.

Obst

Obst ©iStockphoto/jose1983

Natürliche Schlankmacher nutzen

Wer abnehmen möchte, muss nicht hungern oder sein Vorhaben teuer bezahlen. Ein anderer Einkaufszettel reicht aus und der Jo-Jo-Effekt gehört der Vergangenheit an. Die Anregung des Stoffwechsels und der Fettverbrennung durch den Verzehr bestimmter Nahrungsmittel genügt völlig. Die Kenntnis der Produkteigenschaften, insbesondere im Hinblick auf den Fett- und Zuckergehalt, sollte vor dem Einkaufen vorhanden sein. Es besteht eine Reihe gesicherte Hinweise, welche konkreten Lebensmittel unbedenklich als gesunde Unterstützung beim Abnehmen verzehrt werden können. Die Informationsmöglichkeiten über natürliche Schlankmacher sind vielfältig:
+Deutsche Gesellschaft für Ernährung
+Krankenversicherungen
+Ernährungsberatungen
+Wissenschaftliche Studien
+Internet
+Fachzeitschriften

Gesunde Lebensmittel als natürliche Schlankmacher für den Angriff auf die Fettzellen

Fisch und Fleischsorten:

1. Seelachs
Der fettarme, eiweißreiche Seelachs wirkt mit seinem beachtlichen Jodgehalt gleich mehrfach im Sinne der gewünschten Gewichtsreduzierung durch die Anregung des Stoffwechsels und der Bildung von Schilddrüsenhormonen.
2. Rindfleisch
Die fettarme Ernährung mit eiweißhaltigem Rindfleisch wirkt sich vor allem als Alternative zu Schweinefleisch aus. Allein schon dieser Austausch begünstigt spürbar das Abnehmen
3. Hühnerfleisch
Dieses ebenfalls magere und eiweißhaltige Fleisch sollte möglichst gedünstet werden. Vorhandene Haut sollte nach der Zubereitung entfernt werden.

Obst:

1. Ananas
Diese Tropenfrucht stimuliert die Bauchspeicheldrüse und aktiviert fettspaltende Enzyme. Zudem entwässert Ananas durch den Wirkstoff Bromelain. Von Bedeutung ist auch der Kaliumgehalt.
2. Heidelbeeren oder Himbeeren
Diese Beerenfrüchte enthalten Myrtillin zur Fettverbrennung.
3. Aprikosen
Sie enthalten Pantothensäure und viel Eisen, das die Fettverbrennung verstärkt.
4. Zitronen
Wer abends das Fruchtfleisch oder den ausgepressten Saft einer halben Zitrone zu sich nimmt, erhöht die Produktion schlank machender Hormone. Dadurch wird auch das Hungergefühl gebremst. Außerdem werden Toxine ausgeschwemmt. Viele Models haben die Zitrone täglich in ihrem Speiseplan.
5. Grapefruit
Die Frucht nimmt Einfluss auf die Enzyme der Leber, der Aufgabe unter anderem die Fettverbrennung ist.
6. Erdbeeren
Sie enthalten viel von dem Fettkiller Vitamin C, regen den Stoffwechsel an und Stillen durch den hohen Fruchtzuckergehalt den Hunger auf Süßes.
7. Wassermelonen
Sie bestehen zu 95 Prozent aus Wasser und sind daher ideal zum Abnehmen.
8. Äpfel
Sie enthalten viel Vitamin C zur Fettverbrennung und den Ballaststoff Pektin, der im Magen aufquillt und satt macht.
9. Pfirsiche
Sie entwässern den Körper und regen den Stoffwechsel an.
10. Birnen verfügen über viele Mineralstoffe und Vitamine. Die Wirkstoffe befreien den Körper von überflüssigem Wasser und fördern die Verdauung. Sie haben einen niedrigsten glykämischen Wert. Das bedeutet, dass zur Verdauung wenig Insulin benötigt wird. Dadurch wird das Hungergefühl gedämpft und der Blutzuckerspiegel reguliert.
11. Mango
Die Wirkung der Mango, vor allem der afrikanischen Mango, ist verblüffend. Viel Vitamin C und vor allem die Pantithensäure lassen das Fett wegschmelzen. Das Fruchtfleisch ist außerdem verdauungsfördernd und der Kaliumgehalt trägt zur Entwässerung bei.
12. Pflaumen
Das Kernobst liefert Ballaststoffe, die im Darm überflüssiges Fett binden und ausschleusen.

Salat:

1. Schlangengurken
Sie haben einen ähnlich hohen Wassergehalt wie Wassermelonen und eignen sich daher ebenfalls hervorragend zur Reduzierung des Körpergewichts.
2. Radieschen
Sie haben nur sehr wenige Kalorien.
3. Karotten
Sie wirken sich positiv auf den Verdauungstrakt aus. 100 Gramm Möhren haben nur 27 Kalorien.
4. Tomaten
Die Inhaltsstoffe Kalzium, Eisen, Zink und Magnesium regen den Fettabbau an. Tomaten haben auch eine entwässernde Wirkung.
5. Rote Paprika
Wirksam ist der sehr hohe Anteil an Vitamin C.
6. Zwiebeln
Sie haben eine entwässernde Eigenschaft.
7. Sellerie
Ätherische Öle und Bitterstoffe kurbeln den Stoffwechsel an und entwässern.

Gemüse:

1. Artischocke
Sie regt die Gallenflüssigkeit an und verbessert die Fettverbrennung.
2. Spargel
100 Gramm Spargel haben nur 17 Kilokalorien und bestehen fast nur aus Wasser. Eine effektive Bereicherung für eine figurbetonte Ernährung.
3. Brokkoli, Blumenkohl
Der hohe Ballaststoffanteil lässt Pfunde dahinschmelzen, denn diese unverdaulichen Kohlenhydrate quellen im Magen auf und sorgen für ein langes Sättigungsgefühl. Der hohe Vitamin C-Gehalt begünstigt zusätzlich die Fettverbrennung.
4. Sauerkraut
Milchsäurebakterien stimulieren die Verdauung und entwässern.
5. Grünkohl
Die Anregung des Stoffwechsels erfolgt durch Mangan.

Sonstige Nahrungsmittel:

1. Magermilchjoghurt und Magerquark
Sie enthalten viel Eiweiß und wenig Fett.
2. Roggenbrot und Schwarzbrot
Diese Brotsorten führen zu einer lang anhaltenden Sättigung.
3. Festkochende Süßkartoffeln
Sie besitzen einen hohen Vitamin C-Gehalt und enthalten viel Eiweiß.
4. Hart gekochte Eier ohne Dotter
Wichtiges Eiweiß ohne das Fett und Cholesterin des Eidotters.
5. Gemüsebrühe
Gemüsebrühe ohne tierische Fette als Grundlage für Suppen und Eintöpfe
6. Hülsenfrüchte
Hülsenfrüchte sollten in jedem Speiseplan ihren Platz finden. Die vielen Ballaststoffe wirken sich sättigend aus. Durch die Eisen- und Kalziumwerte wird der Stoffwechsel auf Trab gebracht.

Getränke:

1. Wasser und ungesüßten Tee
Zur Durststillung und Sättigung zwischen den Mahlzeiten sind diese Getränke bestens zu empfehlen.
2. Buttermilch
Sie enthält viel Kalzium und weniger als ein Prozent Fett und aktiviert ein Enzym, das Übergewicht abbaut.
3. Grüner Tee
Er enthält Polyphenolen. Grüner Tee hemmt die Fettverwertung im Organismus und steigert die Fettverbrennung.
4. Espresso
Der Kalorien- und Fettkiller Koffein kann nach dem Essen durch einen Espresso sehr effizient sein.

Gewürze und Kräuter:

1. Kresse
Enthält Chrom, das an der Steuerung des Sättigungsgefühls beteiligt ist.
2. Kümmel
Dieses Gewürz beschleunigt die Verdauung und unterstützt Leber und Galle
3. Zimt
Dadurch wird der Blutzuckerspiegel gesenkt und der Hunger vertrieben.
4. Nelken
Sie bringen den Stoffwechsel in Wallung.
5. Chili
Dieses scharfe Gewürz regt den Stoffwechsel an und erhöht den Kalorienverbrauch.

Besonders fette und zuckerhaltige Nahrungsmittel sollten gemieden oder nur in geringen Mengen verzehrt werden:

1. Butter
2. Salami
3. Croissants
4. Pure Schokolade,
5. Schweinefleisch,
6. Sehr fetter Käse
7. Bratwurst, Fleischwurst
9. Erdnüsse

Ergänzende Tipps:

1. Vor jeder Mahlzeit ein Glas Wasser trinken
2. Nicht im Stehen, sondern im Sitzen essen
3. Nicht überhastet, sondern in Ruhe bewusst essen
4. Salz- oder Sesamstangen statt Chips zum Fernsehen oder Feiern
5. Abends möglichst nur noch kleine Mahlzeiten zu sich nehmen
6. Wackelpudding oder Negerküsse anstatt purer Schokolade
7. Mahlzeiten auf kleinen Tellern servieren
8. Kleine Bissen zu sich nehmen und den Mund vor dem nächsten Bissen erst leerkauen
9. Nicht hungrig einkaufen gehen und ausreichend schlafen

Mehr Bewegung und Sport sind die ideale Ergänzung zur Ernährungsumstellung.

Top Artikel in Diät