Skip to main content

Rohkost Diät

Nicht nur, dass sich viele Übergewichtige aufgrund der ungeliebten Pfunde zumeist unansehnlich und unattraktiv finden, zudem leidet auch die physische Gesundheit unter den unnötigen Kilos. Neben Insulinresistenz, Diabetes, einem erhöhten Cholesterinspiegel und Bluthochdruck haben Übergewichtige mittel- und langfristig nicht selten mit Erkrankungen der Leber, des Magens und der Speiseröhre zu rechnen, mit Schlafapnoe, Arthrose und hormonellen Störungen, die beispielsweise einen unregelmäßigen Eisprung, eine Gewichtszunahme, Impotenz oder eine vermehrter Körperbehaarung auslösen können. Daher tut man seiner Gesundheit etwas Gutes, wenn man sich ein Herz nimmt und den unnötigen Pfunden den Garaus macht. Hat man seinen inneren Schweinehund überwunden, bleibt die Frage, welche Diät sinnvoll ist. Viele Möglichkeiten und Varianten stehen Ihnen zur Verfügung, jede mit mehr oder weniger vernünftigen Ansätzen; wichtig ist, dass nicht nur das Grundprinzip der Diät stimmen muss, ebenso dürfen Sie nicht vernachlässigen, dass Sie sich mit der Diät wohl fühlen, denn Sie müssen bedenken, dass Sie sich mitunter über Wochen oder vielleicht sogar Monate an einen strikten Plan halten müssen, der mit viel Verzicht und Mühe einhergeht.

Rohe Kost lässt die Pfunde purzeln

Wer sich durch den Diätendschungel durchwühlt, wird über kurz oder lang auf die Rohkost Diät stoßen. Sie stellt eine verlockende Möglichkeit dar, seinen Pfunden den Kampf anzusagen, die sie mit vielen Vorteilen zu überzeugen weiß. Der Aufwand, der betrieben werden muss, um sie durchzuführen, ist relativ gering. Kochen, garen, backen, all diese Mühen entfallen, was viel Zeit für andere Dinge lässt. Einzig naturbelassenes Obst und Gemüse kommen bei dieser Diät auf den Teller, angereichert mit Nüssen und kalorienarmen Dressings. Ob Möhren, Tomaten, Staudensellerie, Paprika oder Radieschen, alles wird pur genossen, weswegen es nicht verwundert, dass die Diät besonders bei männlichen Singles, die mit ihrer Figur nicht ganz zufrieden sind, hoch im Kurs steht. Fleisch, Wurst, Getreide, Knabbereien und Süßwaren sind ebenso wie Milchprodukte, Limonaden, Fruchtsäfte und Alkohol nur Ausnahmegenüsse, die eigentlich nicht zum Ernähungsprogramm dazugehören. Dennoch, es gilt, dass man sich bei dieser Diät ab und an auch Momente gönnen darf, die es einem erlauben, seinen Schwächen ein klein wenig nachzugeben; dies hilft nicht nur, die Diätzeit erträglicher zu machen, zudem haben Untersuchungen ergeben, dass Menschen, die sich zwar diszipliniert an einen Diätplan halten, jedoch auch von Zeit zu Zeit einen Genuss zu schätzen wissen, weniger Heißhungerattacken haben, weswegen sie am Ende schneller abnehmen. Zudem hat die Rohkost Diät den Vorteil, dass sämtliche Nahrungsmittel unerhitzt auf den Teller kommen, was nicht nur sicherstellt, dass die Lebensmittel einen hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt haben, des Weiteren hat dies eine entschlackende Funktion, was das Abnehmen nachhaltig begünstigt.

Rohkost

Rohkost ©iStockphoto/Eskemar

Mögliche Bedenken

Viele Menschen haben Bedenken, dass eine Diät, welche einzig den Verzehr von roher Kost erlaubt, für den Körper eine Belastung sein könnte, da unter Umständen nicht alle wichtigen Nährstoffe mit der Nahrung aufgenommen werden. Unberechtigt sind diese Überlegungen nicht, und wer unvorbereitet seine Ernährung von heute auf morgen umstellt, kann seiner Gesundheit tatsächlich durchaus Schaden zufügen. Wichtig ist, dass Sie wissen, welche Nährstoffe Ihr Körper benötigt, damit Sie genügend pflanzliche Lebensmittel verzehren können, in welchen die erforderlichen Nährstoffe in ausreichenden Mengen enthalten sind. Sich nur mit einer kleine Vitaminkunde zufrieden zu geben, genügt leider nicht, da der Körper noch einiges mehr benötigt als Vitamine. Neben Fetten, Kohlehydrate, Aminosäuren und Proteine müssen ihm auch Mineralien und Spurenelemente zugeführt werden, damit alle wichtigen Stoffwechselvorgänge im Organismus reibungslos ablaufen können. Zudem ist der Bedarf an Nährstoffen individuell verschiedene, abhängig davon, welches Geschlecht Sie haben, welchen Beruf Sie ausüben, welches Alter Sie haben und wie Ihr Gewicht ist. Daher gilt, dass man sich umfassender mit der Materie beschäftigen muss, wenn man auf gesunde Art abnehmen will. Dies muss aber nicht abschrecken, denn in der Regel genügt ein dünnes Buch, um sich eine Wissensbasis anzueignen, die vollkommen ausreicht. Des Weiteren wird von vielen Menschen, die diese Diät ausprobiert haben, berichtet, sie hätten sich in den ersten Tagen schlapp und unwohl gefühlt. Müdigkeit und Antriebslosigkeit sind zu Beginn dieser Diät ein normales Vorkommen, das eher ein gesundes Zeichen ist. Der Körper stellt seinen Stoffwechsel um, entschlackt sich und beginnt, ungeliebte Fettreserve anzugreifen, was letztlich das Ziel jeder Diät sein sollte. Wer darauf achtet, seinem Körper alle wichtigen Nährstoffe zur Verfügung zu stellen, kann damit rechnen, dass sich die Erschöpfung nach einigen Tagen, spätestens jedoch nach zwei Wochen legt. Daher stellt sie keinen Grund zur Besorgnis dar, weswegen niemand die Diät abbrechen muss, wenn sich die ersten Tage als schwierig erweisen sollten. Sofern Sie aufgrund irgendwelcher Beschwerden unsicher sein sollten, steht Ihnen Ihr Arzt während der Diätzeit gerne zur Verfügung, damit eventuelle Bedenken oder Probleme fachgerecht abgeklärt werden können. Scheuen Sie sich nicht, um Rat zu bitten, denn selbst wenn eine Diät auf Dauer etwas Gutes für Ihre Gesundheit ist, muss bedacht werden, dass sie für den Zeitraum, in dem der Körper mit einer geminderten Kalorienzufuhr zu kämpfen hat, für den Organismus eine extreme Belastung darstellt, weswegen er mitunter dazu neigt, ein wenig zu rebellieren.

Nahrungsergänzungsmittel

Wer über einen längeren Zeitraum einzig Rohkost zu sich nehmen will, um sein Gewicht zu reduzieren, kommt mitunter nicht umhin, seinem Körper durch Nahrungsergänzungsmittel ein wenig zu helfen. Viele Spurenelemente wie beispielsweise Zink werden zwar gewöhnlich in ausreichenden Mengen aufgenommen, jedoch ist unter anderem der Mineralstoff Calcium überwiegend in tierischen Lebensmitteln und in Milchprodukten zu finden, weswegen eine ungenügende Zufuhr bei einer Rohkost Diät nicht auszuschließen ist. Auch das Vitamin B12, welches vom Körper benötigt wird, um verschiedene Stoffwechselvorgängen ausführen zu können, findet sich beinahe ausschließlich in tierischen Lebensmitteln. Wer die Diät nur einige Tage oder Wochen durchführen möchte, muss keine Bedenken haben, dass sein Körper durch die einseitige Ernährung Schaden nehmen könnte, jedoch ist es unabdingbar, dass dem Körper bei einer langfristigen Diät, die sich über mehrere Monate zieht, bestimmte Nährstoffe durch Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden. Dabei ist zu beachten, dass die Präparate nur in genau dosierten Mengen eingenommen werden dürften, denn eine zu hohe Zufuhr stellt mitunter eine Gefahr dar. Da der Bedarf an Nährstoffen individuell verschieden ist und abhängig vom Geschlecht, vom Beruf, vom Alter und vom Ausgangsgewicht, ist mit einem Arzt abzusprechen, wie vorzugehen ist, um der Gesundheit etwas Gutes zu tun.

Und hilft Rohkost nun beim Abnehmen?

Wissenschaftliche Untersuchungen der unterschiedlichsten Diätformen haben gezeigt, dass die Rohkost Diät im Durchschnitt sehr positive Ergebnisse liefert. Gewichtsabnahmen von bis zu zweieinhalb Kilo pro Woche sind möglich, was nicht nur auf den gesunden Einfluss von Obst und Gemüse zurückzuführen ist, ebenso ausschlaggebend ist, dass viele ungesunde, kalorienreiche Lebensmittel, die von Betroffenen für gewöhnlich über den Tag verteilt gegessen wurden, entfallen. Süßwaren, Knabbereien, Zucker, das abendliche Bier, aus dem dann schnell zwei oder drei wurden, setzen dem Körper nicht weiter zu, weswegen die Kalorienzufuhr im Mittel deutlich gesenkt werden kann. Ein weiterer Vorteil dieser Diät ist, dass keine Kalorien gezählt werden müssen. Prinzipiell kann immer so viel gegessen werden, wie gewünscht wird, sofern es sich um Lebensmittel handelt, die erlaubt sind. Dies führt dazu, dass niemand mit knurrendem Magen ins Bett gehen muss, im Gegenteil, wichtig ist, dass Betroffene keine Scheu davor haben, ausreichend zu essen, bis ein subjektives Sättigungsgefühl erreicht wurde. Dies trägt zum Wohlbefinden bei, mindert die Frustration während der Diät und beugt Heißhungerattacken vor, die in der Regel mit einer erheblichen Kalorienzufuhr verbunden sind.

Auf Sport darf dennoch nicht verzichtet werden

Egal, für welche Diätform Sie sich entschieden haben, auf regelmäßigen Sport darf nicht verzichtet werden, wenn eine negative Energiebilanz Ihr Ziel ist. Nicht nur, dass Sport den Vorteil hat, den Stoffwechsel anzukurbeln, zudem baut der Körper auch zusätzliche Muskelmasse auf, weswegen selbst im Ruhezustand ein erhöhter Energiebedarf vorliegt. Jedoch ist besonders bei Übergewicht darauf zu achten, dass Sportarten ausgeübt werden, welche die Gesundheit nicht belasten. Ideal ist beispielsweise Aquagymnastik oder Schwimmen, da ein Großteil des Körpergewichtes vom Wasser getragen wird, weswegen Gelenke, Bänder, Sehnen und Muskeln entlastet werden. Auch das Radfahren eignet sich optimal für Übergewichtige, da die Gelenke nur mit dem Widerstand konfrontiert werden, der sich aus dem Tritt in die Pedale ergibt. So können lange Trainingsintervalle absolviert werden, ohne dass der Körper dies über kurz oder lang zu büßen hätte. Wenn Sie die Rohkost Diät machen, sollten Sie jedoch nach Möglichkeit vermeiden, ein bis zwei Stunden vor dem Sport eine reichhaltige Malzeit einzunehmen, da während der sportlichen Aktivität Blut aus dem Magen und dem Darm herausgezogen wird, damit die aktiven Organe und Muskelpartien ausreichend mit Sauerstoff und Energie versorgt werden können. Dies kann besonders bei Menschen, die zuvor nur wenig Rohkost gegessen haben, mitunter dazu führen, dass Verdauungsprobleme in Form von Durchfall oder Blähungen auftreten.

Top Artikel in Diäten