Skip to main content

Kann man durch Massage abnehmen?

Wer sich selbst das Ziel gesteckt hat, sein Körpergewicht zu reduzieren und damit der Wunschfigur einen Schritt näher zu kommen, steht in der Regel vor einem langen Zeitraum, in der die Ernährungsgewohnheiten umgestellt werden müssen und damit ein gewisser Verzicht gelebt wird. Darüber hinaus geht die Phase einer Diät in den meisten Fällen mit einem strikten Programm sportlicher Aktivitäten einher, die regelmäßig ausgeführt werden müssen, um den Körper bei der Gewichtsreduktion zu unterstützen. Somit sieht man als Diätwilliger einer mühsamen Zeit entgegen, die äußerste Disziplin in jeder Lebenslage abverlangt. Verständlicherweise wirkt diese Aussicht auf viele Menschen sehr abschreckend, und so ist es nicht verwunderlich, dass nach alternativen Möglichkeiten gesucht wird, um die kräftezehrenden Aspekte einer Gewichtsreduktion zu umgehen. Und wer sucht, wird auch auf ein reichhaltiges Angebot an Methoden stoßen, die versprechen, dass Gewichtsverlust und Traumfigur auch ohne Ernährungsumstellung und Bewegung zu erzielen sind. Eine der immer wieder als Diätersatz beworbenen Möglichkeiten sind diverse Massagetechniken, die bei regelmäßiger Anwendung die überflüssigen Fettpolster zum Schmelzen bringen sollen. Im Folgenden soll nun erklärt werden, um welche Techniken es sich dabei handelt und ob sie wirklich das halten, was sie versprechen.

Stressabbau – Effiziente Unterstützung auf dem Weg zur Traumfigur

Keine Frage: Sich regelmäßig massieren zu lassen, wirkt sich äußerst positiv auf das körperliche und seelische Wohlbefinden aus. Verkrampfungen werden gelöst, Stress wird abgebaut und das allgemeine Körpergefühl wird verbessert. Dies ist vor allem im Zuge von Abnehmkuren und intensiven sportlichen Aktivitäten von großem Vorteil, die in vielen Fällen mit einer psychischen Belastung einhergehen können. Sich nach einem harten Trainingsprogramm oder einem anstrengendem Tag mit einer Massagebehandlung zu belohnen, füllt die Energiespeicher wieder auf und macht Mut, weiterhin die nötige Disziplin aufzubringen, um das Wunschgewicht zu erreichen. Vor allem dadurch, dass Stress abgebaut wird, können Massagen einen wichtigen Teil dazu beitragen, die positive Wirkung von regelmäßigem Sport und einer konsequenten Ernährungsumstellung zu intensivieren. Dauerhafte Belastung durch Stress führt zur vermehrten Bildung des Hormons Cortisol, das den Stoffwechsel und die Verdauung verlangsamt. Je weniger Cortisol der Körper produziert, desto effektiver kann er die aufgenommene Nahrung verarbeiten und die daraus gewonnene Energie verwerten. Da erhöhter Stress auch Heißhungerattacken und Anfälle von Frustessen begünstigt, können regelmäßige Massagen helfen, die nötige Zurückhaltung aufzubringen. Dies ist gerade während einer Abnehmkur besonders wichtig.

Massage

Massage ©iStockphoto/Gubcio

Zahlreiche positive Auswirkungen auf die Schönheit

Oft bereitet der enorme Gewichtsverlust im Rahmen einer Diät große ästhetische Probleme, da die überschüssige Haut zurückbleibt und dann schlaff herunterhängt. Ein professioneller Massagetherapeut kann hier mit intensiven Techniken, die an den Problemzonen angewandt werden, wesentlich dazu beitragen, dass sich das Erscheinungsbild der Haut entscheidend verbessert, unschöne Cellulite-Dellen verschwinden und die Haut durch die angeregte Durchblutung straffer erscheint.

Eine spezielle Massagetechnik, die als Lymphdrainage bezeichnet wird, kann das Aussehen von diversen Problemzonen wirkungsvoll verbessern. Dabei wird angestaute Zellflüssigkeit auf sanfte Art aus dem Gewebe geleitet und später über die Nieren und mit dem Urin ausgeschieden. Im Falle eines unattraktiven Erscheinungsbildes der Haut an Bauch, Oberarmen und –schenkeln oder Hüften kann die Methode der Lymphdrainage helfen, durch das Ableiten der Wassereinlagerungen und Schlacken das Bindegewebe zu straffen. Dies sollte in jedem Fall von geschultem Personal durchgeführt werden.
Die Technik der Lipomassage, im Zuge derer die resistenten Fettzellen angeregt werden sollen, sich zurückzubilden, kann wie jede andere Massagemethode nur bei gleichzeitiger Umstellung der Lebensgewohnheiten ihre volle Wirkung entfalten. Dabei werden speziell die individuellen Problemzonen behandelt, um eine im Zuge einer Diät erschlaffte Haut zu straffen.

Diese Methode eignet sich besonders nach einer Schwangerschaft, um die Bauchrückbildung zu beschleunigen, bei Cellulite-Dellen oder bei in den Wechseljahren oft erschlafftem Bindegewebe. Dabei sollen mit Massagegeräten, die aus Rollen und einem Ansaugsystem bestehen, das Unterhautgewebe stimuliert, die Durchblutung angeregt und die Haut elastischer werden. Somit können Problemzonen modelliert und Orangenhaut gemildert werden, was den Körper schlanker und sportlicher erscheinen lassen kann.

Die im Handel angebotenen Massagegürtel, die oft als Diätersatz beworben werden, sollen durch Vibration, Wärme oder Elektroschocks die Muskeln stimulieren und dadurch die überflüssigen Fettpolster an Bauch und Hüften zum Schwinden bringen. Das einzige, was durch diese Massagegürtel jedoch dünner wird, ist der Geldbeutel. Obwohl die Hersteller zwar behaupten, dass man ohne Zutun und mit bloßem Tragen dieser Gürtel schlank werden kann, liefern sie diese Produkte mit begleitenden „Diätplänen“, die darauf verweisen, dass der erwartete Erfolg nur eintreten kann, wenn man gleichzeitig deutlich weniger isst. Von diesen kostspieligen und wirkungslosen Geräten sollte daher Abstand gehalten werden.

Energie und gestärkte Muskeln für mehr Bewegung

Ein Vorteil von professionell durchgeführten Massagebehandlungen, der sich indirekt auf die Figur auswirkt, ist die Tatsache, dass nicht nur die Hautoberfläche gestrafft, sondern auch die Muskeln stimuliert und damit signifikant gestärkt werden können. Wird das Muskelgewebe durch regelmäßige Massagen aufgebaut, führt dies dazu, dass sich der Körper wesentlich effektiver und schneller bewegt und mit sportlichen Aktivitäten besser umgehen kann. Übergewichtige Menschen leiden besonders zu Beginn eines Sportprogramms oft an der schier unüberwindbaren Hürde, sich an die intensive und kraftraubende Bewegung zu gewöhnen, geschweige denn, daran Freude zu empfinden. Mit einem gestärkten Muskelapparat macht jede körperliche Betätigung gleich viel mehr Spaß. Somit lässt sich die Anfangsphase leichter durchstehen, die Motivation wird gesteigert und es fällt schließlich leichter, die nötige Disziplin aufzubringen, um sich auf Dauer sportlich zu betätigen.

Gesunde, gestärkte Muskeln weisen darüber hinaus die Fähigkeit auf, Energie in Form von überschüssigen Kalorien viel leichter zu verbrennen. Damit kann man mit Hilfe von regelmäßigen Massageanwendungen wesentlich dazu beitragen, das Gewicht zu reduzieren und langfristig unter Kontrolle zu halten sowie die Effektivität von Diätprogrammen und körperlicher Betätigung zu maximieren. Auch die Erholungsphase zwischen den Trainingseinheiten wird durch eine gestärkte Muskelmasse wesentlich verkürzt und das Risiko für Muskelkater reduziert. Somit bleiben viele negative Gefühle aus, die mit Sport einhergehen können, was erheblich zur Freude an der Bewegung beitragen kann.

Kein Ersatz für eine Diät oder Sport

Sich regelmäßig massieren zu lassen, ist eine kostspielige Angelegenheit, kann jedoch eine ganze Reihe von Vorteilen für das Aussehen und die körperliche Gesundheit bieten. Als alleinige Maßnahme im Kampf gegen Übergewicht wird dies jedoch nicht ausreichen. Zu erwarten, dass man mit regelmäßigen Massagebehandlungen in kurzer Zeit sichtbar an Gewicht verliert, ist schlichtweg unrealistisch. Jedes seriöse Massageinstitut wird übergewichtige Personen deshalb auch darauf hinweisen, dass eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Sport die Grundvoraussetzungen für eine gute Figur sind.

So traurig es für Übergewichtige auch klingen mag: Nichts kann eine vernünftige, langfristige Ernährungsumstellung, der konsequente Verzicht auf überwiegend fette und gezuckerte Kost sowie ein gesundes Maß an Bewegung, das in den Alltag integriert wird, ersetzen. Wer effektiv abnehmen möchte, muss einiges an Disziplin und Durchhaltevermögen aufbringen, um seine Wunschfigur auch tatsächlich zu erlangen. Nur gezieltes Training kann die Fettpolster an Problemzonen wie Bauch, Oberschenkeln und Hüften dauerhaft verschwinden lassen. Als unterstützende Maßnahme können Massagen jedoch dazu beitragen, das Aussehen der hart erworbenen Figur zu verbessern und die Haut straff und gesund zu halten. In diesem Sinne zahlt es sich also aus, sich die Angebote seriöser Massageinstitute näher anzuschauen und gegebenenfalls in Anspruch zu nehmen.