Skip to main content

FoodNavi

Apps helfen uns heute, leichter durchs Leben zu kommen. Und die neue App mit dem vielversprechenden Namen FoodNavi nimmt dieses Vorhaben enorm genau – denn sie will ihren Nutzern dabei behilflich sein, durch den „gesunden Weg“ überflüssige Pfunde zu verlieren und fitter zu werden. Die App FoodNavi sieht sich als Navigationssystem für die richtige Ernährung. Dabei ist die App jedoch auch zu „Umwegen“ bereit, was heißt, dass sie nicht nur stur zeigt, welcher Ernährungsweg der richtige ist und welcher eher nicht – sie lässt den Nutzer entscheiden, welcher Weg bevorzugt wird und stellt diesem dahingehend einen ausgewogenen und vollwertigen Ernährungsplan zusammen. Dadurch eignet sich die App nicht nur für Diätende, sondern auch für Vegetarier und Veganer, oder einfach auch nur für die Menschen, die sich normal aber gesund ernähren wollen.

Was kann die App?

Die App versucht so genau und detailliert wie möglich auf den User einzugehen. Das ist selbstverständlich auch bei dieser App nur dadurch möglich, dass man sie zu Beginn ehrlich personalisiert. Das heißt: Der Nutzer oder die Nutzerin muss ein persönliches Profil anlegen, welches unter anderem Daten wie das Geschlecht, das Alter, die Größe, das Gewicht und auch die körperliche Aktivität im Alltag (privat und im Beruf) umfasst. Anschließend müssen die Ernährungsvorlieben anhand von zehn Lebensmittegruppen eingegrenzt werden, die nicht fehlen sollten. Veganer und Vegetarier können hierdurch auch dafür sorgen, dass Fleisch und tierische Produkte bei der Ernährungsroute komplett außen vorgelassen werden können.

Anhand dieser Angaben wird die App anschließend einen variablen Ernährungsplan erstellen, der jedoch jederzeit individuell abgeändert werden kann. Das bedeutet, dass man nicht streng und stur von einer vorgeschriebenen Mahlzeit A zu einer Mahlzeit B geleitet wird. Man kann aus zahlreichen verschiedenen Mahlzeiten die Speisen auswählen, nach denen es einem gerade zumute ist. Die App macht aber stets Vorschläge und behält die zu sich genommenen Nährwerte, Fette und auch Kalorien für den Nutzer im Auge. Sportliche Betätigungen werden von der App ebenfalls erfasst und werden anhand ihrer Intensität und Dauer in die Route mit einbezogen. Demnach wird die App sowohl das Mindest- als auch das Höchstmaß an Kalorien anpassen, wird aber ebenso die benötigten Dosen an Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten anpassen. Dadurch wird erzielt, dass es dem Körper zum Beispiel auch bei einem harten und anstrengenden Trainingsprogramm an nichts fehlt.

FoodNavi

FoodNavi Bild:iTunes

Natürlich würde dies nicht funktionieren, wenn die App nicht auch für Übersicht sorgt. Und das passiert beim FoodNavi durch eine Dokumentation der Ernährung und auch der Lebensweise. Beispielsweise kann man sowohl das Gewicht als auch die zu sich genommenen Speisen und das Sportprogramm variabel, zum Beispiel immer am Ende des Tages oder am Ende der Woche, dokumentieren. Ziel dieser Dokumentation ist es zu sehen, ob man sich optimal ernährt und ob man ausreichend für Bewegung sorgt oder nicht. Die App liefert jedoch nicht nur ein verschwommenes „Ja“ oder ein unklares „Nein“, sondern liefert ständige Tipps, Hinweise und Ratschläge, wie man den eigenen Ernährungsplan oder auch das vorliegende Sportprogramm verbessern kann. Dadurch lässt einen die App sprichwörtlich nicht allein, sondern navigiert einen tatsächlich durch den Tag und durch ein Meer aus Speisen.

Dafür stützt sich die App übrigens auf den Healthy-Eating-Index, der von den Vereinen für eine unabhängige Gesundheitsberatung in Europa (kurz UGB genannt) entwickelt wurde. Dieser Index (HEI-UGB) basiert allerdings, anders als es bei anderen Apps und Systemen der Fall ist, nicht auf einzelnen Nährstoffen, sondern auf ganzen Lebensmittelgruppen. Die App zeigt also an, welche Lebensmittelgruppen in welchen Mengen zur gesunden Ernährung gehören und wie man diese durch andere Gruppen ausgleichen kann. Dabei gelingt es der App aber dennoch, stets überschaubar zu bleiben. Das gilt ebenso für die Anwendung als auch für die Benutzeroberfläche, die selbst für Laien nur wenige Hürden bereithält.

Was kostet die App?

Das FoodNavi ist im Apple Store für 1.79 Euro zu haben und kann bisher und anschließend dauerhaft und uneingeschränkt genutzt werden. Es gibt also weder kostenpflichtige Zusatzoptionen oder -Programme, noch ist die Laufzeit der App nach dem einmaligen Kauf begrenzt. Ob dies jedoch auf Dauer so bleiben wird, das ist noch unklar. Denn die App wird momentan überarbeitet und soll in Zukunft nicht nur für verschiedene Betriebssysteme, sondern auch in unterschiedlichen Versionen erhältlich sein.

Für welche Systeme wird die App angeboten?

Momentan wird die App nur für Apple-Produkte, also für iPhones, iPads und auch iPods, verfügbar. Hier ist es allerdings mit allen iOS-Versionen kompatibel. Der Hersteller GOE (Gesellschaft für optimierte Ernährung) hat jedoch bereits angekündigt, dass die App in Zukunft in weiteren Versionen und auch für weitere Betriebssysteme herausgebracht werden soll. Welche das sein sollen und wann genau diese Versionen erscheinen werden, das ließ man bisher jedoch noch offen.

Top Artikel in Diät Apps