Skip to main content

Ist Abnehmen ohne Kohlenhydrate möglich?

Sie möchten abnehmen, wissen jedoch nicht, welche Diät am besten für Sie geeignet ist. In der Tat ist es sehr schwierig, sich durch das Gestrüpp der zahlreichen Angebote an Schlankheitskuren hindurchzukämpfen. Die Vorschläge für ein effektives Abnehmen sind oft sehr widersprüchlich. Am radikalsten ist wohl eine Fastenkur. Diese ist jedoch nicht für jeden Abnehmwilligen geeignet und birgt die Gefahr, nach dem Ende der Kur schnell wieder zuzunehmen. Der Rat, nur die Hälfte zu essen, führt auch nicht weiter. Der Vorschlag, fett- und zuckerhaltige Lebensmittel zu meiden, den Verzehr von Gemüse und Rohkost jedoch zu bevorzugen, sollte ernst genommen werden. Dann gibt es Diätpäpste, die auf den völligen Verzicht auf Kohlenhydrate plädieren. Ist Abnehmen ohne Kohlenhydrate denn möglich und ist es auch gesund?

Kohlenhydrate – eine wichtige Energiequelle oder ein Dickmacher?

Unsere Mahlzeiten setzen sich in der Regel aus kohlenhydrathaltigen Nahrungsmitteln, aus Fetten und Eiweißen zusammen. Diese Substanzen sind wichtige Energielieferanten, die jedoch im Körper unterschiedlich verarbeitet werden. Kohlenhydrate befinden sich vor allem in Getreideprodukten wie Brot, Nudeln und Reis, in stärkehaltigem Gemüse wie Bohnen, Erbsen, Linsen und Mais, aber auch in reinem Zucker sowie in süßen Brotaufstrichen, in Fruchtsäften und natürlich besonders in Süßigkeiten.

Was passiert nun in unserem Körper, wenn wir Kohlenhydrate verzehren? Sie sind übrigens die ersten Stoffe, die während des Verdauungsprozesses in Energie umgewandelt werden. Erst danach werden Fette und Eiweiße verbrannt. Die Kohlenhydrate werden in Glukose (Zucker) umgewandelt, die dann ins Blut wandert und den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt. Hier kommt nun die Bauchspeicheldrüse ins Spiel, die das Hormon Insulin ausschüttet. Der Zucker wird dadurch aus dem Blut zur Energiegewinnung in die Zellen transportiert. Leider fördert das Insulin auch die Fettbildung und verhindert, dass Körperfett abgebaut wird. So gesehen sind Kohlenhydrate indirekt Dickmacher, da sie der Fettreduzierung im Wege stehen.

Low Carb Gericht

Low Carb Gericht ©iStockphoto/WinterStorm

Abnehmen ohne Kohlenhydrate – wie funktioniert das?

Da Kohlenhydrate von etlichen Ernährungsexperten als Dickmacher abgelehnt werden, raten sie zu Diätprogrammen weit gehend ohne Kohlenhydrate. Da hier der Körper durch den Verzicht auf kohlenhydrathaltige Lebensmittel zur Energiegewinnung auf Körperfette und Eiweiße zurückgreifen muss, nimmt er ab. Das fettbildende Insulin verliert durch das Fehlen von Kohlenhydraten an Bedeutung. Zu den Reduktionsdiäten, die auf kohlenhydrathaltige Nahrung verzichten, gehört die Atkins-Diät.

Wie sieht also eine Diät ohne Kohlenhydrate aus? Erlaubt sind

• Fleisch, auch mit hohem Fettgehalt, jedoch ohne Panade,
• Fisch, jedoch keine panierten Gerichte wie Fischstäbchen,
• Butter und Öle,
• Milchprodukte wie Käse,
• Eier,
• kohlenhydratarmes Gemüse, also keine Hülsenfrüchte.

Nicht verzehrt werden sollten

• Kartoffeln,
• Nudeln,
• Reis,
• Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen, Mais,
• zuckerhaltige Lebensmittel,
• süße Brotaufstriche wie Konfitüren, Nutella und Honig,
• Süßigkeiten,
• Obst nur in begrenzten Mengen wegen des hohen Fructose-Gehaltes.

Zugegeben, diese Diät ist sehr gewöhnungsbedürftig. Der Erfolg lässt jedoch nicht lange auf sich warten. Es ist möglich, bei strenger Einhaltung der kohlenhydratarmen Ernährungsweise zehn Kilogramm im Monat abzunehmen.

Wie könnten die Mahlzeiten bei dieser Diät aussehen?

Zum Frühstück verzehren Sie Spiegel- oder Rühreier in beliebiger Menge. Dazu bereiten Sie einen gemischten Salat mit einem Dressing aus Öl, Essig und Kräutern zu. Trinken Sie dazu Kaffee oder Tee, jedoch keinen Orangensaft oder andere Fruchtsäfte.
Das Mittagessen besteht aus einem Fleisch- oder Fischgericht mit einer Gemüsebeilage wie Brokkoli, Blumenkohl oder Spargel. Sie können zur Geschmacksverfeinerung eine Portion Butter hinzufügen.
Abends können Sie einen leckeren Wurst- oder Käsesalat, dazu Tomaten- und Gurkenscheiben oder einen Rohkostsalat genießen.
Wenn Sie zwischendurch Hunger bekommen, nehmen Sie frisches Gemüse wie Möhren oder Paprikastreifen zu sich.

Die Nachteile einer Diät ohne Kohlenhydrate

Auch wenn Sie bei dieser Diät etliche Pfunde ziemlich rasch verlieren werden, gibt es jedoch Bedenken, die ernst genommen werden sollten. Bei kohlenhydratfreier beziehungsweise -armer Ernährung fehlen wichtige Ballaststoffe, die für die Verdauung einen hohen Stellenwert haben. Durch den weit gehenden Verzicht auf Obst fehlen dem Organismus Vitamine und wichtige Mineralien. Die fettreiche Ernährung führt zur gefährlichen Erhöhung des Cholesterinspiegels. Da dem Körper durch diese Diät vorwiegend Eiweiß zugeführt wird, kann eine bereits geschwächte Niere großen Schaden erleiden. Sie ist nicht mehr in der Lage, die in hoher Anzahl angefallenen Eiweiß-Abfallprodukte zu filtern. So bleiben im Blut Eiweißbausteine zurück, die verantwortlich sind für die Erhöhung der Harnsäure.

Wie effektiv ist eine Low-Carb-Diät?

Ganz ohne Kohlenhydrate scheint die Ernährung wohl doch nicht zu funktionieren. Denn wer kann sich eine Mahlzeit ohne leckere Nudeln, ohne Kartoffeln, ohne gesundes Obst vorstellen? Na gut, für eine begrenzte Zeit ist eine kohlenhydratfreie Diät des großen Abnehmerfolges wegen wohl tolerierbar. Dennoch sind Kohlenhydrate als Energielieferanten für eine gesunde Ernährung unverzichtbar. Hier sind die Low-Carb-Abnehmprogramme eine gute Alternative. Allerdings wird zwischen „schlechten“ und „guten“ Kohlenhydraten unterschieden.

Von guten und von schlechten Kohlenhydraten

Kohlenhydrate sind nicht gleich Kohlenhydrate, denn es gibt „gute“ und „schlechte“. Es kommt darauf an, wie diese zusammengesetzt sind. Die schlechten Kohlenhydrate lassen den Blutzuckerspiegel sehr schnell hochschnellen, und die Insulinproduktion gerät auf Hochtouren. Nach Verzehr dieser Kohlenhydrate sinkt der Insulinspiegel jedoch rasch wieder, das Gefühl des Heißhungers stellt sich ein. Der Körper verlangt nach weiterer Nahrungsaufnahme. Die so genannten „schlechten“ Kohlenhydrate finden wir in folgenden Nahrungsmitteln:
• in Süßigkeiten,
• in Marmelade, Konfitüre und Honig,
• in Kuchen und süßem Gebäck,
• in Weißmehlprodukten wie Weißbrot, Brötchen und Nudeln,
• in geschältem Reis und
• in süßen Getränken wie Fruchtsäfte und Limonaden.

Diese Nahrungsmittel enthalten wenig Vitamine, wenig lebenswichtige Mineralien und Ballaststoffe. Es wird daher von ihnen in den Low-Carb-Diätprogrammen abgeraten.

Dagegen werden die Nahrungsmittel bevorzugt, in denen „gute“ Kohlenhydrate mit wertvollen Vitaminen und Spurenelementen enthalten sind. Sie werden unter anderem durch die Ballaststoffe langsamer abgebaut, verbleiben also länger im Verdauungstrakt, wodurch das Sättigungsgefühl anhält. Zu den Lebensmitteln mit guten Kohlenhydraten gehören
• Vollkornbrot und –Brötchen,
• Vollkornnudeln,
• Vollkornreis und Naturreis,
• Hülsenfrüchte,
• Gemüse.

Die Low-Carb-Ernährungsprogramme verzichten also nicht völlig auf Kohlenhydrate. Es sollten allerdings Lebensmittel mit guten Kohlenhydraten sein, diejenigen, die den Blutzucker langsam ansteigen lassen, die lange satt machen und die reich an wertvollen Vitalstoffen sind.

Aber nehmen Sie hierbei auch ausreichend ab? Sie nehmen dann ab, wenn Sie den Anteil an Kohlenhydraten so gering wie möglich halten, viel Gemüse und frische Salate konsumieren und auf Zucker und süße Nahrung verzichten. Natürlich sind Reduktionsprogramme wie die Atkins-Diät für einen begrenzten Zeitraum effektiver, weil Sie hier völlig auf dickmachende Kohlenhydrate verzichten. Der Erfolg stellt sich sichtbar ein: Sie nehmen schnell ab. Für ein langfristiges Ernährungskonzept jedoch sind die Low-Carb-Diäten durch die Reduzierung der Kohlenhydrate, vor allem durch völligen Verzicht auf die „schlechten“, geeigneter. Sie nehmen moderat ab, sind bei dieser Ernährung in der Lage, Ihr Gewicht dauerhaft zu halten. Der Erfolg wird sich steigern, wenn Sie zusätzlich auf ausreichende Bewegung achten.

Fazit: Kommen wir zur Ausgangsfrage zurück: Ist Abnehmen ohne Kohlenhydrate möglich? Natürlich nehmen wir ab, wenn wir Kohlenhydrate aus unserem Ernährungsplan streichen. Aber ist dieses Konzept nicht eher schädlich? Zur gesunden, ausgewogenen Ernährung gehören Eiweiße, Fette sowie Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Ballaststoffe und natürlich – Kohlenhydrate. Es sollten nur die richtigen sein, diejenigen, die den Blutzucker nicht hochschnellen lassen, die langsam verarbeitet werden und somit länger satt machen. Zugegeben: An eine gesunde Ernährung mit weniger Kohlenhydrate müssen Sie sich erst einmal gewöhnen. Vielleicht werden Sie Ihre süßen Naschereien besonders in der Weihnachtszeit vermissen. Aber Sie können stattdessen auf Nüsse zurückgreifen. Die sind gesund und machen satt. Außerdem werden Sie bald merken, dass dieser „Verzicht“ sich auszahlt. Sie erhalten Ihr Idealgewicht und fühlen sich wohl in Ihrer Haut.


Top Artikel in Diät