Skip to main content

Abnehmen mit Kalorien zählen

Dauerhaft und gesund nehmen Sie nur ab, wenn die Kalorien passen. Mittlerweile hat es sich herumgesprochen, dass Crash-Diäten zwar einen kurzfristigen Erfolg garantieren, dass der Jo-Jo-Effekt aber zuschlägt, sobald Sie wieder „normal“ essen. Ihr Körper stellt das ursprüngliche Gewicht wieder her und Fett-Pölsterchen auf dem Bauch, an den Hüften und an anderen Körperstellen sind vorprogrammiert.

Viel Zeit und viel Wissen!

Natürlich kostet es mehr Zeit die Kalorien zu zählen und nur noch das zu essen, was auch wirklich wenige Kalorien aufweist. Aber nur das funktioniert, wenn Sie weniger Kalorien zu sich nehmen, als Sie verbrennen, purzelt das Gewicht von alleine. Der Körper lagert die überzähligen Kalorien für schlechte Zeiten ein, er kann nicht unterscheiden, ob eine „Hungersnot“ ausgebrochen ist oder ob eine Diät angesagt ist. Natürlich müssen Sie erst einmal wissen, wie viele Kalorien in den einzelnen Lebensmitteln stecken. Aber hierfür gibt es Listen, die im Internet vertreten sind und leicht heruntergeladen werden können. Ein gesunder Mensch verbraucht am Tag ungefähr 3.000 Kalorien, natürlich nur, wenn er sich ausreichend bewegt und Sport treibt. Wenn Sie also abnehmen wollen, dürfen Sie diese Kalorienzahl keinesfalls überschreiten, Sie müssen sogar die Kalorien noch etwas reduzieren. Selbst Fett dürfen Sie essen, es muss sich nur in Grenzen halten und darf die Anzahl der Kalorien keinesfalls überschreiten.

Kalorien zählen ist lästig!

Sicher ist das Kalorien zählen kein Vergnügen, aber es ist die einzige Methode, um wirklich dauerhaft und erfolgreich an Gewicht zu verlieren. Informieren Sie sich zunächst, wie viel die einzelnen Lebensmittel an Kalorien haben, nur so können Sie abschätzen, was wirklich gegessen werden darf und wovon Sie besser die Finger lassen sollten. Sie müssen Kalorien zählen, bei dieser Diät ist das Grundvoraussetzung. Schreiben Sie jeden Tag auf, was Sie schon gegessen und getrunken haben, so verlieren Sie nicht den Überblick und wissen genau, welche Kalorienzahl am Abend noch übrig bleibt. Natürlich müssen Sie ehrlich sein, Schummeln ist bei dieser Diät nicht erlaubt!

Kalorien zählen

Kalorien zählen ©iStockphoto/robeo

Zwar können Sie die Kalorienmenge selbst festsetzen, aber Geduld ist auf jeden Fall gefragt. Wie gesagt, ein gesunder Mensch verbraucht am Tag ca. 3.000 Kalorien, also müssen Sie bei einer Diät darauf achten, dass Sie höchstens 2.000 Kalorien zu sich nehmen. Selbst wenn Sie die Kalorien weiter reduzieren, bleibt die Gewichtsabnahme ziemlich gleich, ein schneller Erfolg ist hier nicht zu erwarten. Trotzdem ist es die einzige Möglichkeit, überflüssige Pfunde loszuwerden, die Reduzierung der Kalorien ist gesund und wirklich langfristig. Sie dürfen in dieser Zeit alles essen, selbst ein Stück Schokolade ist keine „Todsünde“. So sind auch Mangelernährung und Vitaminmangel auszuschließen, diese Diät ist abwechslungsreich und gesund. Oft fällt auch das Durchhalten leichter, als bei anderen Diäten. Diese Kost ist nicht eintönig und es kommt jeden Tag ein Gericht auf den Tisch, das Ihnen auch wirklich schmeckt und für das nötige Sättigungsgefühl sorgt. Selbstverständlich müssen Sie Ihre komplette Ernährung umstellen, aber das fällt bei dieser Diät leicht, denn Sie wissen ja jetzt, wie viele Kalorien in den einzelnen Lebensmitteln verborgen sind und können selbst entscheiden, welche Lebensmittel nach der Diät „mitgenommen“ werden.

Wenn Sie dies nicht machen, schlägt der Jo-Jo-Effekt erbarmungslos zu, wenn Sie aufhören Kalorien zu zählen und wieder kalorienreiche Nahrungsmittel vertilgen, werden Sie bald wieder zu viel Fett auf den Rippen haben.

Beim Essen nehmen Sie ab!

Essen Sie auch während der Diät, wer nämlich zu wenig isst, nimmt auch schnell wieder zu. Lassen Sie die Finger von Crash-Diäten, Sie helfen nur kurzfristig und sind nicht zu empfehlen. Ihnen fehlen Nährstoffe, die der Körper nun einmal zum Leben braucht und wenn die Diät beendet ist, holt er sich umso mehr von Fetten, Kohlenhydraten oder Vitaminen. Nach einer Crash-Diät steigt der Appetit ins Unermessliche, bis Sie Ihr Ausgangsgewicht wieder erreicht haben.

Genetische Veranlagung und Medikamente!

Gegen eine genetische Veranlagung können Sie zwar angehen, aber eine „Traumfigur“ werden Sie nie bekommen. Wenn die Mutter schon zu dick war, müssen Sie noch mehr auf Kalorien achten, gegen das überflüssige Fett können Sie etwas tun. Die Hüftknochen sind wie sie sind, hier ist keine Veränderung möglich. Also wer ausgeprägt Hüften hat, sollte sich nicht mit einer Diät herum quälen, Sie können immer nur das „Fleisch“ reduzieren, nicht den Knochenbau. Auch manche Medikamente machen dick, lesen Sie den Beipackzettel, eine Beschreibung liegt jeder Tabletten-Schachtel bei. Gegen diese Wirkung können Sie nichts ausrichten, da hilft es auch nicht die Kalorien zu zählen.

Vergleichen Sie sich nicht mit Ihrer Freundin, manche Menschen können eben essen was sie wollen und nehmen trotzdem ab. Das liegt am Stoffwechsel, der bei jeder Frau anders ist. Wenn Sie selbst ein Stück Torte nur anschauen und dabei schon zunehmen, läuft Ihr Stoffwechsel eben langsamer, hier können Sie nicht eingreifen, Natur ist Natur!

Erwarten Sie nicht zu viel, Ihre Freundin hat einen ganz anderen Körper wie Sie. Akzeptieren Sie das und suchen Sie sich Ihren eigenen Weg zum Abnehmen. Denn was bei Ihrer Freundin gewirkt hat, muss für Sie noch lange nicht gut sein. Finden Sie Ihr Wunschgewicht, das zu Ihnen passt und Ihre Diät, die Ihnen gut tut.

Essen Sie sinnvoll, drei oder vier kleine Mahlzeiten am Tag, sind gesünder und wirkungsvoller, als wenn Sie ständig kleine Snacks in sich hineinstopfen. Nehmen Sie sich Zeit zum Essen und versuchen Sie, einige Leute am Tisch zu versammeln. Essen macht in Gesellschaft einfach mehr Spaß und Gespräche verhindern, dass Sie zu viel essen und damit die Kalorienzufuhr erhöhen. Genießen Sie das Essen und auch Ihr Leben, kalorienarme Kost hilft Ihnen dabei und schmeckt ebenso gut, wie ein Stück Schwarzwälder-Kirschtorte oder ein fetter Schokoladenriegel.

Top Artikel in Diät & Ernährung