Skip to main content

Abnehmen ohne Diät?

Abnehmen ohne Diät, geht das? Ja, das geht – oft sogar noch leichter und schneller als mit ungeliebten Diäten und Kalorienzählen. Zudem stellt sich nach einer mühsam eingehaltenen Diät meist noch der gefürchtete Jojo-Effekt ein und die ganz Quälerei war umsonst. Naja – so ganz ohne Disziplin geht das mit dem Abnehmen zwar nicht, aber mit viel gutem Willen purzeln die Pfunde auch ohne große Hungerkuren mit Leichtigkeit. Abnehmen findet nämlich zuallererst im Kopf statt!

Abnehmen ohne Diät – so geht gesundes Abnehmen

Wer abnehmen möchte, sollte Zeit mitbringen. Das ist wichtig, auch wenn nicht sofort ein Ergebnis zu sehen ist. Langsam abnehmen ist nicht nur gesünder, es ist auch nachhaltiger. Der Körper braucht Zeit, um sich zum einen auf weniger und zum anderen auf das neue Nahrungsangebot umzustellen. Da kann es sogar vorkommen, dass er erst einmal streikt und kein einziges Gramm hergeben will. Doch das ist meist nur in der Anfangsphase der Fall, später dann wird er gerne auf alles Überflüssige verzichten.

Bewusstsein entwickeln ist wichtig für unser gesamten Leben und erst Recht bei der Nahrungsaufnahme. Was stopfen wir nicht alles wahllos in uns hinein? Fertigfutter, Pommes, Süßigkeiten, Chips und Limonaden, stehen bei vielen Übergewichtigen regelmäßig auf dem Speiseplan. Das Schlimme daran ist, dass die Lebensmittel nicht wirklich satt und zufrieden machen, sie füllen lediglich unseren Magen – ganz zu schweigen von einem ausgewogenen Energiegehalt! Lassen wir uns einmal das Wort „Lebensmittel“ auf der Zunge zergehen, merken Sie was? Das, was wir da zu uns nehmen, trägt den stolzen Titel „Lebensmittel“, das heißt, es sollte gut für uns sein. So gesehen, würde doch etlicher Nahrung diese Bezeichnung gar nicht zustehen! Oft macht lediglich die Zubereitung aus einem wertvollen Nahrungsmittel eine Kalorienbombe oder ein fetttriefendes Monster. Bewusst und langsam essen und schon geht es in die richtige Richtung. Das bedeutet nicht, dass ab sofort Kuchen und Co komplett vom Speiseplan gestrichen sind, aber Zucker und weißes Mehl sollten nur ab und zu als kleine Extras verzehrt werden.

Gerade wenn man abnehmen will, ist der Zeitpunkt gekommen, um einmal seine Essensgewohnheiten zu überdenken und sich mit Alternativen zu beschäftigen. Die ganzheitlichen Lehren diesbezüglich aus Asien oder Indien können da hilfreiche Tipps liefern. Hier wird der Mensch in seiner Gesamtheit betrachtet und die Ernährung wird energetisch darauf abgestimmt. Das hat zur Folge, dass nicht nur Fettpölsterchen schwinden, sondern auch Zivilisationskrankheiten und andere Wehwehchen.

Ohne Diät abnehmen

Ohne Diät abnehmen ©iStockphoto/CareyHope

Abnehmen ohne Diät – Obst, Gemüse und viel trinken

Heimische Obst- und Gemüsesorten sollten stets bevorzugt werden. Sie haben kurze Wege und unser Organismus ist perfekt darauf abgestimmt. Wenn Fleisch und Fisch zu den Mahlzeiten gegessen wird, dann sollten die Portionen eher klein sein und maximal ein Drittel der gesamten Mahlzeit ausmachen. Besser ist es, sich an an Salaten und leckerem Gemüse satt zu essen. Obst ist ideal für zwischendurch und liefert außerdem noch jede Menge Mineralstoffe und Vitamine.

Wer kennt ihn nicht, den Wassertrick? Und tatsächlich, er funktioniert! Wer vor dem Essen ein Glas Wasser trinkt, der hat nicht mehr so viel Hunger. Wasser trinken ist ohnehin gesund, dabei sollte stilles Wasser bevorzugt werden. Prima Durstlöscher sind auch Kräutertees und Fruchtschorlen – doch Vorsicht vor den Zuckeranteilen!

Bewegung tut gut und fördert das Schlanksein

Neben all den guten Ernährungsratschlägen darf natürlich eines nicht fehlen – ein bisschen Bewegung muss sein! Auch wenn Sie nicht die große Sportskanone sind und auch nie werden wollen, das Mindeste, was Sie tun können ist Treppensteigen und Laufen. Jeden Tag eine Haltestelle früher aus der Bahn steigen oder das Auto stehen lassen und laufen oder mit dem Rad fahren. Raus aus der Komfortzone, weit weg von der Couch und lieber im Freien einen Spaziergang machen. Das tut nicht nur dem Körper gut, sondern auch der Seele. Der Kopf wird frei, Stress wird abgebaut und wenn Sie wieder zu Hause sind, dann ist da endlich einmal Platz für neue, schöne Gedanken. Und wer weiß, vielleicht entdecken Sie ja ganz neue Seiten an sich?

Fatburner – Joggen und Co

Joggen und Radfahren gehören zu den beliebtesten Outdoor-Sportarten. Und in der Tat, die zwei haben es in sich. Sie gehören zu den Ausdauersportarten, die auch gehörig Fett verbrennen. Alles in allem ist Radfahren gesünder, weil es nicht auf die Gelenke geht. Aber wer keine Probleme hat, der darf genüsslich joggen. Die Regelmäßigkeit bringt den Erfolg. Lieber öfter sporteln als sich einmal gänzlich auspowern! Außerdem macht das keinen Spaß, denn nach dem Sport sollte man sich eigentlich wohlfühlen. Apropos Spaß! Wenn Sie Sport treiben wollen, dann suchen Sie sich eine Sportart, die Ihnen Spaß macht, denn sonst bleiben Sie nicht dabei und Sie erfinden tausend Ausreden, warum es gerade heute wieder einmal nicht geht! Probieren Sie aus, solange bis Sie das Ideal gefunden haben! Es gibt so viele Möglichkeiten, vielleicht sind Sie ein Teamplayer und in einem Mannschaftssport gut aufgehoben? Vielleicht lieben Sie aber das Element Wasser und gehen voll und ganz in einem Schwimmtraining auf? Was es auch immer ist, finden Sie es raus!

Auch Fitnessstudios sind ein gute Möglichkeit, um das Abspecken zu unterstützen. Die Mischung formt den Body – Krafttraining und Ausdauer im Wechsel! Kurse, wie Zumba oder Aerobic, fordern das ganze Potential, aber auch meditative Übungen, wie bei Yoga oder Tai Chi, fördern die Verbrennung und vor allen Dingen das Körpergefühl. Beides muss stimmig sein, dann ist der Körper im Einklang und dann klappt das auch mit dem Abnehmen!

Den eigenen Körper ehren – ein Akt der Selbstliebe

Unser Körper wurde uns auf diesem Lebensweg mitgegeben. Er ist sozusagen der Palast unseres Herzens und die Seele wohnt darin. Jede Schwingung hinterlässt ihre Spuren in und auf unserem Körper. Kommen zu viele negative Schwingungen zusammen, dann fühlen wir uns unwohl oder werden krank. Unser Körper ist auch der Spiegel unserer Seele und so kommen wir nicht umhin, auch die seelischen Ursachen für ein Zuviel an Gewicht zu hinterfragen. Unser Körper ist schlau, er spricht laufend mit uns. Er sagt uns, wenn er sich wohl fühlt und er sagt uns auch, wenn wir ihn überfordern. Leider hat das Schönheitsideal in unseren Tagen zu viel Macht bekommen und so quälen wir uns für einen vermeintlich perfekten Körper ab, anstatt über die Vielfältigkeit von Mutter Natur zu staunen.

Ob Sie es nun glauben oder nicht, Ihr Körper weiß sehr genau, ob Sie ihn lieben oder nicht. Ihr Körper ist Ihr Tempel, Sie haben nur diesen einen und den sollten Sie hegen und pflegen. Auch das geschieht mit Bewusstsein und Liebe. Erst wenn Sie diese Liebe für Ihren eigenen Körper empfinden können, werden Sie auch seine Signale wieder deuten können und dazu gehören auch gesunde Impulse, wie Hunger und Durst. Außerdem sehnt sich so ein Körper nach einer gewissen Regelmäßigkeit. Nicht erst essen, wenn Sie ausgehungert sind und nicht erst trinken, wenn der Durst sich meldet. Gut verteilte Mahlzeiten halten das Energieniveau konstant und vereiteln nächtliche Heißhungerattacken.

Alles, was Sie Ihrem Körper tun, tun Sie auch Ihrer Seele – und umgekehrt!

Top Artikel in Ernährung