Skip to main content

Quellstoffe

Jedes Jahr im Frühling keimt der Wunsch nach einer guten Strandfigur in vielen Menschen auf: Die Hose soll wieder passen, im Bikini möchte man gut ausschauen, über den Bund der Badehose soll kein Fettpolster hängen. Diese Ziele sind auf verschiedene Wege erreichbar. Neben Diäten und viel Bewegung im Alltag sowie sportlicher Betätigung am Abend oder am Wochenende gibt es auch die Möglichkeit, ganz einfach beim Essen abzunehmen. Eine langfristige Ernährungsumstellung verhindern Abnehmhilfen wie Appetitzügler, Fettblocker oder Quellstoffe nicht, allerdings erleichtern sie den Start sowie das längere Durchhalten erheblich. Erste Erfolge lassen sich schnell verzeichnen und diese motivieren zum Weitermachen.

Was genau ist ein Quellstoff in einem Diätprodukt und wie funktioniert er?

Quellstoffe sind Substanzen aus beispielsweise Zellulose oder Pektin, die sich durch eine hohe Wasseraufnahmefähigkeit auszeichnen. Einigen Lebensmitteln werden sie als Gelier- oder Dickungsmittel zugesetzt. Wird ein Nahrungsergänzungsmittel mit einem Quellstoff vor dem Essen eingenommen, quillt diese meist aus Algen gewonnene Substanz auf, indem sie Wasser bindet. Dadurch fühlen sich Magen und Darm deutlich gefüllter an. Die folgende Mahlzeit fällt nach der Einnahme des Quellstoffs deutlich kleiner aus. Wichtig ist, dass zusätzlich zu der Einnahme solcher Diätprodukte sehr viel Flüssigkeit getrunken wird, denn nur so können die Quellstoffe problemlos aus dem Körper ausgeschieden werden, ohne dass es zu Verstopfungen kommt. In der Regel müssen diese Abnehmhilfen selbst bezahlt werden, egal, ob sie frei verkäuflich sind oder verschrieben wurden.

Quellstoffe in natürlichen Lebensmitteln

Die auch als lösliche Ballaststoffe bezeichneten Quellstoffe kommen in der Natur in Lebensmitteln wie Bohnen, Samenschalen, Hafer, Linsen, Zitrusfrüchten, Bananen, Pfirsichen, Äpfeln, Pflaumen oder Mangos vor. Der Nahrungsbrei dieser Lebensmittel verbleibt länger im Magen, wodurch das Sättigungsgefühl ebenso länger anhält. Darüber hinaus wird die Darmaktivität angeregt, was die Darmmuskulatur stärkt und die Darmflora aktiv hält.

Quellstoffe

Quellstoffe ©iStockphoto/rob_lan

Verschiedene Quellstoffe in Diätprodukten

Eine langfristige Ernährungsumstellung erreichen oder eine kalorienreduzierte Diät durchhalten ist Wunsch und Traum vieler Menschen mit Übergewicht oder Problemzonen. Um dies auf möglichst natürliche Weise zu unterstützen, wurden verschiedene Diätprodukte entwickelt, die einen pflanzlichen Quellstoff enthalten. In Drogerien und Apotheken gibt es zahlreiche solcher Abnehmprodukte. Sie werden über einen gewissen Zeitraum 30 bis 60 Minuten vor jeder Mahlzeit mit reichlich Flüssigkeit unzerkaut eingenommen und quellen im Magen auf. Die Nahrungsaufnahme wird dadurch automatisch verringert, gleichzeitig ebenso die Kalorienzufuhr.

Einer dieser Wirkstoffe ist das Konjak-Extrakt aus der gleichnamigen Knolle. Das Extrakt entstammt der ostasiatischen Küche und ist ein natürlicher Ballaststoff mit starkem Quellvermögen. Da das Produkt gut verträglich ist und natürlich verdaut werden kann, kann es dauerhaft eingenommen werden. Dabei muss auf eine tägliche Flüssigkeitszufuhr von mindestens drei Litern geachtet werden, um beschwerdefrei abnehmen zu können.

Auch der Wirkstoff Natrium Alginat, der in vielen Diätprodukten als Quellstoff enthalten ist, entfaltet eine ähnliche Wirkung. Er kann für bis zu acht Stunden im Magen verbleiben und dabei für ein angenehmes Sättigungsgefühl sorgen. Das macht es einfacher, Diätprogramme durchzuhalten, da die Diät nicht am auftretenden Hunger scheitern kann. Auch dieses Produkt ist rein pflanzlichen Ursprungs und leicht verdaulich. Erst im basischen Milieu des Dünndarms löst sich das Natrium Alginat vollständig auf.

Als ein weiterer Quellstoff dient Guar-Mehl. Er entstammt den Samen der Büschelbohne aus Indien. Dieser Quellstoff reduziert den glykämischen Index einer Mahlzeit, wenn er vor dem Essen eingenommen wurde. Auf diese Weise wird nach dem Essen weniger Insulin ausgeschüttet, sodass die Sättigung länger anhält und Heißhungerattacken verhindert werden können.

Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche weitere Wirkstoffe, die für ein längeres Sättigungsgefühl sorgen sollen. Sie alle haben ein unterschiedlich hohes Quellvermögen, die meisten Stoffe liegen zwischen dem 50-fachen und dem 500-fachen ihres eigenen Volumens. Vor den drei großen Mahlzeiten des Tages, Frühstück, Mittag und Abendessen, eingenommen, verhindern sie eine zu große Nahrungsaufnahme sowie das bei einer Diät unerwünschte Snacken zwischendurch. In Kombination mit viel Bewegung und Sport wird jede Diät in Zukunft erfolgreich sein.


Top Artikel in Diät & Ernährung