Skip to main content

Trennkost Diät

Die Trennkost Diät ist sehr bekannt und sie hilft wirklich bei der Gewichtsabnahme. Aber ist diese Methode wirklich gesund und was steckt tatsächlich dahinter?

Die Trennkost Diät ist wohl der Klassiker unter den vielen Diäten, sie ist auf keinen Fall schädlich und Hunger muss bei dieser Diät niemand leiden. Sie können essen, was Sie wollen, allerdings mit Einschränkungen und bitte nicht zu viel. Halten Sie sich an die Grundregeln und die Pfunde werden purzeln. Kann man aber langfristig abnehmen und tritt nach der Diät der Jo-Jo-Effekt nicht wieder ein? Hier wird genau erklärt, wie die Trennkost funktioniert und welches Prinzip bei der Diät zur Anwendung kommt.

Zunächst einmal sei gesagt, dass die Trennkost Diät die Lebensmittel in drei Gruppen einteilt, nämlich in Eiweiß, Kohlenhydrate und neutrale Lebensmittel. Diese Nahrungsmittel sind immer getrennt zu sich zu nehmen, es dürfen höchsten zwei Bausteine kombiniert werden. Also entweder Eiweiß und neutrale Lebensmittel oder Kohlenhydrate und neutrale Lebensmittel. Außerdem soll bei dieser Diät darauf geachtet werden, dass 80 % basenbildende Lebensmittel gegessen werden und nur 20 % säurebildende Lebensmittel. Basenbildende Nahrungsmittel sind Obst, Gemüse, Salat, Butter und Joghurt, während Fisch, Käse, Fleisch, Kartoffeln oder Vollkornbrot zu den säurebildenden Lebensmitteln gerechnet werden. Neutrale Nahrungsmittel sind Gewürze aller Art, Nüsse und viele Gemüsesorten. Das hört sich ganz schön kompliziert an, ist es aber nicht.

Bei der Trennkost Diät sollen Eiweiß und Kohlenhydrate nie zusammen verzehrt werden, der Körper wird übersäuert und die Verdauung wird verlangsamt, wenn nicht gar blockiert. Mit dieser Diät können Sie abnehmen, zwei Kilogramm im Monat sind keine Seltenheit. Der menschliche Körper kann Kohlenhydrate und Eiweiß nicht zusammen verdauen, ein Gewichtsverlust wird somit verhindert. Werden die beiden Bausteine aber getrennt gegessen, nehmen Sie ab und das ist auch Sinn der Sache. Dass die Trennkost Diät auch Krankheiten vorbeugt oder sogar heilt, ist weitgehend widerlegt, einen ursächlichen Zusammenhang gibt es nicht.

Trennkost

Trennkost ©iStockphoto/totalpics

Bei dieser Diät sollte praktisch nur darauf geachtet werden, dass Eiweiß und Kohlenhydrate getrennt werden. Trotzdem sollten Sie auf kalorienreiche Getränke verzichten und weißes Mehl und Zucker ebenfalls meiden. Während dieser Diät sollten Sie nur frische Lebensmittel zu sich nehmen, sie sind leichter und gesünder sind sie allemal.

Bei der Trennkost ist alles erlaubt, so lange die Lebensmittel getrennt werden, ist alles in Ordnung.
Insgesamt dürfen Sie drei Mahlzeiten pro Tag essen, aber Sie sollten darauf achten, dass mindesten vier Stunden zwischen der Nahrungsaufnahme liegen. Vier Stunden sind nicht viel, Sie werden diese Zeitspanne leicht überbrücken!

Allerdings sieht die Gesellschaft für Ernährung die Trennkost eher kritisch, da keine ausreichende Nährstoffversorgung gesichert ist. Ein gesunder Mensch braucht die Übersäuerung nicht zu fürchten, der Körper holt sich bei einer gesunden Ernährungsweise seine Baustoffe und der Rest wird ausgeschieden. Eine Übersäuerung findet also nicht statt! Eine basenreiche Kost bringt keine nachweisbaren Vorteile, der Mangel an Nährstoffen überwiegt hier. Von der DGE wird allerdings positiv beurteilt, dass Fett reduziert wird und somit der Körper mehr Lust an Bewegung verspürt.

Allerdings sollten Sie sich mit dem Thema Ernährung auseinandersetzen. Sie sollten schon wissen, was in den einzelnen Lebensmitteln steckt, sonst können Sie Eiweiß und Kohlenhydrate auch nicht getrennt zu sich nehmen. Die Trennkost ist nur interessant, wenn man weiß, was in den einzelnen Lebensmitteln verborgen ist und wie man damit umgeht. Wenn Sie der Meinung sind, Eiweiß und Kohlenhydrate können ruhig miteinander gegessen werden, dann sollten Sie besser die Finger von der Trennkost lassen. Essen Sie ruhig weiter wie bisher, Sie werden sowieso nicht abnehmen!

Die Trennkost hat viele Vorteile, Sie werden die gesunde Ernährungsweise besser kennenlernen und die Umstellung der Nahrungsmittel ist ein Kinderspiel. Sie können diese Diät auch im Restaurant einhalten und Sie haben keinerlei Kosten für die Anschaffung von Pülverchen und speziellen Lebensmitteln. Außerdem sind die empfohlenen Fette sehr hochwertig, Sie führen Ihrem Körper kein „schlechtes“ Fett zu.

Die Trennkost hat aber auch Nachteile, die Sie bei der Durchführung berücksichtigen sollten. So ist die Beschäftigung mit der Ernährung unabdingbar, Sie sollten sich mit den einzelnen Lebensmitteln gut auskennen. Auch die Heißhungergefahr sollten Sie nicht unterschätzen, Nudeln mit Tomatensoße gibt es während der Trennkost nicht. Dass keine Milch im Ernährungsprogramm vorkommt, ist der Gesundheit nicht sehr zuträglich, leicht kann es zu Kalziummangel kommen. Im Trennkost-Ratgeber ist auch kein Sportprogramm enthalten, Bewegung wird hier gar nicht angesprochen. Dabei tut sie dem Körper gut und ist für das Abnehmen mehr als wichtig.

Die Trennkost ist bestimmt nicht einfach, es bedarf einer längeren Auseinandersetzung mit dem Thema Ernährung. Einfach die Pommes ohne das Steak zu essen, damit ist es nicht getan. Auch ist bei der Trennkost die Einteilung in die verschiedenen Gruppen nicht ganz einfach, so zählt Käse mit einem Fettgehalt von 60 % zu der Eiweiß-Gruppe. Liegt der Fettgehalt über 60 %, so zählt man ihn zu den neutralen Lebensmitteln. Milch wiederum zählt zu Eiweiß, Milchprodukte aber sind neutral. Ganz schön verwirrend!

Die Trennkost ist aber nicht schädlich und kann ohne Bedenken durchgeführt werden. Sie werden schnell eine Bikini-Figur bekommen, aber ob Sie langfristig eine gute Figur haben, steht in den Sternen! Wenn Sie Ihre Ernährung nicht umstellen, wird daraus wahrscheinlich nichts.

Top Artikel in Diäten