Skip to main content

Anti–Aging: Geht das auch mit Obst und Gemüse?

In der heutigen Gesellschaft, in der ein perfektes Aussehen eine wichtige Rolle spielt, fühlen sich viele Menschen, vor allem aber Frauen unter Druck gesetzt, den optischen Idealen zu entsprechen, die die Kosmetikindustrie durch die Werbung propagiert. Junge, oft unter zwanzig Jahre alte Models präsentieren makellose Gesichter und verleiten zum Kauf von Anti-Falten-Produkten mit klingenden Namen, unbekannten und immer neuen Wirkstoffkomplexen und überteuerten Preisen. Jedoch entsprechen weder die digital nachbearbeiteten perfekten Gesichter noch die verlockenden Werbeversprechen der Kosmetikmarken im Entferntesten der Realität.

In den meisten Fällen kommen in diesen High-Tech-Produkten, die angeblich in aufwendigen Testreihen und Studien ihre Wirksamkeit beweisen, synthetisch hergestellte Wirkstoffe zum Einsatz, die bei genauem Hinsehen künstliche Reproduktionen von Vitaminen und Mineralstoffen sind, die in ihrer natürlichen Form in vielen Obst- und Gemüsesorten reichlich vorhanden sind. Pflanzliche Wirkstoffe können jedoch vom Körper wesentlich besser aufgenommen und verwertet werden als synthetische und haben deshalb einen wesentlich deutlicheren Effekt auf die Beschaffenheit der Haut als ihre künstlichen Kopien in teuren Anti-Aging-Spezialprodukten. Im Folgenden sollen diese natürlichen Wunderwaffen gegen vorzeitige Hautalterung unter die Lupe genommen werden.

Die Natur – Der beste Jungbrunnen

Schöne und gesunde Haut, Nägel und Haare waren immer schon ein Symbol für Jugendlichkeit. Daher ist es kein Wunder, dass jeder versucht, sich so zu pflegen, dass die Haut glatt und faltenlos, die Haarpracht glänzend und dicht und die Nägel gesund und kräftig aussehen. Tatsache ist jedoch, dass es wesentlich wichtiger ist, was wir uns einverleiben als das, was wir auf die Oberfläche des Körpers auftragen. Eine ausgewogene Ernährung führt dem Organismus nämlich genau die Wirkstoffe zu, die er braucht, um seine Funktionen effizient ausführen zu können und nicht vorzeitig zu altern. Um frisch und jung auszusehen, braucht der Körper Nahrung, die Wirkstoffe enthält, die ihn vor freien Radikalen schützen. Diese greifen den Organismus an und bewirken eine vorzeitige Alterung der Zellen. Besonders durch UV-Strahlung, aber auch durch andere Umweltfaktoren, Stressbelastung, einen hektischen Alltag und sogar im Zuge des Stoffwechsels entstehen diese zellschädigenden freien Radikale. Sie verhindern im Körper eine funktionierende Zellteilung und Regeneration der Zellen, was sich in Alterungsprozessen optisch manifestiert.

Die Natur hat gegen diese freien Radikale, durch die es zu schädlichen Oxidationsprozessen und in weiterer Folge zu Zellalterung kommt, einige in Pflanzen enthaltene Wirkstoffe bereitgestellt, die dem menschlichen Organismus in Form von schmackhaften Obst- und Gemüsesorten zugeführt werden können. Bei ausgewogener, pflanzenreicher Kost kann sich der Körper gegen die schädlichen Umwelteinflüsse von innen heraus selbst schützen. Dies macht die teure Gesichtscreme mit hohem Lichtschutzfaktor, aufwendig entwickelten Wirkstoffen und Pflanzenextrakten dann eigentlich unnötig.

Anti–Aging

Anti–Aging ©iStockphoto/dolgachov

Die Power-Wirkstoffe in Obst und Gemüse

Einige Vitamine und Mineralstoffe beeinflussen maßgeblich, wie es um die Beschaffenheit unserer Haut, Haare und Nägel steht. Mineralstoffe sind essentiell daran beteiligt, dass der Hautstoffwechsel gut funktioniert, weshalb viele Kosmetikprodukte mit ihnen angereichert sind. Sie unterstützen als Bestandteile der Enzyme die Bildung von Kollagen und Hormonen und regeln den Abbau von Zellgiften wie beispielsweise Alkohol. Darüber hinaus regulieren Mineralstoffe den Wassergehalt in den Hautzellen und damit die Beschaffenheit der Hautoberfläche. Die hautschützenden Mineralstoffe Magnesium, Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen und Zink sind in unterschiedlicher Konzentration in nahezu allen Obst- und Gemüsesorten enthalten und können dem Körper im Zuge einer ausgewogenen Ernährung daher in ausreichenden Mengen zugeführt werden.
Zusätzlich sind einige Vitamine wahre Wunderwaffen im Kampf gegen vorzeitige Zellalterung, Falten und trockene Haut. Vor allem die Vitamine A, Beta Carotin, C, E, H und B3 sind bekannt dafür, wirkungsvoller zu sein als alle künstlich hergestellten Schönheitsmittel zusammen.

Vitamin A für ein faltenloses Aussehen

Als allseits bekannte Power-Wirkstoffe sind Vitamin A oder Retinol und seine Vorstufe Beta-Carotin dafür verantwortlich, dass sich durch Umwelteinflüsse und Stress entstandene Falten zurückbilden, während ein Mangel an Vitamin A zu schuppiger, rissiger und fahler Haut führt. Vitamin A wird im Körper in Retinolsäure umgewandelt, die eine Ablösung der obersten Hautschicht bewirkt. Dadurch werden alte Hautzellen abgestoßen und durch neue ersetzt. Funktioniert die Hautregeneration durch eine ausreichende Zufuhr von Vitamin A, bleibt die Hautoberfläche zart und glatt. Vitamin A und Beta-Carotin stecken in reichlichen Mengen in vielen Obstsorten wie Mango, Melonen, Pfirsichen und Aprikosen. Auch Spinat, Bohnen, Karotten, Mais, Avocados, Paprika und Tomaten, aber auch manche Kräuter wie beispielsweise Kresse weisen einen hohen Anteil dieser natürlichen Wunderwaffe gegen Hautalterung auf. Da Vitamin A einerseits durch langes Kochen abgebaut wird, andererseits fettlöslich ist, empfiehlt es sich, Obst und Gemüse immer in seiner möglichst rohen Form und mit einigen Löffeln Öl zu verzehren.

Vitamin C – Das Hautvitamin

Wer gerne Avocados isst weiß, dass deren Fruchtfleisch nach dem Aufschneiden vor unappetitlicher Braunfärbung geschützt werden kann, indem es mit einigen Tropfen Zitronensaft beträufelt wird. Dieser Vorgang verhindert die Oxidation, durch die die Zellmembranen zerstört würden. Ähnlich kann man sich die Wirkung von Vitamin C auf den menschlichen Körper vorstellen. Vitamin C eliminiert im Körper die zellschädigenden freien Radikale und hält das Gewebe dadurch länger jung. Darüber hinaus hellt es Pigment- und Altersflecken auf und strafft durch die Vernetzung der Kollagenfasern das Bindegewebe. Es bindet Feuchtigkeit in den Hautzellen und hält die Hautoberfläche jung und zart.

Vitamin C ist in großen Mengen unter anderem in Kiwis, Zitrusfrüchten, Sanddorn, frischen Beeren, Petersilie, Sauerkraut, Kartoffeln, Brokkoli und Paprika enthalten. Da es jedoch sehr empfindlich auf Wärme, Licht und Sauerstoff reagiert, sollten das frisch aufgeschnittene Obst und Gemüse nicht lange liegen gelassen und frisch gepresste Säfte ehestens getrunken werden. Auch langes Kochen von Vitamin-C-haltigem Obst und Gemüse, mit Ausnahme von Kartoffeln und Sauerkraut zerstören das hautschützende Vitamin C. Auch hier empfiehlt sich daher der überwiegende Verzehr von Rohkost.

Die Vitamine E , H und B3 – Unterstützung der hauteigenen Regenerationsprozesse

Während das in Nüssen, Beeren, Süßkartoffeln, Mango und rotem Paprika enthaltene Vitamin E die aggressiven UV-Strahlen unschädlich macht und das Feuchthaltevermögen der Haut verbessert, unterstützt Vitamin H oder Biotin im Zuge der Eiweißverdauung die Verwertung der Aminosäuren, die die wichtigsten Zellbausteine des menschlichen Organismus darstellen. Dadurch werden das Zellwachstum, die Zellteilung und die Bildung von Keratin beschleunigt, was auch zu strahlender Haut, glänzenden Haaren und einer harten, festen Nagelstruktur führt. Dieses wichtige Zellvitamin ist vor allem in Sojabohnen, Linsen, Pilzen und Spinat enthalten.

Vitamin B3 oder Niacin ist ein hauteigenes Vitamin, das sich ebenfalls positiv auf den zellulären Energiestoffwechsel auswirkt und so die Regenerationsprozesse der Haut stimuliert. Eine ausreichende Zufuhr von Niacin garantiert der regelmäßige Verzehr von Pilzen und Hülsenfrüchten wie Bohnen, Erbsen und Linsen.

Die Vitaminbombe von außen

Zusätzlich zu einer auf Gemüse und Obst basierenden Ernährung kann die Hautoberfläche davon profitieren, wenn die Vitamine und Mineralstoffe regelmäßig auch von außen zugeführt werden. Statt einer teuren Gesichtsmaske mit künstlichen Inhaltsstoffen kann eine regelmäßige Behandlung mit zerdrücktem, mit Joghurt, Schlagobers, Quark oder Honig vermischtem Obst wie beispielsweise Erdbeeren oder Papaya der Haut einen besonderen Frischekick zuführen und sie dadurch geschmeidig und zart erscheinen lassen. Gurken und Wassermelonen, die bekanntlich zu 95 Prozent aus Wasser bestehen, können einfach auf die Haut aufgelegt werden und sie so mit einer Extraportion Feuchtigkeit verwöhnen. Ebenso kann geraspelte Karotte, mit etwas Öl vermischt müde Haut wieder beleben und sie dadurch um Jahre jünger erscheinen lassen. Auch Kartoffelpüree entfaltet die antioxidative, hautpflegende Wirkung des enthaltenen Vitamin C, wenn es direkt auf die Haut aufgetragen wird. Hochwirksame Naturkosmetik ist schnell zubereitet und kann aus übriggebliebenen pflanzlichen Lebensmitteln hergestellt werden.

Wer auf eine hautverjüngende, zellschützende Ernährung mit viel pflanzlicher Kost achtet, wird diese effizienten Schönheitsmittel einfach aus dem Kühlschrank nehmen können, erspart sie dadurch den Weg in die Parfümerie oder Drogerie und gibt der Haut, was sie wirklich braucht: von der Natur maßgeschneiderte Wirkstoffe.


Top Artikel in Diät & Beauty