Skip to main content

Atkins Diät

Die Atkins Diät gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Diäten. der Grund hierfür liegt darin, dass sie eine schnelle und nachhaltige Gewichtsabnahme auf ungewöhnliche Art und Wiese verspricht. Im Gegensatz zu vielen anderen Diäten ist die Diät von Atkins nämlich nicht fettarm, sondern konzentriert sich vielmehr auf eine Reduktion der Kohlenhydrate aus der Nahrung.

Wie funktioniert die Atkins Diät?

Die Diät von Atkins beruht auf dem Konzept, die Zahl der Aufgenommenen Kohlenhydrate zu reduzieren. Nach der Theorie dieser Diätform soll auf diese Weise der Hunger geringer werden und auch das Abnehmen soll leichter fallen als bei herkömmlichen fettarmen Programmen. Für diesen Zweck teilt sich die Diät von Atkins in drei Phasen. In der folgenden vierten Phase, die an sich nicht mehr zur Diät als solcher gehört, wird dann die Erhaltung des erreichten Körpergewichts angestrebt. In all diesen Phasen geht es darum, die Zahl der Kohlenhydrate zu senken. Die erlaubte Menge richtet sich dabei nach der Phase. Die erste Phase ist am strengsten und entbehrungsreichsten. Die folgenden Phasen sind dann wieder etwas leichter einzuhalten. Der Grund für diese Staffelung soll nach Ansicht von Atkins der so eingetretene Umstellungseffekt sein. Außerdem sollen die Erfolge der Diät so besonders hoch sein.

Die erste Phase der Diät

Wer die Diät von Atkins machen möchte, sollte sich auf jeden Fall genau nach dem vorgegebenen Plan richten. Nur so kann die Diät so funktionieren, wie sie gedacht ist. Insbesondere sollte die erste Phase durchgeführt und so eingehalten werden, wie sie vorgesehen ist. Die erste Phase ist dabei besonders schwierig und restriktiv und erfordert für das Durchhalten etwas Willensstärke. Der Anwender wird dafür allerdings auch mit einem schnellen Gewichtsverlust belohnt (der allerdings zu einem gewissen Teil auch durch verlorenes Wasser verursacht wird). Richtlinie für die erste Phase ist die Aufnahme von maximal 20 Gramm Kohlenhydraten am Tag. Auf diese Weise soll der Körper in die Ketose gelangen – ein Zustand, in dem keine Kohlenhydrate für die Energiegewinnung mehr genutzt werden, sondern statt dessen das Fett aus der Nahrung verwertet wird. Für die Durchführung der ersten Phase ist es also nötig, die aufgenommenen Kohlenhydrate zu zählen. Hierfür eignen sich die an vielen Stellen des Internets zu findenden Tabellen, in denen für einzelne Lebensmittel die enthaltenen Kalorien aufgeführt sind. In einigen Internet-Portalen ist es auch möglich, die am Tag verzehrten Lebensmittel einzugeben und auf diese Wiese die Kohlenhydrate aus der Nahrung automatisch berechnen zu lassen. Wichtig ist es zudem, dass die angegebenen Kohlenhydrate aus Gemüse stammen sollten. Dieses ist wichtig, um die vom Körper benötigten Nähr- und Ballaststoffe aufzunehmen. Diese erste Phase dauert genau zwei Wochen.

Abnehmen mit der Atkins Diät

Abnehmen mit der Atkins Diät ©iStockphoto/Stacey Newman

Die zweite Phase

In der zweiten Phase wird die Zahl der Kohlenhydrate schrittweise gesteigert. In einem Abstand von jeweils einer Woche sind immer fünf Gramm Kohlenhydrate mehr erlaubt als in der Vorwoche. Entscheidend für die Durchführung und die Fortführung dieser Diät ist das verlorene Gewicht. Wenn nicht ausreichend Gewicht verloren wurde oder sogar noch Gewicht hinzugekommen ist, sollte die wöchentliche schrittweise Erhöhung der Kohlenhydratmenge um einen Wochenschritt rückgängig gemacht werden. Ziel dieser Phase ist es, die Reaktionen des eigenen Körpers auf Kohlenhydrate kennen zu lernen. Es gilt, diejenige Menge herauszufinden, bei der eine Abnahme von Körpergewicht erfolgt. Diese Menge gilt als der Maßstab für den weiteren Verlauf der Diät und wird eingehalten, bis das Wunschgewicht erreicht ist. Auch in dieser Phase ist es wichtig, nicht nur blind auf die Menge der Kohlenhydrate zu schauen und darüber gesunde Ernährung zu vernachlässigen. Gemüse sollte immer in ausreichender Menge gegessen werden. Die erlaubten Kohlenhydrate sollten also nicht einfach mit Süßigkeiten angegessen werden.

Die dritte Phase der Atkins Diät

Die dritte Phase ist diejenige Phase, die dann begonnen wird, wenn das ungefähre Wunschgewicht während der zweiten Phase erreicht wurde. Sie soll auf die Erhaltung des Gewichts hinführen. Zu diesem Zweck wird nun die Menge der Kohlenhydrate wieder erhöht und dabei die Entwicklung des Körpergewichts beobachtet. Die vorgesehene Menge ist dann erreicht, wenn das Gewicht über mehrere Wochen hinweg stagniert, also nur in kleine Maße schwankt. Diese Kohlenhydratmenge ist von nun an erlaubt, wenn das Gewicht über einen langen Zeitraum hinweg gehalten werden soll.

Die vierte Phase

Die vierte Phase der Atkins Diät besteht aus der Erhaltungsdiät, die ein Leben lang durchgeführt werden sollte, wenn einer erneuten Zunahme von Gewicht vorgebeugt werden soll. Auch hier sollte weiterhin darauf geachtet werden, nicht zu viele Kohlenhydrate zu essen. Hier wird aber erstmals wieder der Hauptaspekt auf eine wirklich gesunde Ernährung gelegt. Die Ernährung in der lebenslangen Erhaltungsphase sollte sich an der Mediterranen Ernährung orientieren. Die Basis bilden also Gemüse aller Art gemeinsam mit Fisch und Meeresfrüchten. Auch Obst ist hier erlaubt, solange damit nicht übertrieben wird. Brot, Nudeln, Kartoffeln und vor allem auch Süßspeisen sollten weitgehend eingeschränkt werden, um eine erneute Gewichtszunahme zu verhindern. In dieser Phase ist es möglich, für kurze Zeit erneut auf die erste Phase zurückzugreifen, wenn eine erneute kleinere Gewichtszunahme vorkommt. Für einige Zeit werden also wieder maximal 20 Gramm Kohlenhydrate gegessen, um das Gewicht schnell wieder auf das gewünschte Maß zu reduzieren.

Top Artikel in Diäten