Skip to main content

Gesunde Ernährung für Kinder

Vergessen Sie nie, dass Sie ein Vorbild für Ihre Kinder sind. Auch bei der Ernährung! Gerade im Wachstum ist die Nahrungszufuhr besonders wichtig, zeigen Sie Ihren Kindern dass essen auch Spaß machen kann. Ernährung, Bewegung und Stressbewältigung muss Ihr Kind lernen, es ist wichtig für eine gesunde Entwicklung Ihrer Kleinen und alle drei Bausteine haben wirklich viel miteinander zu tun. Sie wollen doch sicher, dass es Ihrem Kind gutgeht, dass es nicht an Übergewicht leidet und mit jeder Situation im Leben fertig wir. Die kindliche Ernährung ist besonders zu beachten, denn was im Kindesalter an Gewohnheiten angenommen wird, hält meist ein ganzen Leben lang. Viele Kinder sind zu dick, was natürlich als Gesundheitsrisiko zu betrachten ist. Die Folgen einer falschen Ernährung sind nicht zu übersehen, so leiden die Kleinen schon in jungen Jahren an Bluthochdruck, Diabetes und der Cholesterinspiegel ist zu hoch. Am liebsten essen die Kinder Pizza, Burger oder Pommes, aber genau das ist falsch. Gemüse und Obst wird abgelehnt, die Kleinen verziehen schon beim bloßen Anblick das Gesicht. Aber was kann man dagegen tun?

Gemeinsam einkaufen und gemeinsam essen!

Nehmen Sie die Kinder mit zum Einkaufen und entscheiden Sie gemeinsam, was auf den Tisch kommt. Sicher, Kinder essen gerne Süßes und würden wahrscheinlich den ganzen Einkaufskorb voller Süßigkeiten stopfen. Andererseits sind Kinder sehr konservativ, was sie nicht kennen, essen sie auch nicht. Also fungieren Sie als Vorbild und legen Sie wirkliche Lebensmittel in den Korb, Kinder nehmen Ihre Essgewohnheiten an und werden schon nach kurzer Zeit begreifen, dass Obst und Gemüse gesund ist und zu jedem Essen gehört. Lassen Sie Ihre Kinder auch mit kochen, das regt Ihre Phantasie an und sie lernen ganz nebenbei, wie eine gesunde Küche aussieht.

Essen Sie gemeinsam, auch wenn es der Tagesablauf nicht immer zulässt. Es sollte nicht jeder essen, wann er gerade Lust dazu hat, denn die Ernährung spielt eine wichtige Rolle in der Entwicklung Ihres Kindes. Eltern sollten den Kindern vormachen, dass Essen auch mit Genuss zu tun hat und dass es nicht nur den Hunger stillt. Lassen Sie das Essen nicht zu einer Nebensache verkommen und schauen Sie um Gottes Willen kein fernsehen dabei. Kinder konzentrieren sich dann zu sehr auf das Fernsehprogramm und merken gar nicht, dass sie bereits satt sind. Sie müssen klare Spielregeln einführen und sich natürlich auch selbst daran halten. Strukturieren Sie den Tag, feste Essenszeiten gehören dazu!

Gesunde Ernährung für Kinder

Gesunde Ernährung für Kinder ©iStockphoto/wojciech_gajda

Das Kleinkindalter!

Kleinkinder haben von Natur aus ein natürliches Gefühl dafür, was sie essen sollten und wann sie satt sind. Sprüche wie: „Der Teller muss leergegessen werden, du willst doch auch, dass morgen die Sonne scheint“ sollten der Vergangenheit angehören, überlassen Sie es ruhig den Kleinen, wann sich ein Sättigungsgefühl einstellt und wann nicht. Bei Kleinkindern ist es normal, dass sie manchmal lustlos im Essen herumstochern, dann aber wieder Unmengen verschlingen. Erst wenn das Gewicht nicht mehr passt, sollten Sie sich ernstliche Sorgen machen und einen Kinderarzt aufsuchen.

Versuchen Sie feste Essenszeiten einzuhalten, es ist wichtig, dass regelmäßige Mahlzeiten eingenommen werden. Natürlich sollten die Kleinen zwischendurch nicht naschen, wer zu viel Schokolade vertilgt, hat am Tisch keinen Hunger mehr. Naschen muss also die Ausnahme bleiben, wobei gegen ein „Betthupferl“ nichts einzuwenden ist. Denken Sie daran, dass Sie ein Vorbild sind. Verlangen sie von Ihrem Kind nicht, dass es viel Obst isst, während Sie ein Stück Sahnetorte vertilgen. Auch im Kleinkindalter gelten die gleichen Ernährungsregeln, wie für Jugendliche und Erwachsene. Gehen Sie mit fettreichen Speisen und Süßigkeiten sparsam um, essen Sie wenig Fleisch und bringen Sie viel Gemüse und Obst auf den Tisch. Stark gezuckerte Gerichte, sowie zu viel Schärfe und Gewürze sollten nicht auf Ihrem Speiseplan stehen, die Kinder mögen sie ohnehin nicht und Ihnen tut es nur gut, wenn Sie auf solche Speisen verzichten.

Machen Sie dem Kind ein gesundes Frühstück, Milch, belegte Brote oder Brötchen, garniert mit etwas Obst sind die idealen „Sattmacher“. Sorgen Sie für eine Zwischenmahlzeit, ein kleines belegtes Brot ist vollkommen ausreichend. Die warme Mahlzeit besteht am besten aus Kartoffeln, Nudeln oder Reis, dazu natürlich Gemüse und etwa drei mal in der Woche Fleisch oder Fisch. Wenn Ihr Kind Gemüse ablehnt, ist das noch lange kein Grund zur Besorgnis, probieren Sie es mit Rohkost oder machen Sie einen leckeren Dip aus Joghurt mit frischen Kräutern. Natürlich dürfen Sie die Getränke nicht vergessen, für Kleinkinder eignet sich Wasser ohne Kohlensäure oder ungesüßter Tee. Auf Fruchtsäfte können Sie getrost verzichten, bei einer ausgewogenen Mischkost sind diese nicht notwendig.

Kindergarten- und Schulkinder!

Ein richtiges Frühstück ist besonders wichtig, so kommen die Kleinen gut in den Tag und können sich besser konzentrieren. Geist und Körper können mit leerem Magen keine richtige Leistung bringen, sogar der Schulweg wird zur Gefahr. Kinder bewegen sich nur sicher, wenn sie zeitig aufgestanden sind und genug Zeit hatten, ihr Frühstück zu genießen. Ein gutes Frühstück besteht aus Vollkornbrot, fettarmer Wurst oder Käse und natürlich aus einem Müsli und frischer Milch. Wenn die Kleinen morgens wirklich keinen Hunger haben, dann sollten sie wenigstens eine Banane zu sich nehmen und einen Kakao dazu trinken, das Frühstück sollte aber später nachgeholt werden. Auch ein Pausenbrot ist wichtig, hier können Sie mit Weintrauben, Kohlrabi oder Möhren für gesunde Abwechslung sorgen. In vielen Schulen wird auch noch „Schulmilch“ angeboten, die verschiedenen Geschmacksrichtungen machen bestimmt auch Ihrem Kind Freude, vergessen Sie nur nicht, dem Kind auch genügend Geld mitzugeben oder die Milch im Voraus zu bezahlen. Achten Sie auch auf genügend Flüssigkeitszufuhr. Leider trinken Kinder zu wenig, Sie sollten also immer dafür sorgen, dass eine Trinkflasche in greifbarer Nähe ist.

Ernährung bei Kindern und Jugendlichen!

Das Auge isst mit! Das gilt auch für Kinder, Sie sollten die Nahrung immer kindgerecht anrichten. Schulbrote landen nicht in der Mülltonne, wenn sie appetitlich hergerichtet und „lustig“ verpackt sind. Lassen Sie sich Zeit, ein kleine Verschnaufpause nach der Schule tut nicht nur Ihrem Kind gut. Kinder sitzen nicht gerne alleine am Esstisch, setzen Sie sich also dazu und hören Sie sich die kleinen „Wehwehchen“ ihres Kindes an. Eine angenehme Atmosphäre rundet die Mahlzeit ab und wenn Sie mögen, essen Sie doch gleich mit. Dem Kind wird es dann besser schmecken und es wird eine Mittagsstunde, die Vertrautheit signalisiert.

Fast Food für die Kleinen!

Ein Besuch im Fast Food Restaurant sollten Sie nicht generell verbieten, ab und zu darf es ruhig mal ein Hamburger sein. Fast Food dürfen Sie nicht verdammen, machen Sie es doch lieber selbst. Hier können Sie gesunde Zutaten verwenden und ganz nebenbei die Kinder mit Gemüse versorgen.
Kinder essen gern mit den Fingern, bei Fast Food dürfen sie das und trotzdem leben sie gesund.

Top Artikel in Gesundheit