Skip to main content

Appetitzügler

Sie sind stolz auf sich: Den ganzen Tag haben Sie sich den Zucker verkniffen und abends nur einen kleinen Salat gegessen, natürlich ohne Brot. Und nun sitzen Sie auf der Couch und der Heißhunger macht Sie wahnsinnig. Verteidigung ist zwecklos als Sie aufstehen und zum Kühlschrank traben. Sekunden, nachdem die Schokolade Ihre Zunge berührt, flackert auch schon das schlechte Gewissen auf, aber jetzt wo man schon einmal angefangen hat, kann man auch gleich weitermachen. Bye Bye Schokoladentafel. So oder so ähnlich geht es täglich Millionen von Menschen, die aus heiterem Himmel von unbändigem Heißhunger getrieben werden. Der Körper macht dabei etwas ganz Natürliches: Während Sie ihm einfache Zucker und sogar Kohlehydrate, die er umwandeln könnte den ganzen Tag vorenthalten haben, geht ihr Insulinspiegel auf dem Zahnfleisch. Es wird Alarm geschlagen als ginge es um Leben und Tod und während Sie missmutig Schokolade in sich hineinstopfen, beruhigt sich Ihr aufgeregter Körper langsam wieder. Genauso natürlich aber wie der Heißhunger kommt, kann er auch bekämpft werden. Mutter Natur stellt massenhaft Appetitzügler bereit, die dem Hunger ein Schnippchen schlagen können.

Pfefferminze

Mit Minzöl assoziieren die meisten Menschen Süßes. Egal ob Pfefferminztee, Kaugummi oder als Zahnpasta, Pfefferminze suggeriert dem Körper, dass der Zucker schon aufgenommen wurde und damit stellt sich kein Verlangen mehr ein. Das Trinken von Pfefferminztee nach dem Essen hat außerdem den Vorteil, dass die Flüssigkeit den Magen füllt, sollte man noch etwas Hunger haben. Außerdem wird die Magenschleimhaut beruhigt und die Verdauung gefördert. Zähneputzen mit Zahnpaste mit Pfefferminzgeschmack hat bei vielen Menschen außerdem einen psychologischen Effekt: Das Putzen signalisiert, dass nun das Essen vorbei ist. So kann man der Gewöhnung, nach dem Essen immer einen Nachtisch zu verputzen, entgegenwirken.

Ingwer

Vor einigen Jahren war Ingwer noch ein absoluter Exot in der Küche, der höchstens von passionierten Köchen in der asiatischen Küche genutzt wurde. Heute weiß man um die vielen Vorteile der runzeligen Knolle. Ingwer regt die Verdauung an, erfrischt und ist super für das Immunsystem. Seinen stärksten Auftritt aber hat er als natürlicher Appetitzügler. Dafür einfach eine Ingwerscheibe mit etwas heißem Wasser aufgießen und genießen. Der Magen fühlt sich voller an und die ätherischen Öle kitzeln so viele Geschmacksknospen, dass der Appetit auf Süßes, Fruchtiges oder Herzhaftes eingefangen wird.

Appetitzügler

Appetitzügler ©iStockphoto/kzenon

Topinambur

Hört sich exotischer an es ist: Die Topinambur-Knolle ist die Wurzel einer Sonnenblumenart und enthält ein wahres Zaubermittel: Inulin. Der unverdauliche Ballaststoff ist blutzuckerneutral und verhindert Schwankungen des Blutzuckerspiegels. Außerdem quillt er als Ballaststoff im Magen-Darm Trakt auf und sorgt somit für ein langes Satt-Gefühl.

Äpfel

Es muss nicht immer exotisch und ausgefallen sein. Der gute alte Apfel enthält Fruchtzucker, der den Blutzuckerspiegel schnell stabilisiert. Er füllt den Magen durch Ballaststoffe und Pektin und kurbelt gleichzeitig die Fettverbrennung an. Gerade wenn die Lust auf Schokolade und Naschkram übermächtig erscheint, kann ein Apfel Wunder wirken. Die neueren Sorten sind außerdem wunderbar süß und aromatisch. Scheint wohl etwas dran zu sein am britischen Sprichwort: „One apple a day keeps the doctor away“.

Bitterstoffe

Was haben Chicorée, Endiviensalat, Rosenkohl und Grapefruit gemeinsam? Richtig, sie enthalten Bitterstoffe. Auch Äpfel, Brokkoli und Rucola enthalten Bitterstoffe, allerdings werden und wurden sie in den letzten Jahrzehnten immer mehr aus dem Obst oder Gemüse herausgezüchtet, weil es der Mehrheit der Menschen einfach nicht schmeckt. Früher waren Bitterstoffe sogar in Getreide und fast allen Gemüsesorten enthalten und haben so ganz natürlich den Appetit gebremst. Heute muss man ganz bewusst „bitter“ einkaufen, kann sich aber dann ebenfalls darauf verlassen, dass der Hunger gebremst wird. Auch auf Süßes hat man nach dem Genuss von Bitterstoffen weniger Lust.

Zitrusfrüchte

Grapefruit, Zitronen und Orangen sind nicht nur super Vitamin C Lieferanten, sondern helfen außerdem beim Abnehmen. Die enthaltenen Pektine sind natürliche Ballaststoffe, die lange im Magen-Darm Trakt verweilen und dadurch ein lange anhaltendes Sättigungsgefühl erzeugen. Grapefruits haben dabei zusätzlich den Vorteil von vielen Bitterstoffen, die ebenfalls als natürliche Appetitzügler bekannt sind. Wichtig bei Zitrusfrüchten: Am besten den Saft frisch gepresst genießen, dann ist der Pektin-Gehalt am höchsten.

Chili

Chili entfaltet schon beim Essen seine appetithemmende Wirkung und nimmt die Lust an Süßem und Fettigem. Studien haben gezeigt, dass besonders Menschen, die nicht an scharfes Essen gewohnt sind, von dem Effekt profitieren. Der ungewohnte Reiz scheint also einen größeren Effekt zu haben. Außerdem steigert alles Scharfe die Körpertemperatur und damit steigt auch der Kalorienverbrauch. Schon ein halber Teelöffel Cayennepfeffer reicht. Für alle, die das scharfe Brennen im Mund aber überhaupt nicht mögen und sich deshalb auf Chilikapseln verlassen möchten, gibt es schlechte Nachrichten: Das typische Brennen im Mund ist wichtig für den appetitzügelnden Effekt.

Mandeln

Nüsse sind durch ihren hohen Fettgehalt eigentlich eine Kalorienbombe. Gegen Heißhunger auf Süßes aber helfen Mandeln ganz besonders gut. Sie haben ein leicht süßliches Aroma und enthalten jede Menge Proteine, welche lange satt machen. Außerdem unterstützen sie den Muskelaufbau und liefern neben Proteinen auch Vitamin E, Ballaststoffe und Magnesium.

Tomaten

Die roten Früchte schmecken nicht nur köstlich mit Mozzarella und gutem Olivenöl, sie liefern auch außergewöhnlich viel des Spurenelements Chrom. Chrom reguliert den Cholesterinspiegel und sorgt für einen gesunden Zucker- und Fettstoffwechsel. Außerdem ist es dafür bekannt, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten, und reduziert so primär das Verlangen nach Süßem. Und noch eine gute Nachricht: Wer rohe Tomaten nicht mag, der kann sie auch als Suppe, Saft oder Soße zubereiten, das Chrom bleibt auch beim Kochen erhalten.

Linsen

Hülsenfrüchte wie Erbsen, Kichererbsen und Bohnen sind aufgrund ihres komplexen Aufbaus der perfekte Appetitzügler. Erstens enthalten sie viel Eiweiß, das macht schon beim Essen satt. Weiter enthalten Hülsenfrüchte komplexe Kohlehydrate, die den Blutzuckerspiegel langsam ansteigen lassen und so dem Heißhunger vorbeugen und sehr lange satt halten. Außerdem sind sie reich an Spurenelementen und enthalten wenig Fett, das perfekte Lebensmittel für eine Diät.

Äpfel, Zitronen und Linsen hören sich erst einmal recht unspektakulär an, sind aber super geeignet um Hungerattacken schnell in den Griff zu bekommen. Egal ob Sie es lieber süß oder salzig mögen, natürliche Appetitzügler gibt es für jeden Geschmack; man muss nur herausfinden, welcher besonders gut passt. Viele Menschen benötigen ein physisches Dämpfen des Hungergefühls und müssen etwas im Magen haben, anderen reicht das Schnuppern an etwas Süßem wie Minze aus, um das Verlangen auf Süßes zu dämpfen.


Top Artikel in Diät & Ernährung