Skip to main content

Wie verbrennt man Kalorien?

Wie verbrennt man Kalorien? Dafür müssen Sie nicht mal unbedingt ins Fitnessstudio. Auch der Alltag hält eine Menge Gelegenheiten für ein wenig sportliche Betätigung bereit. Entdecken Sie einfach mal Ihr Alltagsworkout!

Wie verbrennt man Kalorien? Raus aus dem Bett und Liegestütze machen

Klingt fies? Ist aber ein guter Start in den Tag. Machen Sie es zu Ihrem morgendlichen Ritual: Nach dem Aufstehen einfach auf dem Boden lang machen und so viele Liegestütze pumpen, wie Sie schaffen. Das sind am Anfang vielleicht nud zwei oder drei. Aber es werden mit der Zeit mehr und irgendwann sind die Liegestütze eine morgendliche Gewohnheit wie das Frühstück oder der erste Kaffee. Also beißen Sie sich durch und schmeißen Sie den Schweinehund aus dem Bett.

Warum ausgerechnet Liegestütze fragen Sie sich vielleicht. Ja, beliebt sind sie nicht besonders – aber effektiv. Liegestütze sind ein wunderbares Workout, das nicht nur Arme und Brustmuskeln beansprucht. Der Körper sollte bei der korrekten Ausführung flach wie ein Brett sein. Das beansprucht den gesamten Rücken und Sie werden mit Sicherheit auch Ihre Bauchmuskeln spüren. Außerdem müssen Sie den Po und die Beine dafür fest anspannen- und diese Spannung auch halten. Da kommt also der Kreislauf in Schwung und die Muskeln bekommen morgens schon einen kleinen Kick.

Bewegung im Alltag

Bewegung im Alltag ©iStockphoto/nevarpp

Ein Tipp für alle, die bei normalen Liegestützen noch keine saubere Wiederholung hinbekommen: Verkürzen Sie die Liegestütze, indem Sie auf die Knie gehen und die Beine nicht ganz lang machen. Das macht die Übung am Anfang einfacher und Sie können so saubere Widerholungen machen. Wenn Sie mindestens zehn saubere Wiederholungen schaffen, können Sie sich an der langen Variante versuchen. Achten Sie bei verkürzten Liegestützen aber unbedingt auf ein Polster unter den Knien. Wenn Sie auf dem nackten, harten Boden knien, können Sie Ihre Knieknorpel schädigen.

Tausend Schritte sollst Du tun …

… sagt ein Sprichwort. Und es hat gar nicht so Unrecht. Tausend Schritte sind nicht viel. Aber wenn Sie sich mal einen Schrittzähler zulegen, werden Sie merken, wie wenig die meisten Menschen heute noch laufen. Dabei sollen Sie ja nicht gleich Marathon laufen.

Gewöhnen Sie es sich an, alle Strecken, die Sie laufen müssen, immer zügig zu laufen. So kommen Stoffwechsel und Kreislauf in Schwung. Für alle, die keine Zeit oder Lust auf organisiertes Walking haben, sind längere Fußstrecken im Alltag ein optimaler Ersatz.

Natürlich sollten Sie sich dafür dann auch das passende Schuhwerk zulegen. Bequem und flach sollte es sein. Am besten hat es eine recht dicke, weiche Sohle, so dass es Ihre Schritte gut abfedert. Das schon die Knie, die ja doch einiges zu tragen haben. Kleiner Tipp: Es gibt inzwischen auch sehr schicke, alltagstaugliche Walkingschuhe. Stöbern Sie einfach mal durch das Angebot Ihres Sportfachgeschäftes.

Das Tempo stimmt, die Schuhe auch. Doch wo nimmt man die Strecken im Alltag her, um die Frage Wie verbrennt man Kalorien zu beantworten? Das hängt sehr vom persönlichen Tagesablauf ab. Sie können zum Beispiel für den Weg auf die Arbeit auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen, statt mit dem Auto von Tür zu Tür zu fahren. Dann laufen Sie zumindest von zu Hause zur Haltestelle und von der Haltestelle zur Firma. Eine andere Möglichkeit ist es, den Parkgebühren der Innenstädte ein Schnippchen zu schlagen. Parken Sie kostenlos am City-Rand und laufen Sie in die Stadt rein. So wird der Einkaufsbummel gleich zum Fitnesstrip. Nehmen Sie einfach Ihren Alltag und suchen Sie Ihre Laufstrecken. Sie werden überrascht sein, wie viele Möglichkeiten Sie entdecken!

Als Kontrolle und Motivationshilfe sind die eingangs erwähnten Schrittzähler im Übrigen hervorragend geeignet. Gute Modelle gibt es schon ab etwa zehn Euro zu kaufen. Die kleinen Zähler sagen Ihnen genau, ob Sie Ihr Schrittesoll am Tag erfüllt haben. Lassen Sie sich in Ihrer Motivation dabei ruhig ein wenig anspornen.

Wie verbrennt man Kalorien? – Kleine Wege sportlich erledigt

Aus Amt in den Nachbarort? Oder mal eben eine Kleinigkeit im Supermarkt um die Ecke holen? Oder einen Brief zur Post bringen? Dafür brauchen Sie nicht unbedingt ein Auto. In der Stadt erspart es die lästige Parkplatzsuche, auf dem Land können Sie gemütlich ein Stück durchs Dorf oder durchs Grüne radeln.

Hängen Sie sich den Schlüssel für Ihr Fahrrad direkt neben den Autoschlüssel und fragen Sie sich immer, wenn Sie nach dem Autoschlüssel greifen wollen, ob die Strecke nicht auch mit dem Rad zu schaffen ist.

Fahrradfahren hat gleich mehrere Vorteile. Es ist ein hervorragendes Herz-Kreislauftraining. Gleichzeitig schont es Ihre Gelenke und kurbelt die Fettverbrennung an. Außerdem trainiert es wunderbar die Problemzonen an Po und Beinen. Und dieses Workout bekommen Sie ganz nebenbei.

Ähnlich wie den Schrittzähler beim Laufen können Sie auch einen kleinen Tacho mit Kilometeranzeige am Fahrrad als Kontrolle und Motivation verwenden. Wie weit sind Sie heute gefahren? Waren es gestern vielleicht mehr Kilometer? Stacheln Sie so Ihren inneren Schweinehund an. Sie werden sehenn, dass dieser Wettbewerb mit sich selbst schnell anfängt, Spaß zu machen.

Noch viel mehr Spaß macht dann der Blick auf die Waage, wenn Sie diesen kleinen Sporttipps in den Alltag integrieren. Denn so verwindet nach und nach das eine oder andere Pfund, ohne dass Sie dafür extra Zeit und termine für Sport freischaufeln mussten. Ihr Sporttermin ist einfach immer und der Alltag Ihr Fitnessstudio. Probieren Sie es aus!

Top Artikel in Sport