Skip to main content

Abnehmen mit Slim-Yoga?

Bei Diäten geht es oft um Einschränkung und Verzicht. Bei Yoga hingegen steht eine positive Lebenserfahrung im Vordergrund. Was klingt für Sie persönlich attraktiver? Hier erhalten Sie einige Denkansätze, wie Slim-Yoga auf der emotionalen Ebene wirkt und Sie dadurch ein bewussteres Verhältnis zu sich selbst und zur Ernährung aufbauen können, allein indem Sie Ihren Fokus nach innen wenden und Ihre Auslöser identifizieren, die zum Überessen führen. Kann Yoga beim Abnehmen helfen? Selbstverständlich!

Es mag Sie überraschen zu erfahren, dass die Gewichtsabnahme nicht ganz den Sinn von Slim-Yoga darstellt. Yoga ist sicherlich ein Mittel zu diesem Zweck, jedoch nicht genau in der Art und Weise, die man erwarten würde. Yoga hilft Ihnen, einen schlankeren, geschmeidigeren Körper zu erhalten, und zwar nicht durch die Betonung einer eingeschränkten Nahrungsaufnahme und eines gezielten Muskelaufbaus, sondern durch die Aneignung einer Geisteshaltung, die den Weg für eine langfristige Veränderung ebnet. Yoga schafft körperliche und geistige Ausgeglichenheit auf natürliche, allmähliche, dauerhafte und organische Weise. Typische Vorgehensweisen zum Gewichtsverlust richten sich gegen das Symptom (überschüssiges Fett), ignorieren jedoch die Ursache, welche im Wesentlichen durch ein Ungleichgewicht verursacht oder manifestiert wird, das meist emotionale Probleme, schlechte Angewohnheiten und ungesunde Ernährung umfasst. Durch regelmäßige Yoga-Übungen wird sich Ihr Körper ändern, Ihre Gesundheit und Ihr Stoffwechsel verbessern und Ihre Ruhe und Selbstdisziplin zurückkehren.

Slim-Yoga

Slim-Yoga ©iStockphoto/levkr

Der erste Grund, warum Sie sich für Yoga entscheiden sollten, ist einfach: Diäten – zumindest jene Diäten, die die meisten Menschen machen – funktionieren einfach nicht. Diäten sind in unserer Gesellschaft normalerweise als Nahrungsentzugskuren definiert, die zu einer temporären Schlankheit führen. In der Tat bedeutet das Wort „Diät“ in seiner Ableitung „Lebensweise“ – und genau so sollten Sie über Ihre „Diät“ eigentlich denken. Sie können Ihren Umgang mit Lebensmitteln nicht einfach von Ihrer Beziehung mit dem Rest der Welt trennen. Wenn Sie zu Tode hungern oder schummeln oder unehrlich mit sich selbst in Bezug auf Essen sind, ist Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie dies auch an anderer Stelle tun. Wenn Sie auf der anderen Seite einen spannenden, pfleglichen und begeisternd gesunden Umgang mit Lebensmitteln haben, wird diese geistige Offenheit und Großzügigkeit Ihr übriges Leben bereichern.

Wir alle kennen die Formel zum Abnehmen: Mehr Kalorien verbrennen, als Sie verbrauchen. Wenn es so einfach ist, warum sind dann 60 Prozent der Deutschen übergewichtig? Der Grund ist: Auch wenn die Gewichtszunahme etwas damit zu tun hat, wie viel und was wir essen, es oftmals mehr darum geht, warum wir essen, was sich von Person zu Person unterscheidet.

Wenn Sie essen, um Trauer zu kompensieren sind, werden Diäten Ihnen nicht wirklich helfen, mit Ihrer Traurigkeit umzugehen. Wenn Sie etwas naschen, um Ihre Nerven zu beruhigen, werden diese zusätzlichen Kalorien nicht helfen, den Stress abzubauen. Wenn Sie wegen eines biochemischen Ungleichgewichts die falschen Nahrungsmittel auswählen, wird ein Appetitzügler nicht Ihren Organismus neu kalibrieren. Wenn Sie in schlechten Gewohnheiten schwelgen mit der Ausrede, dass Ihre Arbeit so herausfordernd sei und Sie einfach keine Zeit für einen ausgeglicheneren Lebensstil hätten, wird eine fettarme Tiefkühlmahlzeit nicht dazu beitragen, wirkliche Verantwortung für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu übernehmen.

Viele schlechte Gewohnheiten haben emotionale Ursachen; deren Katalysator kann ein einzelner Akt der Selbstvernachlässigung sein, der sich schlimmstenfalls zu einem kompletten körperlichen Zusammenbruch weiterentwickelt. Indem Sie durch Yoga lernen, Ihren Fokus ganz nach innen zu wenden, arbeiten Sie auf der emotionalen Ebene, wodurch Sie in Kontakt mit Ihren Gefühlen treten, um eine pflegende Beziehung zu sich selbst zu stärken. Mit einer Erhöhung der Wahrnehmung des eigenen Körpers und der Art, wie Sie sich durch das Leben bewegen, kann Yoga Ihnen helfen, zu erkennen, wie und warum Sie nicht besser auf sich achten. Yoga kann Ihnen helfen, Ihre Auslöser zu identifizieren, die zum Überessen führen, und festzustellen, ob diese chemischer, gewohnheitsmäßiger oder emotionaler Natur sind.

Yoga funktioniert auch auf der biologischen Ebene, die Reaktionen zu kompensieren, die in Bewegung gesetzt werden, wenn Sie ungesunde Lebensmittel zu sich nehmen oder Lebensmittel, die für andere geeignet wären, für Sie aber nicht. Diese Lebensmittel verursachen hormonelle Reaktionen, die nicht nur zu Übergewicht und Krankheit führen können, sondern auch zu Depressionen, einem bekannten Auslöser für Essattacken. Das Essen „falscher“ Nahrungsmittel löst wiederum eine Reaktion aus, die oftmals gleichzeitig das Verlangen nach diesen Nahrungsmitteln vergrößert und die Depression dadurch sogar noch verstärkt.

Durch die genaue Beobachtung, welche Beziehung Ihr Körper und Ihre Gefühle zur Nahrung haben, können Sie die Schlüssel zur Erhaltung Ihres Gleichgewichts finden – sowohl emotional als auch biologisch. Das ist etwas, was Sie durch meisten Diäten einfach nicht erreichen. Schon im Altertum wurde Yoga von vielen Menschen praktiziert; wegen der vielen gesundheitlichen Vorteile und dem Einblick auf einen tieferen Sinn des Lebens. Yoga hat sich im Laufe der Jahrhunderte immer wieder verändert, dennoch existieren die Übungen bis heute als eine der weltweit angesehensten Traditionen überhaupt. Zwar gibt es zahlreiche Faktoren, warum Yoga so beliebt ist; einer der Hauptgründe ist jedoch die Tatsache, dass die Übungen zu einem natürlichen und effektiven Gewichtsverlust führen. Die zunehmende Besessenheit der Gesellschaft, einen schlankeren, dünneren und fitteren Körper zu besitzen, ist ein bekannter Fakt. In einem solchen Szenario hat die Möglichkeit einer Gewichtsabnahme durch Yoga sowohl zu dieser Besessenheit als auch zur Popularität von Yoga beigetragen. Vorbei sind die Zeiten, als Yoga noch speziell für den Frieden des Geistes stand oder allein zur Erreichung spiritueller Sühne diente. Heutzutage wird die Kunst und Fertigkeit des Yoga auf eine ziemlich praktische Art und Weise verwendet – für einen gesünderen Körper und ein ausgeglicheneres Leben.

Die Anzahl der angebotenen Yoga-Kurse, durch die Stress, Übergewicht, Müdigkeit und körperliche Beschwerden beseitigt werden sollen, nimmt stetig zu. Doch auch die Wissenschaft hat Yoga als Weg zu einem erfolgreichen Gewichtsverlust bestätigt: Yoga wird somit gemeinhin als ein effektives Medium anerkannt, um Stress und Gewicht zu reduzieren und das Immunsystem zu stärken. Die Techniken des Yoga lassen einen nicht sofort in Schweiß ausbrechen und regelrecht nach Luft schnappen, sondern sie zielen langsam auf den gesamten Körper-Mechanismus ab. Die schrittweise und schonende Methode arbeitet sich durch den Körper und verbessert das Atemsystem, stärkt die Muskeln und trägt zur Straffung des Körpers bei.

Somit stellt Slim-Yoga eine weltweite Plattform für den Gewichtsverlust dar, die praktisch für jeden offen ist. Die Yoga-Übungen konzentrieren sich auf die Atmung und die Dehnung verschiedener Körperteile. Schritt für Schritt werden so die Schwachstellen beseitigt und die körperlichen Abwehrkräfte gestärkt. Yoga regt den Stoffwechsel des Körpers an, verbessert das Wohlbefinden und dient auch der mentalen Gesundheit. Kurz gesagt führt der erhöhte Stoffwechsel zur erhöhten Verbrennung von Kalorien. Genau genommen stimuliert Yoga die Schilddrüse, wodurch mehr Chemikalien in unserem Körper ausgeschüttet werden, die dazu beitragen, dass Kohlenhydrate und Fette in Energie umgewandelt werden. Diese Erhöhung der Enzymausschüttung regt vor allem den Stoffwechsel des Körpers an und ist damit ein wichtiger Bestandteil für ein ausgewogenes Leben. Die Meditation, das Hauptwerkzeug des Yoga, führt auf das Gleiche hinaus. Auch die Meditation konzentriert sich auf die Atemtechnik und steigert die Durchblutung des Körpers, so dass die Sauerstoffzufuhr erhöht wird und mehr Kalorien verbrannt werden.

Zwar sind tägliche Yoga-Übungen für die Gewichtsabnahme unerlässlich; muss man jedoch auch daran denken, langsam Schritt für Schritt vorzugehen. Ergebnisse werden nicht innerhalb weniger Tage sichtbar werden, man benötigt Geduld und Fleiß. Das Schöne am Yoga ist, dass man die Übungen nicht ganz alleine zu Hause durchführen muss. Es gibt zahlreiche Kurse, Workshops und Therapien, bei denen man Slim-Yoga mit vielen anderen Menschen gemeinsam praktizieren kann. Dies ist motivierend und macht Spaß! Dann fällt es umso leichter, seine Essgewohnheiten abzuändern und auf eine gesunde Ernährung umzustellen, was den Prozess der Gewichtsabnahme weiter beschleunigt.


Top Artikel in Diät & Sport