Skip to main content

FoodCheck App

Die sogenannte Lebensmittelampel wurde ursprünglich von britischen Wissenschaftlern entwickelt, um Verbrauchern zu ermöglichen auf einen Blick zu erkennen, wie gesund ein bestimmtes Lebensmittel wirklich ist und vor allem, um sehr ungesunde Lebensmittel schon im Supermarkt zu erkennen. Grün steht hierbei für ‚gesund’, Gelb für ‚mäßig’ gesund und Rot für ‚ungesund’. Obwohl eine solche intuitiv erkennbare Kennzeichnung von Ärzten und Krankenkassen befürwortet wird, hat sie sich in Deutschland bis heute nicht durchgesetzt.

Die App FoodCheck, die von Jommi Online bereits 2011 entwickelt wurde, versucht hier Abhilfe zu schaffen. Der kleine Helfer, der komplett offline genutzt werden kann, soll als praktischer Nährwertguide heimliche Dickmacher und Kalorienfallen entlarven und als täglicher Ernährungsberater dienen. Indem die App hilft versteckte Kalorien, Fette, Salz und Zucker zu finden, hilft sie Verbrauchern bei der Entscheidung, ob ein Produkt tatsächlich gesund ist oder dies nur vorgibt zu sein. Da das Ernährungsverhalten in der Regel von Person zu Person sehr unterschiedlich ist und nicht immer nur aus frischem Obst und Gemüse besteht, umfasst die App mittlerweile mehr als 5000 Lebensmittel, aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, darunter auch viele Fertiggerichte oder regionale Spezialitäten. Handelsmarken wurden in ihr bisher jedoch nicht erfasst. Auch einen Lebensmittelsscanner gibt es nicht.

Was kann die App?

Zentraler Bestandteil von FoodCheck ist, neben dem Kalorienrechner, die farbige Lebensmittelampel, mit der man auf den ersten Blick erkennen kann, wie gesund ein Produkt ist. Daneben verfügt die App über einen BMI-Rechner, einen Idealgewichtrechner sowie einen echten Kalorienrechner. Zusätzlich hilft das kleine Programm die GDA-Werte auf Verpackungsaufdrucken zu entschlüsseln und diese übersichtlich in Beziehung zur Ampelkennzeichnung zu setzen.

Foodcheck

Foodcheck Bild:iTunes

Die Nährwerte zu tausenden Lebensmitteln des täglichen Bedarfs lassen sich einfach suchen und sind in insgesamt 38 Kategorien unterteilt. Hierzu gibt es einen Schnellfilter mit Lebensmittel-, Hersteller- oder Kategoriesuche. Der Top-Indikator zeigt die besonders gesunden Produkte der jeweiligen Kategorie an. Das Hinzufügen eigener Produkte in die Datenbank ist ebenfalls möglich.

Das Besondere an der App ist, dass auch persönliche Speisepläne zusammengestellt werden können. Egal ob Frühstück, Mittag- und Abendessen oder aber der Snack zwischendurch, alle Mahlzeiten lassen sich einfach in Tagesplänen zusammenfassen. Lebensmittel und Nährwerte werden sortiert und lassen sich so ganz individuell abstimmen. Ein persönlich zusammengestelltes Profil, inklusive Lieblingsessen, lässt sich darüber hinaus auch noch an die jeweilige Lebenssituation anpassen. So kann zum Beispiel die Tagesaktivität, egal ob beim Sportler oder beim Büromenschen, zusätzlich mit einberechnet werden. Die aktuellste Version der App erlaubt es sogar Diabetikern, Bluthochdruckpatienten oder Menschen mit Herz-Kreislaufproblemen ihren optimalen Speiseplan zusammenzustellen.

Die App zeichnet sich durch ihr ansprechendes Design und ihre einfache Bedienbarkeit aus und eignet sich für Familien und Singles, die mehr auf ihre Ernährung achten möchten. Das Prinzip der Lebensmittelampel wird hier besonders verbraucherfreundlich mit den Möglichkeiten eines modernen Smartphones verknüpft. Somit hilft die App bereits beim Einkaufen dabei die Ernährung auch im hektischen Alltag nicht aus den Augen zu verlieren oder aber das Optimum aus dem heimischen Kühlschrankinhalt herauszuholen. Mit Hilfe von Favoriten- und Einkaufslisten für oft genutzte Lebensmittel lässt sich der Wocheneinkauf noch leichter planen. Damit erhält man mit FoodCheck einen vollwertigen und vielseitigen Nährwertguide, der sehr übersichtliche Nährwerttabellen beinhaltet und den Nutzer zum Beispiel darüber aufklärt, ob er bereits 80 Prozent des täglichen Bedarfs an Zucker oder Fett bereits beim Frühstück verbraucht hat oder ob nach dem Abendessen noch ein wenig Luft ist.

Was kostet die App und für welche Systeme wird sie angeboten?

FoodCheck findet man in der Kategorie Gesundheit und Fitness, unter anderem in Apples App Store oder bei iTunes, wo sie für 1,99 Euro angeboten wird. Je nach Version findet man sie jedoch auch auf anderen Plattformen für 1,59 Euro. In Download Charts rangiert die App meistens in den oberen Rängen. Nachfolgende Updates werden jedoch kostenlos zur Verfügung gestellt. Sie ist für das iPhone, das iPad, den iPod Touch sowie für diverse Blackberry Geräte erhältlich. Eine Android-Version gibt es momentan leider noch nicht. Die aktuellste Version 1.5.1 erfordert iOS 6.0 oder neuer und wurde für das iPhone 5 optimiert. Die App ist 4,7 Megabyte groß und in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Schwedisch und Spanisch erhältlich.


Top Artikel in Diät Apps