Skip to main content

Fitnessstudio – 5 Tipps gegen die Hemmschwelle

Vor allem Frauen kennen das Problem: Der Blick in den Spiegel macht schon lange keinen Spaß mehr. Nun ist der Punkt erreicht, an dem sie beschließen, das Fitnessstudio könnte die Lösung sein, aber … Aber bin ich dafür nicht zu dick? Aber lachen die mich da nicht aus? Aber gucken die nicht alle so? Lassen Sie sich die neuentdeckte Lust aufs Studio nicht vermiesen. Wir zeigen Ihnen, wie’s geht!

Tipp 1: Studio ist nicht gleich Studio

Es gibt tatsächlich Studios, da wird man schief angeschaut, wenn man mehr als Kleidergröße 36 trägt. Besuchen Sie verschiedene Studios und schauen Sie neben der Ausbildung der Trainer auch auf die Atmosphäre und die Kunden, die das Studio frequentieren, denn es gibt Studios mit verschiedensten Zusammensetzungen des Publikums.

Es gibt viele Studios, in denen man auch mit ein paar Kilos zu viel nicht angeschaut wird. Nicht jeder Mann ist ein Adonis, nicht jede Frau eine Helena. Und warum sollten Menschen, die nicht dem gängigen Klischee entsprechen, kein Recht auf ein entspanntes Training haben? Schließlich müssen Sie sich auch mit dem Umfeld im Studio wohl fühlen. Sonst ist das Training bereits zum Scheitern verurteilt, bevor es begonnen hat.
Am besten aufgehoben sind Sie in Studios, die sich auf Abnehmen, Reha oder ein Publikum eher mittleren Alters spezialisiert haben. Hier heißt Sie das Gefühl willkommen, unter ganz normalen Menschen zu sein. Niemand schaut, niemand fällt dort mit ein paar Kilos mehr auf. Hier werden Sie meistens mit Freude begrüßt. Sie wollen etwas tun. Das ruft nach Unterstützung. Sie können dort auch an den Erfolgsgeschichten anderer Studiogäste teilhaben, die bereits erfolgreich abgenommen haben. Das gibt den Extra-Kick für die Motivation.

Fitnessstudio

Fitnessstudio ©iStockphoto/lepas2004

Tipp 2: Wohlfühlklamotten fürs Training

Wer nach Sportbekleidung sucht, findet auf den ersten Blick vor allem eng anliegende Sachen, die jedes Röllchen noch betonen würden. Dabei gibt es eine Menge an Modellen, die Problemzonen kaschieren und der Silhouette schmeicheln.
Suchen Sie verschiedene Geschäfte auf und probieren Sie unterschiedliche Schnitte und Stoffe aus. Wichtig ist, dass Sie sich wohl fühlen in Ihrem Outfit. Es darf nicht zwicken und kneifen und Sie so unangenehm an den Grund des Trainings erinnern. Dafür gibt es heute modische und funktionelle Fitnessbekleidung in XXL. Probieren Sie es aus. Sie werden den Unterschied zum Grundprogramm aus Baumwollleggins und T-Shirt bemerken und genießen.

Tipp 3: Spaß am Training

Fitnessstudios bieten eine ganze Bandbreite an Trainingsmöglichkeiten. Sie können beim Cardio-Training oder an den Geräten schwitzen. Vor allem Frauen genießen den Motivationsfaktor der vielfältigen Kurse im Groupfitnessbereich. Vibrationstraining lädt zu kurzen, aber intensiven Trainingseinheiten ein. Zirkeltraining und spezielle Fatburnerprogramme lassen die Pfunde purzeln. Für welches Training Sie sich entscheiden, liegt ganz bei Ihnen. An erster Stelle muss es Ihnen Spaß machen. Was hilft Ihnen das effektivste Fettverbrennungstraining, wenn sie es gar nicht mögen? Wann Sie es dann abbrechen, lässt sich in solchen Fällen absehen. Wählen Sie daher aus dem reichhaltigen Angebot das, was Ihnen Spaß macht. Lassen Sie sich dann beraten, wie Sie diese Komponenten am besten zum Abspecken nutzen.
Der schöne Nebeneffekt von Spaß am Training: Sie vergessen, dass andere vielleicht doch mal gucken könnten. So fühlen Sie sich gleich wohler in Ihrer Haut – und das ist ja eines der Trainingsziele.

Tipp 4: Pfeifen Sie aufs Klischee

Eins vorneweg: Wenn Sie mit Übergewicht Hemmungen haben, in ein Fitnessstudio zu gehen, sind Sie in bester Gesellschaft. Die Grübeleien und Gedankengänge kennen fast alle – auch die, die den Sprung ins Studio geschafft und erfolgreich abgenommen haben. Hier hilft also nur eins, pfeifen Sie auf das Klischee vom verfressenen, unsportlichen Dicken. Auch mit Übergewicht können Sie fit werden. Und dass Sie nicht faul sind, beweist schon Ihre pure Anwesenheit im Studio.

Es gibt in den meisten Studios Angebote für alle Fitnesslevel. Egal ob Sie jetzt bei Null anfangen oder vorher schon Sport getrieben haben, hier können Sie Gleichgesinnte finden, die Sie unterstützen – Sie müssen nur daran glauben.

Und eines sollten Sie sich immer vor Augen halten: Sie gehören zu einer der Hauptzielgruppen für Studios. Angebote werden speziell für Ihre Bedürfnisse entworfen. Warum sollten Sie sich dann vom inneren Schweinehund mit Hemmungen von Ihrem Ziel abhalten lassen?

Tipp 5: Tun Sie es für sich, nicht für andere

Warum möchten Sie ins Fitnessstudio? Warum möchten Sie überhaupt abnehmen? Doch nicht für andere. Sie möchten fit werden. Sie möchten etwas für Ihre Gesundheit tun. Also tun Sie sich mit Ihrer Entscheidung für den Gang ins Fitnessstudio selbst etwas Gutes.

Wer es so sieht, hat es deutlich leichter, die Hemmungen zu überwinden. Und wenn Sie erstmal am eigenen Leib spüren, wie gut das Training tut, wenn die Lieblingshose wieder passt, wenn Sie sich wieder wohl(er) in Ihrer Haut fühlen, haben Hemmungen und der innere Schweinehund keine Chance.
Vielen hilft es, den Vorsatz laut auszusprechen. Stellen Sie sich vor den Spiegel und sagen Sie: „Ich werde ins Fitnessstudio gehen, weil ich mir etwas Gutes tun will.“ Auch wenn es für Einige seltsam anmuten mag, probieren Sie es aus. Sagen Sie den Satz so oft, bis er sich gut anfühlt. Dann werden Sie merken, wie sich auch Ihr Kopf entspannt und frei wird für das fittere, gesündere Leben, das Sie sich gönnen wollen!

Top Artikel in Diät & Sport