Skip to main content

Typ Diät

Die Frage „Welcher Diät-Typ sind Sie?“ wird bei vielen Diäten gestellt. Generell wird davon ausgegangen, dass Diäten nicht bei allen Menschen gleich gut funktionieren – eine Erfahrung, die vermutlich jeder Übergewichtige auf der Suche nach DEM Diät-Geheimtipp schon einmal gemacht hat. Was bei der besten Freundin sehr gut funktioniert hat, klappt bei einem selbst möglicherweise gar nicht.

Der Schluss liegt also nahe, dass die individuellen Voraussetzungen beim Diät-Erfolg eine große Rolle spielen. Diäten, die auf unterschiedliche Personengruppen abgestimmt sind, kategorisieren diese Gruppen nach ganz unterschiedlichen Merkmalen. Das können zum Beispiel die Lebensumstände sein: Eine Hausfrau und Mutter hat ganz andere Voraussetzungen, was Zeit und Ernährungsgewohnheiten angeht, als eine Frau, die den ganzen Tag im Büro verbringt und möglicherweise auf Kantinenessen angewiesen ist. Ein weiteres Kriterium für unterschiedliche Diättypen ist das Alter: Diese Diäten berücksichtigen, dass der Stoffwechsel sich im Laufe des Lebens verändert, Nahrung anders verwertet wird. Ebenso können psychologische Voraussetzungen bei der Typisierung eine Rolle spielen: Fällt es dem Übergewichtigen leicht, auf etwas zu verzichten, kann er die „Dickmacher“ einfach weglassen oder muss seine Diät beispielsweise Süßigkeiten berücksichtigen? Dann gibt es noch die große Anzahl von Diäten, die auf physischen bzw. biologischen Voraussetzungen beruht: beispielsweise Blutgruppen, Hormontypen oder so genannte Meta-Typen, die von unterschiedlichen genetischen Voraussetzungen für eine Diät ausgehen.

Diät Typen

Diät Typen ©iStockphoto/petrunjela

Die Diät Form mit dem konkreten Namen Typ Diät basiert auf der Konstitution des Abnehmwilligen, sowohl in psychischer als auch in physischer Hinsicht.

Das Prinzip der Typ Diät
Am Anfang steht die Einordnung in eine von vier Körpertypen-Kategorien.
– Grazil/mädchenhaft: Bei diesem Typ ist der Stoffwechsel sehr aktiv, so dass kaum Reserven aufgebaut werden. Übergewicht ist selten.
– Athletisch/sportlich: Der Körper des athletischen Typs baut leicht Muskeln auf, das Bindegewebe ist straff.
– Stabil: Dieser Typus neigt zu Fettpolstern und Cellulite, im besten Fall ist der Körper harmonisch gerundet.
– Kurvig: Das ist ein üppiger Körpertyp, der durchaus auch muskulös sein kann.

Dann identifiziert man den Wesenstyp, der dem eigenen Verhalten am nächsten kommt.
– Der Disziplinierte: Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich hier um einen Menschen mit ausgeprägter Selbstbeherrschung. Genuss steht beim Essen nicht im Vordergrund, sondern die Ernährung im eigentlichen Wortsinn. Dieser Typ hat selten Gewichtsprobleme. Das Risiko für ihn ist möglicherweise, dass die ständig gelebte Disziplin von Zeit zu Zeit in das genaue Gegenteil umschlägt und eine Konsequenz davon unkontrollierte Essanfälle sind.
– Der Gelassene: Bei diesem Typ besteht kein großer Leidensdruck, was das Abnehmen angeht. Er nimmt das eine oder andere Kilo zu viel nicht tragisch. Das kann allerdings dazu führen, dass ein Gewichtsproblem lange ignoriert wird, so dass letztendlich dann ernsthaftes Übergewicht entsteht. Die Voraussetzungen für erfolgreiches Abnehmen sind aber gut, denn die größte Gefahr – schnelle Entmutigung und Abbruch der Diät bei ausbleibendem schnellem und anhaltendem Gewichtsverlust – sind bei ihm eher unwahrscheinlich.
– Der Genießer: Für ihn ist das Maß halten und damit das Abnehmen eine schwierige Aufgabe, denn der Genuss ist ein wichtiger Teil seines Lebens. Dafür dürften ihn aber selbst aufwändige Diätpläne nicht abschrecken, da er gerne auch etwas mehr Zeit in der Küche verbringt.
– Die Rasante: Für diesen Typ ist Ernährung Nebensache, Tempo und Hektik bestimmen sein Leben, so dass keine Zeit bleibt, sich mit sinnvoller Nahrungsaufnahme zu beschäftigen. Gegessen wird, was gerade verfügbar ist und davon auch leicht zu viel.

Die Einordnung in die vier Körpertypen kann helfen, sich über die eigenen Grundvoraussetzungen klar zu werden und Abnehmziele vernünftig zu definieren: Ein athletischer Typ wird sich, egal bei welchem Gewichtsverlust, nicht zum zierlichen Typ umwandeln lassen. Sein Vorteil liegt in der Empfänglichkeit für sportliche Reize, der einfache Muskelaufbau fördert das Abnehmen, denn Muskeln verbrauchen mehr Energie als Fett, auch im Ruhezustand.
Der stabile Körpertypus sollte ebenfalls nicht zierliche Modelfiguren zum Ziel haben. Seine Neigung zu Fettpolstern verlangt nach einer grundlegenden Achtsamkeit bei der Ernährung, ergänzt durch möglichst viel Bewegung. Ansonsten wird ihn das Auf- und Ab des Gewichtes ein Leben lang begleiten.
Während die drei ersten Körpertypen sowohl für Frauen als auch für Männer zutreffen, ist der kurvige ein rein weiblicher Körpertyp. Die Erkenntnis, dass die Veranlagung nun mal zum kurvigen geht, kann sehr entspannend bei den Abnehm-Bemühungen sein. Es ermöglicht, die eigenen Ziele von Werbung-gesteuerten Idealvorstellungen zu trennen und beispielsweise durch eine Ernährungsumstellung einfach dafür zu sorgen, dass die Kurven gut in Form bleiben. Die Möglichkeit, das Ganze durch Muskelaufbau zu unterstützen, erleichtert die Aufgabe.

Die Typ Diät im Detail
Die Diät gibt keine konkreten Ernährungsregeln vor, sie ist eher eine Grundlage für die Auswahl einer geeigneten Diät Form.
So ist für einen disziplinierten Menschen – sollte er denn überhaupt einmal Probleme mit dem Gewicht bekommen – eine Diät geeignet, die bei strengen Regeln schnelle Abnehmerfolge garantiert. Ihm wird der Verzicht auf bestimmte Nahrungsmittel ebenso wenig schwerfallen, wie das Einhalten genauer Ernährungspläne und begleitende Sporteinheiten.
Wenn Menschen eher Schwierigkeiten mit dem Maß halten oder gar Verzicht haben, wie die Genießer oder auch die Gelassenen, spricht das eher für eine Ernährungsumstellung, die viel Freiheit in der Auswahl der Nahrungsmittel bietet. Beispiele sind Weight Watchers oder Volumetrics. Gerade Weight Watchers erlaubt auch Süßigkeiten, die zwar in der Gesamtbilanz mit berücksichtigt werden müssen, aber so wird verhindert, dass vor allem beim Genießer der diät-typische Heißhunger entsteht. Für den Gelassenen besteht der Vorteil solcher Diätarten darin, dass er sich Zeit lassen kann und nicht jeden Tag das gleiche Maß an Disziplin aufbringen muss. „Esssünden“ werden einfach an den folgenden Tagen ausgeglichen. Wichtig ist für ihn auch, dass nicht der schnelle Abnehmerfolg bei der Auswahl der Diät im Vordergrund steht, sondern das stressfreie Erreichen des Zieles ohne allzu große Auswirkungen auf den Alltag.
Der Rasante schließlich wird sich kaum die Zeit nehmen wollen, sich mit komplizierten Ernährungsplänen zu befassen oder gar Energie in eine grundlegende Ernährungsumstellung stecken. Er ist der typische Kandidat für Formulardiäten und Programme mit Lieferservice von Fertig-Diätmahlzeiten. Ein begleitendes Sportprogramm ist kaum für ihn zu verwirklichen.

Mit den Kategorien der Typ Diät bietet sich für Übergewichtige die Möglichkeit, Klarheit über ihre individuellen Voraussetzungen zu gewinnen. Das ist sehr nützlich, um in der großen Vielfalt der Diäten ein Programm herauszusuchen, das tatsächlich zu den eigenen Lebensumständen und persönlichen Verhaltensweisen passt. Die Erkenntnis, dass die unterschiedlichen Menschentypen eben auch sehr verschieden mit der Notwendigkeit, abzunehmen umgehen müssen, kann zudem dazu beitragen, die Ziele für Zeitraum und angestrebte Gewichtsverlust bei einer Diät so zu definieren, dass sie wirklich erreichbar sind.

Top Artikel in Diäten