Skip to main content

Noom App

Beim Abnehmen kommt es bekanntlich auf das richtige Gleichgewicht aus Ernährung und Bewegung an. Leider ist das nicht immer so einfach. Morgens hetzen wir ohne richtiges Frühstück zur Arbeit und sitzen mit knurrendem Magen im Büro, wo unser Blick immer wieder verstohlen zur Keksdose wandert. Und weil in der Mittagspause ja immer auch noch etwas Dringendes erledigt werden muss, schieben wir uns eben schnell nebenbei eine Ladung Pommes in den Mund – und wundern uns, warum wir zwei Stunden später schon wieder so hungrig sind. Fürs Joggen bleibt heute sowieso wieder keine Zeit, der Terminkalender ist voll.

Gesund ist das nicht – doch wie können wir unsere Balance im stressigen Alltag zwischen Meetings, Mittagspause und Feierabendverkehr finden? Zahllose digitale Helfer versuchen, uns bei dieser Aufgabe zu unterstützen: Sie wohnen auf dem Smartphone oder Tablet und zählen unsere täglichen Schritte, überwachen unser Fitnessprogramm oder lassen uns die Kalorien berechnen, die wir mit dem Essen zu uns nehmen. Aber wollen wir wirklich jeden Tag vier oder fünf verschiedene Apps benutzen, um unser Gewicht und unsere Gesundheit zu kontrollieren? Wäre es nicht fantastisch, wenn es eine App gäbe, die all diese Funktionen vereint und sie uns auf einer hübschen und einfach zu bedienenden Oberfläche präsentiert? Genau das ist das Konzept von Noom.

Noom App

Noom App Bild:iTunes

Was kann die App?

Noom ist mehr als nur ein Kalorienrechner oder Schrittzähler: Es ist ein persönlicher Diät-Coach, der dem Nutzer in allen Fragen der täglichen Ernährung zur Seite stehen und zur aktiven Gewichtskontrolle motivieren soll. Beim ersten Starten der App tragen wir unseren Namen, das Geschlecht, sowie das Alter, die Größe und das aktuelle Gewicht ein. Dann müssen wir uns für ein angestrebtes Wunschgewicht entscheiden. Dabei hilft uns praktischerweise eine Skala, die automatisch aus den zuvor eingetragenen Daten berechnet, in welchem Rahmen unser individuelles Normalgewicht liegt. Schließlich wählen wir noch einen Schwierigkeitsgrad. Von diesem hängt unser tägliches Kalorienbudget ab, d.h. ein höherer Schwierigkeitsgrad ist einerseits fordernder und verlangt mehr Disziplin, bringt aber auch schnellere Erfolge.

Nachdem das erledigt ist, begrüßt uns ein in frischem Weiß und Grün gehaltener Startbildschirm, hier „Coach“ genannt. Hier bekommen wir aktuelle Hinweise, informative Artikel zu Gesundheitsthemen und hilfreiche Tipps eingeblendet. Über ein kleines Symbol am unteren Bildschirmrand können wir auch direkt unsere erste Mahlzeit „loggen“. Beim Eintragen der verschiedenen Mahlzeiten unterstützt uns Noom mit einer praktischen Gesundheitsskala zu verschiedenen Produkten: Gesunde Lebensmittel wie Obst oder Gemüse sind grün markiert, stark fett- und zuckerhaltige Gerichte wie Burger oder Kuchen dagegen rot. In der Mitte liegen die gelben Speisen, z.B. Nudeln, Geflügelwurst oder Diätkäse. Unsere Lieblingsmahlzeiten können wir direkt abspeichern, so dass wir nicht jedes Mal danach suchen müssen. In der integrierten Datenbank sind bereits viele Lebensmittel registriert, bei Bedarf können wir aber auch manuell noch neue Produkte hinzufügen.

Neben dem Coach bietet die App weitere Funktionen: Wir können einen Trainingsplan erstellen, unser Gewicht aktualisieren, unser Ernährungstagebuch ansehen und uns mit anderen Nutzern im Noom-Forum austauschen. Besitzer der Pro-Version können außerdem direkt in der App ihren Taillenumfang protokollieren und weitere zusätzliche Funktionen nutzen. Die verlorenen Pfunde können auf Wunsch direkt bei Facebook veröffentlicht werden. Sehr nützlich ist auch der eingebaute Zähler, der mit Hilfe des Beschleunigungs-Sensors automatisch jeden unserer Schritte erfasst und anzeigt. Für Android-Nutzer bietet die App außerdem einige Widgets, mit denen die gelaufenen Schritte oder die am aktuellen Tag schon aufgenommenen Kalorien auch ganz bequem direkt auf dem Homescreen kontrolliert werden können.

Damit wir auch bei der Stange bleiben, werden wir mit „Nooms“ belohnt, kleinen Bonuspunkten, die wir zum Beispiel für das konsequente Loggen unserer Mahlzeiten oder für das Lesen von Ernährungstipps bekommen. Dadurch bleibt die Motivation hoch und das lästige Kalorienzählen macht sogar ein bisschen Spaß.

Was kostet die App?

Noom ist in der Basis-Version kostenlos. Darüber hinaus gibt es aber eine Pro-Version, die zusätzliche Features wie z.B. das Taillen-Tracking oder den Pro Coaching Newsletter mit Kochrezepten und anderen Tipps bietet. Die Pro-Version kann in verschiedenen Abonnements bezogen werden: In einem jederzeit kündbaren Abonnement für 7,99€/Monat, im Drei-Monats-Paket für 14,99€ oder als Jahresabo für 38€. Die Pro-Version kann direkt in der App bezahlt und aktiviert werden.

Für welche Systeme wird die App angeboten?

Noom ist derzeit verfügbar für Android und iOS und kann über Google Play bzw. Apple’s App Store heruntergeladen werden.


Top Artikel in Diät Apps