Skip to main content

Glyx Diät

Was bedeutet Glyx?

Der Begriff „Glyx“ wurde von der deutschen Ernährungswissenschaftlerin und Autorin Marion Grillparzer im Jahr 1999 eingeführt und ist eine Kurzform für die Bezeichnung glykämischer Index. Dieser wurde ursprünglich von Wissenschaftlern definiert, um eine adäquate Ernährung von Diabetes-Patienten zu erforschen. Er bestimmt den Gehalt der Kohlenhydrate eines Lebensmittels und deren Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Die Berechnung basiert auf dem höchsten Wert 100, wie ihn Traubenzucker aufweist, der glykämische Index von Weißbrot liegt bei etwa 70. Lebensmittel mit einem Index von unter 50 werden als niedrig eingestuft. Ein kohlenhydrathaltiges Lebensmittel, das einen hohen glykämischen Index aufweist, wird nach dem Verzehr vom Körper schneller verdaut. Dies bedeutet, dass die Kohlenhydrate ins Blut gelangen und der Blutzuckerspiegel rasch ansteigt. Das hat zur Folge, dass die Bauchspeicheldrüse mehr Insulin produziert, ein Hormon, dass die Aufnahme von Blutzucker durch die Körperzellen bewirkt und in weiterer Folge den Aufbau von Fettpolstern begünstigt. Auch Heißhungerattacken sind Folge einer vermehrten Ausschüttung des für die Fettspeicherung verantwortlichen Hormons Insulin.

Die Diät auf Basis des Glyx

Die Bemessung von Nahrungsmitteln nach ihrem glykämischen Index ist die Grundlage dieses von Marion Grillparzer entwickelten Diätkonzeptes. Im Jahr 2003 veröffentlichte sie ihren Bestseller „Die Glyx Diät“, durch den Millionen Menschen seither ihr Wunschgewicht erreichen konnten.
Durch den hauptsächlichen Verzehr von Lebensmitteln mit einem niedrigen glykämischen Index und folglich einer verminderten Produktion von Insulin soll der Körper darin unterstützt werden, die Fettreserven abzubauen und langfristig die Entstehung neuer Fettdepots zu verhindern. Im Rahmen dieser Diät wird somit zwischen „guten“ und „schlechten“ Kohlenhydraten unterschieden und danach ein Speiseplan zusammengestellt, der sich langfristig positiv auf das Gewicht auswirkt und durch seinen Abwechslungsreichtum attraktiv bleibt. Die unaufwendigen Rezepte erlauben eine einfache, konsequente Durchführung des Diätplans. Dieser beginnt mit drei Suppentagen und den anschließenden Fettburner-Glyx-Wochen. Um das dadurch erzielte Gewicht langfristig zu halten, erfolgt die dauerhafte Umstellung der Ernährung auf überwiegend Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index, wobei auf den regelmäßigen Verzehr von wertvollem Eiweiß aus Fleisch und Fisch, hochwertigem Fett und einem weitgehenden Verzicht auf zuckerhaltige Nahrungsmittel besonderen Wert gelegt wird. Vor allem abends sollte viel Eiweiß gegessen werden, da der Körper in der Tiefschlafphase am effizientesten das Fett verbrennt. Drei tägliche Mahlzeiten sind im Rahmen dieses Diätprogramms ausreichend, um dem Körper die Ruhephasen zu gönnen, die er für den Fettabbau benötigt.

Paar macht Diät

Paar macht Diät ©iStockphoto/amriphoto

Viele Diäten führen zwar zu kurzfristigem Gewichtsverlust, doch werden nach ihrem Ablauf die alten Essgewohnheiten rasch wieder aufgenommen und es kommt dadurch zu dem gefürchteten sogenannten Jo-Jo-Effekt, einer schnellen Gewichtszunahme, die oft dazu führt, dass mehr Kilos auf der Waage angezeigt werden als vor Beginn der Diät. Dies sollte im Rahmen der Glyx Diät nicht passieren, solange man die Umstellung der Ernährungsgewohnheiten konsequent durchführt und beibehält.

Eine einfache Orientierung: Die Glyx-Tabelle

Eine dauerhafte Ernährungsumstellung im Sinne der Glyx Diät und damit eine effiziente, langfristige Reduzierung des Gewichts sind laut Marion Grillparzer und ihrer Stoffwechseldiät nicht mit Verzicht, Verboten oder gar mit Hungergefühl verbunden. Es handelt sich bei dem von ihr entwickelten Konzept vielmehr um eine gesunde, auf Mischkost basierende Dauer-Ernährung als um eine Diät im herkömmlichen Sinn.
Die Glyx-Tabelle, die die Werte der einzelnen Lebensmittel mit übersichtlichen Ampelfarben auflistet, hilft dabei, sich bei der Zusammenstellung des richtigen Speiseplans zurechtzufinden. Darüber hinaus bietet die zusätzliche Fett-Ampel Informationen über den Fettkaloriengehalt jedes Lebensmittels. Um sich ideal zu ernähren, wählt man Nahrungsmittel, die in beiden Kategorien grün oder wenigstens gelb zeigen. Im Falle des Verzehrs eines rot markierten Lebensmittels sollte dies mit einem grün markierten kombiniert werden, um den glykämischen Gesamtindex und den Fettgehalt der ganzen Mahlzeit niedrig zu halten. Dabei sollte bei der Zusammenstellung des Speiseplans immer die Lebensmittelpyramide berücksichtigt werden.

Gerade bei Grundnahrungsmitteln muss laut dieser Diätform auf gewisse Dinge langfristig verzichtet werden beziehungsweisesollten diese nur selten auf den Speiseplan gesetzt werden. Baguette, Bagels und andere aus Weißmehl hergestellte Brotwaren werden gestrichen und durch Vollkornbrot ersetzt, da dieses länger sättigende Ballaststoffe und darüber hinaus sekundäre Pflanzenstoffe enthält. Dies gilt auch für Teigwaren, die als Vollkornprodukte erhältlich sind und einen niedrigen glykämischen Index aufweisen. Auf aus Blätterteig hergestellte Produkte wie Croissants sollte genauso verzichtet werden wie auf Backwaren aus Brandteig.

Der regelmäßige Genuss von Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten ist hingegen ganz im Sinne eines Abnehmprogramms nach der Glyx Diät. Auch frische und gekochte Eier können in Maßen in den Speiseplan integriert werden. Entgegen der Annahme, dass der Verzehr und Gebrauch von Ölen und Fetten der Figur schaden kann, können diese im Rahmen dieser Ernährungsumstellung in jeder Form regelmäßig genossen werden. Trotzdem ist die Verwendung von hochwertigen Ölen wie Olivenöl oder Rapsöl, die einen hohen Gehalt an essentiellen Fettsäuren aufweisen, die für die Gesundheit und auch für die Figur günstigere Variante.

Viel Gemüse und Obst in seiner rohen Form beziehungsweise schonend verarbeitet sollten ebenfalls reichlich auf dem Speiseplan vorhanden sein. Vorsicht ist aber bei Kartoffeln geboten, da diese einen hohen glykämischen Index aufweisen. Auch Konservenfrüchte und getrocknetes Obst sollten nicht gegessen werden. Eine hohen glykämischen Index weisen unter Frischobst vor allem Wassermelonen, aber auch Kiwis, Honigmelonen, Papayas und Weintrauben auf.

Ungeachtet des hohen Kalorien- und Fettgehalts können laut dieser Art von Diät auch Nüsse und Kerne aller Art sowie Milchprodukte und Käse regelmäßig ohne schlechtes Gewissen genossen werden, wobei auch hier auf die Fettkalorien-Ampel geachtet werden sollte.
Zuckerwaren, allen voran Milchschokolade, Kekse, Geleefrüchte, Gummibärchen, Traubenzucker und Marzipan müssen weitgehend gestrichen werden. Dem Hunger nach Süßem kann man mit etwas Bitterschokolade mit einem Kakao-Anteil von über 70 Prozent, einem Eis, das aus viel frischem Obst hergestellt wurde oder einigen Vollkorn-Butterkeksen nachgeben. Jedoch gilt, wie bei jeder Abnehmkur auch im Rahmen dieser Diät, dass Zucker und Zuckerhaltiges weitgehend aus dem Haushalt verbannt werden sollte.

Ein frisches Müsli mit Haferflocken weist einen ungleich niedrigeren glykämischen Index auf als Cornflakes, Schokoladenmüsli oder Mischungen mit Puffreis. Auch sollte Natur- oder Wildreis herkömmliche, polierte Reissorten wie Basmati- oder Langkornreis ersetzen, um eine dauerhafte Gewichtsreduzierung zu bewirken.

Der Konsum jeglicher Limonaden wie Cola, zuckerhaltiger Säfte sowie Bier sollte gänzlich vermieden werden. Trockene Weine sind der süßen Variante und jeder Art von Likören ebenso vorzuziehen wie ungesüßter Kaffee und Tee. Grundsätzlich gilt auch, dass als Süßungsmittel lieber Honig gewählt werden sollte, der im Gegensatz zu Zucker viele Nährstoffe und Vitamine enthält und somit dem Körper keine „leeren“ Kalorien zuführt.
Obwohl laut der Glyx-Tabelle einige Fastfood-Gerichte einen niedrigen glykämischen Index aufweisen und dies womöglich zum Genuss dieser Speisen verleitet, muss auch hier die Fettkalorienampel berücksichtigt werden. Um die überflüssigen Kilos purzeln zu lassen, sollte ein frisch und schonend zubereitetes Gericht jeder Art von Fastfood in jedem Falle vorgezogen werden.

Ausreichende Flüssigkeitszufuhr und sportliche Betätigung als Unterstützung

Wie im Zuge jedes Programms zur Gewichtsreduktion ist auch im Rahmen der Glyx Diät wichtig, große Mengen an Flüssigkeit in Form von Wasser und ungesüßten Getränken zu sich zu nehmen, um die im Zuge der Diät verlorenen Fette und anderen Stoffe aus dem Körper zu spülen.
Auch ein ausreichendes Bewegungsprogramm sollte integriert werden, um den von Marion Grillparzer und ihrer Diät versprochenen Erfolg auch tatsächlich zu erzielen. Der Körper sollte mit sportlicher Betätigung wie Joggen, Radfahren oder Schwimmen vital gehalten werden. Zusätzlich wird durch die Bewegung der Stoffwechsel angekurbelt, was wesentlich zum Abbau des Fettgewebes beiträgt und unumgänglich ist, wenn man seine Wunschfigur dauerhaft erhalten möchte.

Top Artikel in Diäten